Deutsch-Finnische Lyrik trifft Elektro-Pop und Jazz – MAYJIA und das „Rakkauslaulu“ Musikprojekt

MAYJIAs Herz schlägt für die Lyrik, Musik und Malerei. Zusammen mit dem Opernproduzenten Maximedes und bekannten Jazzmusikern, wie dem finnischen Gitarristen Arto Mäkelä sowie den Trompetern Steve Wiseman und Gary Winters, hat sie unter dem Künstlernamen MAYJIA das Musikprojekt „Rakkauslaulu“ (Liebeslied) ins Leben gerufen. Im Interview plaudert die Finnlandliebhaberin über ihr Interesse an finnischer Lyrik, der finnischen Sprache und Kultur und verrät auch, wie sie auf die Idee kam, deutsch-finnische Lyrik mit Elektro-Pop und Jazz zu kombinieren.

Gastrezension: “Zweite Chance auf Finnisch” – Eine Finn-Love Story mit Tiefgang

(Gastrezension) “Zweite Chance auf Finnisch – Für Wunder braucht es Mut, so heißt der Debütroman von Kristina Lagom. Im Interview hat die Autorin uns bereits ein wenig über den ersten Teil ihrer Finn-Love-Trilogie verraten. Natürlich bin ich nun auch selbst sehr gespannt auf das Buch. Da ich aber noch nicht die Chance hatte, es zu lesen, freue ich mich umso mehr über die Gastrezension von Patricia Perlitschke. Patricia ist selbst ein großer Skandinavienfan und hat für euch schon einmal in das Buch von Kristina Lagom reingeschnuppert In ihrer Rezension verrät sie uns, was ihr besonders gut am ersten Teil der Finn-Love-Trilogie gefallen hat und warum sie sich schon auf die anderen beiden Bücher freut. 

„Zweite Chance auf Finnisch“ – Ein Roman über die Suche nach dem Sinn des Lebens

(Werbung)* Eigentlich ist Kristina Lagom Grafik-Designerin. Nach einer Helsinki-Reise zu einem Konzert ihrer Lieblingsband, hat Kristina das Finnlandfieber gepackt. Und nicht nur das. Die Reise in Finnlands Hauptstadt inspirierte sie auch dazu, sich wieder einer längst vergessenen Leidenschaft zu widmen, dem Schreiben. Ihr erster Roman, in den natürlich ihre Liebe zu Finnland, zu seinen Bewohner und der finnischen Kultur eingeflossen ist, heißt „Zweite Chance auf Finnisch – Für Wunder braucht es Mut“. Wie sie auf die Idee kam, einen unterhaltsamen Roman vor finnischer Kulisse zu schreiben, verrät sie uns im Interview. Und für alle Schreiberlinge und solche, die es mal werden wollen, hat sie auch wertvolle Tipps rund um das Thema Bücher schreiben im Gepäck.

Ein Roman und ein Filmprojekt über einen abenteuerlichen Roadtrip durch Finnland

Oulu oder Die Reise ins Ungewisse, so heißt der Roman den Autor Bernd Schreiber aus Worpswede geschrieben hat, ohne bislang selbst in Finnland gewesen zu sein. Im Interview verrät er, wie er auf die Idee dazu kam und wie er es geschafft hat, einen unterhaltsamen Roadtrip zu erzählen, der in Helsinki startet und die vier, ganz unterschiedlichen Protagonisten auf einen abenteuerlichen Trip durch Finnland führt. Zudem ist ein Hör- und Sehbuch* geplant, dass an den Originalschauplätzen des Romans in diesem Sommer gedreht werden soll. Dazu reist Bernd Schreiber mit seinem Team Ende Mai nach Finnland. Ich bin schon ganz gespannt mehr darüber zu erfahren.

Elina Kritzokat – eine Übersetzerin mit Deutsch-Finnischer Seele

Übersetzerin Elina Kritzokat hat bereits für viele Verlage Romane bekannter, finnischer Autoren wie Mina Rytisalo oder Mika Nousiainen vom Finnischen ins Deutsche übersetzt. Gerade wurde sie dafür vom finnischen Ministerium für Bildung und Kultur mit dem „Finnish State Award“, einem Übersetzerpreis für ausländische Übersetzer, ausgezeichnet. Ich wollte daher einmal genau wissen, wie Elina zu ihrem Übersetzerberuf kam, was sie mit Finnland, der finnischen Kultur und Literatur verbindet und welche Herausforderungen die Übersetzungsarbeit vom Finnischen ins Deutsche so mit sich bringt.

Norden – the nordic arts festival: DAS nordische Kulturevent an der Schlei

(Werbung)* Der Sommer ist da und damit ist offiziell die Festivalsaison eröffnet! Tatsächlich gibt es nicht nur in Finnland den ganzen Sommer über zahlreiche Musik- und Kulturfestivals, auch in Schleswig, auf den Königswiesen, am Ufer der Schlei, findet in diesem Jahr wieder ein nordisches Kulturfestival der besonderen Art statt: Das Norden – the nordic arts festival!

Helle Tage, helle Nächte – Ein Buch über ein Familiengeheimnis und eine Reise nach Schwedisch-Lappland

(Werbung)* Autorin und Schriftstellerin Hiltrud Baier stammt aus Süddeutschland, lebt jedoch seit 2001 in Schweden und seit 2008 in Jokkmokk. Sie liebt die Stille und unberührte Natur Schwedisch-Lapplands und interessiert sich auch für die Kultur der Samen. Mit ihren Büchern ist sie immer wieder auf Lesereise in ihrer alten Heimat Deutschland unterwegs. Bereits ihre beiden Lapplandkrimis “Septemberschuld” und “Totenleuchten” waren ein voller Erfolg. Im Juli letzten Jahres ist ihr neuer Roman „Helle Tage, Helle Nächte“ im Fischer/Krüger Verlag erschienen. Ich habe mit der Autorin über ihr neues Buch, ihr Auswandererdasein in Schweden und ihre Verbindung zur samischen Kultur geplaudert.

Pankebuch – DER Buchladen für nordische Literatur in Berlin

Buchhandlungen mit Spezialisierung auf nordische Literatur gibt es in Deutschland nur wenige. Ein besonderer Treffpunkt für Menschen mit Neugier auf die Literatur des Nordens ist die Buchhandlung „Pankebuch“ in Berlin. Inhaberin Katrin Mirtschink und Mitarbeiterin Petra Wenzel pflegen enge Kontakte zu zahlreichen skandinavischen Autoren. Seit 2013 ist Pankebuch auch die Partnerbuchhandlung der Nordischen Botschaften in Berlin. Ich habe Petra Wenzel vor Ort getroffen, um mehr über die Geschichte der „nordischen“ Buchhandlung zu erfahren.

Nordisch, einfach, lecker – Finnische Roggenbrötchen selbst gemacht!

(Werbung | Markennennung)* Lust auf richtig leckere Roggenbrötchen zum Frühstück? Doch die vom Bäcker sind nicht so knusprig und lecker, wie die Brötchen aus eurem letzten Finnlandurlaub? Dann mein Tipp: Back doch einfach selbst welche! Ich habe für euch ein tolles Rezept entdeckt und es natürlich gleich mal für euch ausprobiert! Und das Schöne: Es ist ganz einfach nachzubacken! So steht einem finnischen Frühstück mit duftenen Roggenbrötchen nichts mehr im Wege.

Tag der finnischen Kultur

Finnland besitzt einen sympathischen Nationalstolz. Heute weht überall im Land die finnische Flagge. Denn Finnland feiert seit 1978 jedes Jahr am 12. Mai den Tag der finnischen Herkunft. Gewidmet ist dieser Nationalfeiertag der finnischen Kultur und dem engagierten Journalisten, Philosophen und Staatsmann, Johan Vilhelm Snellman.