Finnisch lernen leicht gemacht mit Sprachkursen am OBS!-Sprachinstitut

(FOTO: Marianna Schuchmann) Wer die finnische Sprache lernen oder auch einfach vertiefen möchte, findet am OBS!-Sprachinstitut den passenden Finnischkurs.
(FOTO: Marianna Schuchmann) Wer die finnische Sprache lernen oder auch einfach vertiefen möchte, findet am OBS!-Sprachinstitut den passenden Finnischkurs.

(Werbung | bezahlt)* Mit ein wenig Sisu, also finnischer Durchsetzungsstärke, und der richtigen Unterstützung ist auch Finnischlernen kein Hexenwerk. Am OBS!-Sprachinstitut findet jeder Finnisch-Enthusiast den richtigen Finnischkurs, passend zu seinem Sprachniveau. Unterrichtet werden die Kurse von Muttersprachlern und ausgebildeten Finnischdozenten. In diesem Jahr feiert das OBS! Sprachinstitut bereits sein 17-jähriges Bestehen! An dieser Stelle natürlich „sydämelliset onnittelut“ (Herzliche Glückwünsche)! Im Interview verrät uns OBS!-Finnischdozentin Marianna Schuchmann mehr über die Sprachkurse bei OBS! und gibt außerdem ein paar ganz persönliche Tipps zum Finnischlernen für Anfänger und Fortgeschrittene.

Navigation


“Es ist toll, wenn die Schüler durch unseren Unterricht schnell Zugang zur finnischen Sprache bekommen.“ – Interview mit OBS!-Finnischdozentin Marianna Schuchmann.

Marianna Schuchmann
(FOTO: Marianna Schuchmann) Marianna Schuchmann ist ausgebildete Sprachwissenschaftlerin in Finnisch und Deutsch. Mit viel Engagement unterstützt sie ihre Schüler beim Erlernen und Vertiefen der finnischen Sprachkenntnisse.

Finntastic:
Grüß Dich Marianna, schön Dich kennenzulernen. Bevor wir näher auf eure OBS!-Sprachkurse und das Thema Finnisch lernen zu sprechen kommen, erzähl uns ein wenig über Dich. Woher aus Finnland stammst Du und wie kamst Du zum OBS!-Sprachinstitut?

Marianna:
Ursprünglich komme ich aus Kuopio. Den Großteil meines Erwachsenenlebens habe ich in Jyväskylä verbracht. Ich habe dort “Deutsche Sprache und Kultur” mit Nebenfach „Fennistik und Literatur“ studiert und seit meinem Abschluss beruflich viel mit der finnischen Sprache gearbeitet. Im Januar sind mein Mann und ich gemeinsam nach Deutschland gegangen. Deshalb habe ich im Internet nach einer Möglichkeit gesucht, in Deutschland “Finnisch” auf Deutsch zu unterrichten. Online bin ich so auf das OBS!-Sprachinstitut aufmerksam geworden. Ich habe mich beworben und mich gefreut, dass ich dort als Finnisch-Lehrkraft arbeiten kann. Als Bürokraft unterstütze ich OBS!-Leiterin Ute Störiko außerdem bei der Verwaltung der Finnischkurse und berate auch Sprachinteressierte bei der Auswahl des richtigen Finnischkurses. Das macht richtig viel Spaß!

Finntastic:
Was gefällt Dir an der finnischen Sprache und am Unterrichten?

Marianna:
Ich denke, man versteht eine andere Kultur erst richtig, wenn man die Sprache gut versteht. Für mich als Dozentin ist es deshalb immer schön zu sehen, wenn die Schüler durch meine Unterstützung einen schnellen Zugang zur finnischen Sprachstruktur bekommen und dadurch schnell Fortschritte machen. So kann ich auch ein wenig mit dem Vorurteil brechen, dass Finnisch so kompliziert ist.

Natürlich erfordert gerade die finnische Sprache zu Beginn viel Fleiß und Selbstdisziplin vom Sprachschüler. Aber ich als Lehrerin kann eben durch einen interessant gestalteten Unterricht dafür sorgen, dass der Schüler den Spaß am Lernen und an der Sprache nicht verliert, zum Beispiel indem ich die finnische Grammatik verständlich erkläre und Übungen zum Vertiefen anbiete, wichtige Vokabeln vermittle, kreative Schreibübungen für Zuhause stelle und dazu motivierendes Feedback gebe.

Finnischlehrbücher
(FOTO: Marianna Schuchmann) Finnisch ist gar nicht so schwer! – Auf Wunsch wird bei OBS! auch ein bestimmtes Lehrbuch in den Unterricht integriert.

Finntastic:
Welche Sprachen können wir bei euch am OBS! Sprachinstitut neben Finnisch noch lernen und wie finden wir den passenden Kurs?

Marianna:
Ihr könnt bei uns am OBS!-Sprachinstitut neben Finnisch viele weitere nordische Sprachen lernen, zum Beispiel Norwegisch, Schwedisch, Dänisch, Isländisch und sogar Färöisch. Grundsätzlich orientieren sich unsere Sprachkurse am „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER). Unsere Dozenten sind Muttersprachler oder ausgebildete Sprachdozenten. Wir können euch deshalb in allen Sprachen auf allen Niveaus, also von A1 bis C2, Sprachkurse anbieten. Welcher Kurs für euch geeignet ist, orientiert sich immer daran, ob ihr gerne mit anderen in einer Gruppe lernt oder lieber Einzelunterricht haben möchtet. Wenn ihr schnell vorankommen möchtet, ist natürlich Privatunterricht die bessere Alternative, denn den können wir ganz individuell an euer aktuelles Sprachniveau und auch an eure Wünsche anpassen. Wenn ihr euch für einen Sprachkurs bei OBS! interessiert, ihr aber nicht wisst, welcher Kurs am besten zu euch passt, dann ruft uns doch einfach an oder schreibt uns eine Mail oder ruft uns an, wir beraten euch gerne kostenlos.

Finntastic:
Erzähl uns noch ein wenig über euer Kursangebot. Welche unterschiedlichen Möglichkeiten zum Finnischlernen bietet das OBS!-Sprachinstitut?

Marianna:
Unser Sprachkursangebot ist sehr vielseitig. Wir bieten deutschlandweit, also in vielen großen Städten Privatunterricht an, entweder als Präsenz- oder auch als Onlineunterricht zum Beispiel über Zoom, Skype, FaceTime oder Teams. Wenn ihr Bekannte, Freunde oder weitere Familienangehörige habt, die gerne Finnisch lernen möchten, könnt ihr auch Präsenz- oder Onlineunterricht für Gruppen anfragen, zum Beispiel, wenn ein Folgekurs über andere Weiterbildungsinstitute aufgrund einer zu geringen Teilnehmerzahl nicht zustande kommt.

Bei Privat- bzw. Onlineunterricht können wir die Zeiten auch sehr flexibel nach euren Wünschen gestalten. Unsere Kurse sind daher oft auch eine gute Alternative für Berufstätige, die gerne parallel zum Beruf eine Sprache lernen wollen und flexiblere Zeiten für den Unterricht benötigen, als es zum Beispiel die Kurse an den örtlichen Volkshochschulen anbieten. Seit kurzem gibt es bei uns außerdem die Möglichkeit online an Finnischkursen unserer Partnerschule in Tampere von Deutschland aus teilzunehmen. Diese bietet ständig laufende Finnisch-Intensivkurse an, die täglich oder zweimal die Woche stattfinden und bei denen ihr jederzeit einsteigen könnt.

Marianna Schuchmann
(FOTO: Marianna Schuchmann) Finnischdozentin Marianna Schuchmann passt den Finnischunterricht immer ganz individuell an ihre Schüler an.

Finntastic:
Und wie sieht es mit Finnisch-Intensivkursen direkt in Finnland aus?

Marianna:
Finnisch-Intensivkurse bieten wir derzeit für das Sprachniveau A1, A2 und B1 an. Die Kurse haben jeweils eine Dauer von einem Monat. Man kann aber auch nur ein bis zwei Wochen daran teilnehmen. Unsere Partnerschule liegt in Karjaa, das liegt zwischen Helsinki und Turku. Als Sprachschüler werdet ihr während eures Aufenthalts in einer Art Internat untergebracht. Jeder bekommt ein eigenes Zimmer, es wird aber gemeinsam gegessen und natürlich treffen sich alle Sprachschüler täglich zum gemeinsamen Finnischunterricht.

Außerdem gibt es ein schönes Begleitprogramm und natürlich eine Sauna. Die Kurse sind nicht altersbeschränkt, mitmachen kann also jeder, der Lust hat, Finnisch zu lernen. Der nächste Kurs startet jetzt Anfang November und endet dann so kurz vor Weihnachten, natürlich mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier. Falls ihr jetzt aufgrund der derzeitigen Situation nicht reisen möchtet, im Januar startet dann immer monatlich ein Kurs und zwar immer abwechselnd A1 und A2. Alle Informationen dazu findet ihr auch auf unserer Website.

Wenn ihr Interesse habt, könnt ihr euch übrigens ganz unverbindlich anmelden. Der Kurs muss nämlich erst bei Anreise bezahlt werden. Es entstehen euch also keine Gebühren, falls der Kurs zum Beispiel coronabedingt nicht stattfinden kann. Ich finde, solche Intensivkurse sind gerade für Anfänger eine tolle Möglichkeit schnellen Zugang zur finnischen Sprache zu bekommen. Außerdem lernt ihr so viele nette Leute kennen und macht quasi einen kleinen Finnlandurlaub

Partnerschule in Karjaa/Finnland
(FOTO: OBS!) Wer Lust auf ein kleines Finnlandabenteuer hat: An der OBS!-Partnerschule im finnischen Karjaa gibt es einmonatige Finnischintensivkurse, an denen man aber auch kürzer teilnehmen kann.

Finntastic:
Mit welchen Grammatikbüchern und Unterrichtsmaterialien arbeitet ihr bei OBS!?

Marianna:
Jeder Dozent von OBS! arbeitet gerne mit einem bestimmten Lehrbuch, ich zum Beispiel mit „Suomen Mestari“. Gerade am Anfang ist es wichtig, dass im Unterricht mit einem Lehrbuch gearbeitet wird, damit ihr als Sprachschüler eine gewisse Struktur an die Hand bekommt. Die Online-Gruppenkursen unserer Partnerschule in Tampere arbeiten übrigens mit dem Lehrbuch „Oma Suomi”. Aber natürlich können wir auch ein anderes Lehrbuch nutzen, wenn ihr bereits mit einem anderen Buch angefangen habt.

Ich setze im Unterricht außerdem gerne Online-Materialien von Yle wie Ylen-Kielikoulu, Yle Areena fraaseja oder Yle Supisuomea ein oder wenn der Unterricht auf Englisch laufen soll auch Material von „Finnish for busy People“. Es gibt außerdem viele gute YouTube-Videos zur finnischen Grammatik, zum Beispiel „Sinä osaat! Suomen kieltä kaikille“. Als Hörübungen eignen sich gut die amüsanten Lernvideos von „Kuulostaa hyvältä“, dazu gibt es online auch schöne Übungen und zum Vokabellernen nutze ich in meinen Anfängerkursen gerne „Kielinuppu“, das sind Videos, wo man mit Musik Vokalen wie Farben, Wochentage oder Monate lernen kann.

Für die Einzelkurse können wir den Unterricht auf Wunsch auch ganz individuell gestalten. Online findet man eine Menge gutes Lernmaterial. Ihr könnt auch gerne Vorschläge für Texte und Themen machen. Wenn ihr gerne einen Liedtext übersetzen möchtet oder Texte über finnische Musik oder zum Beispiel ein Interview mit Ville Valo, Samu Haber oder einem anderen finnischen Musiker lesen möchtet, können wir auch das gerne im Einzelunterricht einbinden. Ich finde es ist wichtig, dass der Unterricht Spaß macht, nur dann bleibt ihr auch dabei und seid motiviert, die Sprachkenntnisse auszubauen.

Marianna Schuchmann in der finnischen Natur
(FOTO: Marianna Schuchmann) Finnischdozentin Marianna Schuchmann hat in Jyväskylä “Deutsche Sprache und Kultur” mit Nebenfach “Fennistik und Literatur” studiert. Sie liebt ihren Beruf genauso wie ihre Heimat Finnland.

Finntastic:
Wie sehen die Kurse für Fortgeschrittene aus? Bietet ihr auch Kurse zum Erwerb von Finnisch-Kenntnissen für ein Studium in Finnland sowie Business-Finnisch- oder Konversationskurse an?

Ja, wir bieten auch Sprachkurse für die Vorbereitung auf ein Auslandsstudium an. Es gibt bei uns außerdem spezielle Businesssprachkurse für Expats, deren Module man als Firma, aber auch als Einzelperson buchen kann. Und natürlich könnt ihr bei OBS! auch verschiedene Sprachzertifikate erwerben, wie SWEDEX, Tisus oder SkandCert, die im jeweiligen Land für das Studium oder den Beruf, Sprachkenntnisse auf einem gewissen Niveau nachweisen.

Und selbstverständlich gibt es auch Konversations- und Diskussionskurse für fortgeschrittene Finnischlerner. Diese bieten euch eine tolle Möglichkeit gemeinsam mit Leuten des gleichen Sprachniveaus an der eigenen Konversationskompetenz zu arbeiten. Derzeit laufen bei uns allerdings nur Schwedisch-, Dänisch- und Norwegisch-Konversationskurse. Finnisch ist leider dieses Mal nicht zu Stande gekommen. Deshalb sind wir gerade in Verhandlungen mit einer Partnerschule in Finnland, um künftig auch Finnisch-Konversationskurse anbieten zu können.

Außerdem vermitteln wir euch auf Wunsch auch gerne für die jeweilige Sprache ein interkulturelles Training mit einem ausgebildeten Coach für interkulturelle Kommunikation, wo ihr die Unterschiede in der Kultur und Kommunikation lernt. Das ist auch für den Beruf wichtig, um Missverständnissen vorzubeugen, zum Beispiel, wenn ihr in Finnland arbeitet oder mit finnischen Geschäftspartnern und Kollegen zu tun habt. Es gibt nämlich tatsächlich einige kulturelle Unterschiede in der deutschen und finnischen Kommunikation.

Finnland See
(FOTO: Marianna Schuchmann) Das OBS!-Sprachinstitut bietet auf Wunsch auch ein interkulturelles Training in der deutsch-finnischen Kommunikation.

Finntastic:
Erzähl uns noch ein wenig mehr über die Sprachzertifikate. Für wen ist vor allem das SkandCert in Finnisch interessant?

Marianna:
Mit SkandCert kannst du Sprachkenntnisse auf B1- und B2-Niveau nachweisen, zum Beispiel für den Beruf, aber auch für das Studium. Allerdings ist SkandCert nicht mit dem schwedischen SWEDEX oder mit dem finnischen Sprachzertifikat Yleinen kielitutkinto (YKI) vergleichbar, die man auf mittlerem Niveau auch für die Einbürgerung in Schweden bzw. Finnland als Sprachnachweis vorlegen kann. SkandCert eignet sich eher dafür eine Fremdsprache zum Beispiel für ein Studium in Deutschland oder Finnland nachzuweisen. Ihr solltet aber immer erst mit der jeweiligen Institution abklären, ob sie SkandCert auch anerkennen. Und dann ist SkandCert eben auch allgemein für euch als Finnischlerner eine gute Möglichkeit, euch ein gewisses Lernziel zu setzen, auf das ihr dann hinarbeiten könnt.

Wenn ihr wollt, bereiten wir euch natürlich auch auf eine der anderen genannten Sprachprüfungen vor. Im Gegensatz zu den Schwedischsprachprüfungen Tisus oder SWEDEX könnt ihr YKI dann aber nur direkt in Finnland absolvieren. Für SkandCert müsst ihr hingegen nicht nach Finnland reisen und könnt die Prüfung auch an einem für euch geeigneten Ort in Deutschland ablegen.

SkandCert
(FOTO: OBS!) Das OBS!-Sprachinstitut bereitet Sprachschüler auch auf das SkandCert-Zertifikat vor.

Finntastic:
Auf eurer Webseite habe ich gelesen, dass man für alle eure Kurse auch die Bildungsprämie einsetzen kann. Was ist die Bildungsprämie, wer ist anspruchsberechtigt und wo kann man sie beantragen?

Marianna:
Ja genau, mit der Bildungsprämie fördert der deutsche Staat die berufliche Weiterbildung von Geringverdienern und übernimmt dazu pro Jahr die Hälfte der Kosten für eine Weiterbildung, wobei die maximale Fördersumme rund 500 Euro beträgt. Unter bestimmten Bedingungen könnt ihr den Bildungsgutschein auch für einen Sprachkurs an unserem OBS!-Sprachinstitut einlösen. Mehr Informationen über die Konditionen und zur Beantragung findet ihr unter www.bildungspraemie.info. Dort findet ihr auch eine Übersicht der Beratungsstellen in eurer Nähe, die so einen Gutschein ausstellen und die euch dazu beraten können.

Außerdem könnt ihr euch einige unser Schwedisch- und Dänischsprachkurse als Bildungsurlaub anerkennen lassen. Wir arbeiten gerade daran, dass wir das künftig auch für Finnisch anbieten können.

Finnischunterricht online
(FOTO: Marianna Schuchmann) Toll am Online-Unterricht ist, dass man sich von überall zu den Kursen zuschalten kann.

Finntastic:
Finnisch ist besonders für Anfänger eine Herausforderung, vor allem aufgrund der vielen Vokale, aber auch der sprachlichen Eigenheiten, wie Stufenwechsel, Vokalharmonie und den rund 16 Fällen. Worauf kommt es Deiner Meinung beim Finnischlernen an? Wie macht man als Anfänger am schnellsten Fortschritte?

Marianna:
Am Wichtigsten beim Lernen einer Sprache ist neben dem strukturierten Lernen, zum Beispiel in einem Kurs bei uns am OBS!-Sprachinstitut, vor allem Input! Ihr müsst euch in eurer Freizeit einfach ganz viel mit der Sprache beschäftigen, also viel in Finnisch lesen, finnische Filme schauen oder auch Hörbücher auf Finnisch hören. Sucht euch einfach das aus, was euch am meisten Spaß macht und am besten liegt. Was nämlich ganz wichtig ist, dass ihr die Freude an der Sprache nicht verliert. Wenn ihr gerne Musik hört, sucht euch finnische Musik, die euch gefällt. Schaut eure Lieblingsserie, wenn möglich auf Finnisch oder sucht euch eine ähnliche finnische Serie.

Und lasst euch am Anfang keinesfalls verunsichern, wenn ihr nicht so schnell vorankommt wie gedacht. Dass ihr am Anfang viel auf einmal lernen müsst, ist normal, gerade weil eben die Sprachstruktur im Vergleich zu Englisch bzw. germanischen Sprachen im Allgemeinen so anders ist. Sobald ihr die Basis wie Vokalharmonie und Stufenwechsel verstanden habt und  ungefähr wisst, wann ihr welche Fälle nutzt, wird es wirklich leichter. Denn die Grammatik ist im Finnischen sehr regelmäßig, das heißt, es gibt später nicht mehr so viele Überraschungen. Und wenn ihr im Selbststudium nicht weiterkommt, dann kommt doch zu uns ans OBS!-Sprachinstitut, wir unterstützen euch gerne in der Festigung eurer Sprachkenntnisse.

Selkokirjat für Kinder
(FOTO: Hanna Männikkölahti) Viele Kinder- und Jugendbücher sind als Selkokirjat, also in einfachem Finnisch erhältlich.

Finntastic:
Ich selbst liege sprachniveautechnisch bei Finnisch so zwischen B1 und B2 und habe festgestellt, dass Bücher zu lesen noch recht schwer ist, es aber schon gut klappt, kurze Artikel zu lesen und zum Beispiel Liedtexte zu übersetzen. Was würdest Du sagen, hilft noch beim Vokabellernen?

Marianna:
Viele meiner Finnischschüler nutzen derzeit gerne Duolingo. Natürlich eignet sich das nicht unbedingt ohne parallelen Finnischkurs zum Finnisch lernen, aber es ist eine gute Ergänzung. Ihr könnt mit Hilfe des Programms auf jeden Fall gut Vokabeln lernen und wenn ihr eine Frage dazu habt, könnt ihr sie ganz einfach in unserem Unterricht stellen.

Ansonsten würde ich euch so genannte „Selkokirjat empfehlen, also Bücher und Romane, die in einfachem Finnisch geschrieben sind. Die Story ist natürlich die gleiche wie im ursprünglichen Buch. Ihr könnt die Selkokirjat auch nach Deutschland bestellen und es gibt derzeit auch einige kostenlos im Netz. Toll daran ist, dass gerade Sprachanfänger so schnell Erfolgserlebnisse haben und auch der Spaß am Lesen und Vokabellernen nicht verloren geht. Ich finde die Selkokirjat auch viel besser als zweisprachige Lernbücher, weil man da viel zu schnell auf die deutsche oder englische Übersetzung schaut.

—> Link

Selkokirjat
(FOTO: Hanna Männikkölahti) Ganz viele Bücher und Romane gibt es ebenfalls als Selkokirjat. Vor allem für fortgeschrittene Finnischlerner ist das eine gute Möglichkeit, um die Lesefähigkeit zu verbessern und Vokabeln zu lernen.

Finntastic:
Und was hältst Du von den Finnish Easy Readers, also von finnischen Klassikern, die in einfachem Finnisch geschrieben sind?

Marianna:
Die Finnish Easy Readers sind sicher auch eine gute Möglichkeit, um die Sprachkompetenz zu erweitern. Allerdings glaube ich, dass diese Bücher selbst auf Anfängerlevel noch recht schwer sind, weil es eben Klassiker sind und da bereits die Geschichte recht komplex ist. Ich denke, die Bücher sind für Fortgeschrittene besser geeignet. Gleiches gilt meiner Meinung nach für finnische Liedtexte, weil Lyrics eben oft sehr poetisch geschrieben sind. Selbst als Muttersprachler habe ich da manchmal Schwierigkeiten, sie richtig zu verstehen, weil oft mit Metaphern gearbeitet wird. Aber wenn es euch Spaß macht, könnt ihr es natürlich mit einer Übersetzung versuchen, denn Vokabeln lernt ihr so trotzdem. Ihr müsst ja nicht unbedingt jede Metapher verstehen.

Finntastic:
Welche Tipps hast Du zum Trainieren von Hörverstehen und Sprachpraxis? Ich habe oft das Problem, dass selbst in Filmen oder Dokumentationen die Leute für meinen Geschmack zu schnell sprechen. Was hilft, um das Hörverstehen zu trainieren?

Marianna:
Da würde ich euch tatsächlich empfehlen, schaut euch finnische Filme, Dokus, Interviews oder die Mumins im Original auf YouTube an. Ihr könnt auf YouTube nämlich die Geschwindigkeit der Videos etwas langsamer stellen. Oft hilft das schon beim Hörverstehen. Und dann gibt es auch ganz viele finnische YouTube-Kanäle und Podcast über Finnland. Leider habe ich noch keinen YouTuber gefunden, der einen Podcast in einfachem Finnisch anbietet, aber den Youtube-Kanal “Almost Finns” finde ich echt gut, vor allem für Anfänger.

Ansonsten gibt es die “Yle Uutiset selkosuomeksi”, also die Yle-Nachrichten in einfachem Finnisch. Auch Yle Areena und die Kielikoulu von Yle kann ich sehr empfehlen. Wegen des Geoblockings kann man einige Beiträge derzeit leider nur von Finnland aus oder eben mit VPN schauen. Schade ist, dass es derzeit online noch recht wenig Filme und Serien auf Finnisch gibt. Wenn ihr allerdings Krimis mögt, auf Netflix laufen gerade die beiden finnischen Krimiserien „Karppi“ (Eng: Deadwind) und „Sorjonen“ (Bordertown).

Die beste Möglichkeit euer Hörverstehen zu trainieren ist natürlich, wenn ihr eine Zeit lang direkt in Finnland lebt und jeden Tag mit der Sprache konfrontiert werdet. Ich kann euch da wirklich unsere Finnisch-Intensivkurse an unserer Partnerschule in Karjaa sehr ans Herz legen. Ihr könnt euch natürlich auch Gleichgesinnte vor Ort suchen, mit denen ihr regelmäßig Finnisch sprechen könnt. Derzeit findet ihr aufgrund von Corona ganz viele solcher Sprachstammtische online, googelt einfach einmal nach dem Begriff „kielikahvila“.

Finntastic:
Vielen herzlichen Dank Marianna, dass wir ein wenig über das Finnischlernen und euer Kursangebot plaudern konnten. Euer Angebot klingt wirklich vielversprechend.

Marianna:
Dir auch vielen Dank, freut mich sehr, dass Dir unser Kursangebot gefällt. Vielleicht hast Du ja künftig Lust einen unserer Konversations- oder Intensivkurse auszuprobieren. Ich könnte mir vorstellen, dass das vom Sprachniveau genau das Richtige für Dich wäre!


Über das OBS!-Sprachinstitut

Ute Störiko
(FOTO: Ute Störiko) Das OBS!-Sprachinstitut von Ute Störiko bietet Sprachkurse in zahlreichen nordischen Sprachen an. Finnisch ist natürlich auch dabei!

Dr. Ute Störiko ist studierte Sprachwissenschaftlerin der Skandinavistik, Anglistik und Germanistik. Sie gründet 2003 das OBS! Sprachinstitut, um anderen Nordlichtern den Zugang zu den nordischen Sprachen zu erleichtern. Angefangen hat damals alles mit Schwedischkursen. Heute bietet das OBS!-Sprachinstitut neben Schwedisch auch Finnisch sowie weitere nordische Sprachen wie Norwegisch, Dänisch, Isländisch und sogar Färöisch an.

Die Art des Unterrichts ist vielfältig: Neben Privatunterricht vor Ort sowie Online-Einzel- oder Gruppenunterricht über Zoom, Skype, FaceTime oder Teams bietet das Institut auch Intensivkurse im jeweiligen Land an. Dazu kann OBS! auf ein großes Netzwerk von rund 100 Lehrkräften und 20 Partnerschulen in Skandinavien und Finnland zurückgreifen. Alle Dozenten sind Muttersprachler bzw. ausgebildete Sprachdozenten mit langjähriger Erfahrung im Bildungswesen.

Sprachkurse bei OBS! können unter gewissen Bedingungen auch durch die Bildungsprämie, einen Bildungsgutschein des Bundesbildungsministeriums in Höhe von bis zu 500 Euro, bezuschusst werden. Zudem besteht die Möglichkeit, sich Sprachkurse als Bildungsurlaub anerkennen zu lassen.

SkandCert
(FOTO: OBS!) Das OBS!-Sprachinstitut bereitet Sprachschüler auch auf das SkandCert-Zertifikat vor.

Am OBS!-Sprachinstitut kann man außerdem verschiedene Sprachzertifikate ablegen, wie Tisus oder SWEDEX, die zum Nachweis von Schwedischkenntnissen für Beruf oder Studium in Schweden genutzt werden können. Für Finnisch, Norwegisch, Dänisch und Isländisch bietet OBS! SkandCert auf dem Sprachniveau B1 und B2 an. Aber natürlich bereitet OBS! auf Wunsch auch auf andere Sprachprüfungen, wie zum Beispiel auf das finnische Sprachzertifikat YKI vor. Diese Prüfung kann dann allerdings nicht wie die anderen Prüfungen in Deutschland gemacht werden, sondern muss vor Ort in einem der Prüfungszentren in Finnland abgelegt werden.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Sprachen, Sprachzertifikaten, Kursen und Preisen auch unter www.obsonline.de. Gerne berät OBS! interessierte Finnischlerner kostenlos bei der Einschätzung des richtigen Sprachniveaus und der Auswahl des passenden Kurses auch per Telefon (0951-51935757) und E-Mail.


Weitere Links zum Thema “Finnischlernen”


Yksi, kaksi, kolme – Gewinnspiel

Finnlandflagge
(FOTO: Finntastic) Mitmachen und eine Probestunden für Online-Finnischunterricht bei OBS! gewinnen!

Ihr wollt Finnisch lernen oder eure Finnischsprachkenntnisse ausbauen? Dann macht mit beim “Yksi, kaksi, kolme-Gewinnspiel” und gewinnt mit etwas Glück 1 x eine Probestunde für Online-Finnischunterricht (à 45 Minuten) beim OBS!-Sprachinstitut. Die Probeunterrichtsstunde kann in Deutsch oder Englisch erfolgen und wird selbstverständlich an das Sprachlevel des Gewinners angepasst. 

So könnt ihr gewinnen: 

Beantwortet einfach die beiden folgenden Fragen und ihr rutsch automatisch in den Lostopf:

  1. Warum lernt ihr Finnisch?
  2. Welche Unterstützung erhofft ihr euch durch professionellen Finnischunterricht? 

* Dieses Blogbeitrag ist eine Kooperation mit dem OBS!-Sprachinstitut. Mehr dazu, was sich unter dem Wort “Werbung” verbirgt, erfahrt ihr unter Media Kit und Kooperationen.


Teilnahmebedingungen, Gewinnspielrichtlinien und Datenschutz

Eine Teilnahme am Gewinnspiel ist zu den folgenden, aufgeführten Teilnahmebedingungen und Gewinnspielrichtlinien möglich. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt der Teilnehmer diese ausdrücklich an. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollten einzelne Teilnahmebedingungen und/oder Gewinnspielrichtlinien ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Richtlinien hiervon unberührt.

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt ist jede volljährige Person ab 18 Jahren mit Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland und der europäischen Union. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist für alle Teilnehmer kostenlos und ausschließlich online über diesen Gewinnspielpost auf www.finntastic.de möglich. Den Teilnehmern entstehen keine Zusatzkosten.

Jede Person darf nur einmal am Gewinnspiel teilnehmen. Die mehrfache Teilnahme z.B. mit unterschiedlichen Namens-Profilen bzw. E-Mail-Adressen ist nicht zulässig und führt bei Bekanntwerden automatisch zum Ausschluss vom Gewinnspiel.

Gewinn

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müssen die Teilnehmer die zwei folgenden Fragen beantworten und in einen Kommentar unter diese Blogbeitrag posten:

Fragen:

  1. Warum lernt ihr Finnisch?
  2. Welche Unterstützung erhofft ihr euch durch professionellen Finnischunterricht? 

Verlost wird eine Probestunde für Online-Finnischunterricht (à 45 Min) beim OBS!-Sprachinstitut. Die Probeunterrichtstunde kann in Deutsch oder Englisch erfolgen und richtet sich nach dem Sprachniveau des Gewinners. 

Sachgewinne werden nicht bar ausgezahlt und sind vom Umtausch ausgeschlossen. Gewinne können nicht auf Dritte übertragen werden. Auf den Gewinn gibt es keinen Gewähr- oder Garantieanspruch. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Gewinnspielablauf

Das Gewinnspiel läuft vom 30.10.2020 bis 30.11.2020 ausschließlich auf www.finntastic.de. Teilnahmeschluss ist der 30. November 2020 um 23:59 Uhr. Danach gepostete Kommentare zählen nicht mehr für diese Verlosung.

Die Ermittlung der Teilnahmeberechtigung sowie die Preisauslosung findet am 01. Dezember 2020 statt. Unter allen Teilnehmern des Gewinnspiels wird 1 x eine Probestunde für Online-Finnischunterricht beim OBS!-Sprachinstitut verlost. Bei der Gewinnauslosung entscheidet das Los unter Gewährleistung des Zufallsprinzips.

Der Gewinner wird via E-mail benachrichtigt. Das Angeben einer funktionstüchtigen E-mailadresse beim Abgeben des Kommentars ist daher zwingend erforderlich. Sollte sich der Gewinner nicht innerhalb von sieben Tagen nach der Benachrichtigung per E-Mail zurückmelden, verfällt der Anspruch auf den Gewinn und es wird ein neuer Gewinner ausgelost.

Ausschluss von Teilnehmern

Finntastic behält sich vor Teilnehmer/-innen von der Teilnahme auszuschließen und zu löschen, wenn diese die Aufgabe verfehlen oder gegen die Teilnahmebedingungen bzw. Gewinnspielrichtlinien verstoßen. Teilnehmer/innen, die die Verlosung manipulieren (z.B. durch die Teilnahme mittels mehrerer E-mailadressen bzw. Namensprofile) können bei Bekanntwerden von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen werden. Beim Bekanntwerden einer Manipulation können Gewinne sogar nachträglich aberkannt sowie bereits ausgelieferte Gewinne zurückgefordert werden. Der Missbrauch von fremden Namen führt grundsätzlich zum Ausschluss vom Gewinnspiel.

Abbruch/Aussetzen des Gewinnspiels

Finntastic behält sich vor, bei Kenntnis von Manipulationen oder wenn eine ordnungsgemäße Durchführung des Gewinnspiels nicht mehr sichergestellt ist, das Gewinnspiel abzubrechen bzw. zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere beim Ausfall von Hard- oder Software, Programmfehlern oder nicht autorisierten Eingriffen von Dritten (z.B. Computerviren) oder wenn rechtliche Probleme vorliegen.

Datenschutz

Sofern im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden (z.B. Vorname, Nachname und E-mailadresse), werden diese von Finntastic ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels erhoben, verarbeitet und genutzt. Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben.

Der Gewinner erklärt sich damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns sein Vor- bzw. Nickname in diesem Gewinnspielpost auf www.finntastic.de sowie auf den Social Media Kanälen von Finntastic (Facebook, Instagram und Twitter) dauerhaft veröffentlicht wird. Wer das nicht möchte, muss das der Seitenbetreiberin von www.finntastic.de nach Erhalt der Gewinnbenachrichtigung mitteilen. 

Eine Teilnahme am Gewinnspiel führt nicht zum Bestellen des Finntastic Newsletters. Wer den Newsletter abonnieren möchte, muss dies separat über das Newsletter-Formular auf www.finntastic.de machen.

Disclaimer

Das Gewinnspiel ist eine private Verlosung und wird von der Seitenbetreiberin von www.finntastic.de veranstaltet. Den Gewinn (siehe Abschnitt Gewinn) hat das OBS!-Sprachinstitut zur Verfügung. Das Gewinnspiel steht sonst in keiner Verbindung zu anderen Unternehmen oder Personen und auch nicht zu Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram oder Twitter.

Empfängerin der von den Teilnehmern bereitgestellten Daten und Informationen und damit Ansprechpartner und Verantwortliche ist einzig und allein die Seitenbetreiberin von www.finntastic.de. Sämtliche Fragen, Kommentare oder Beschwerden zum Gewinnspiel sind deshalb an info@finntastic.de zu richten.

Haftungsausschluss

Die Veranstalterin des Gewinnspiels, d.h. die Seitenbetreiberin von www.finntastic.de haftet nicht für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches von der Veranstalterin zu vertreten ist. Der Rechtsweg ist somit ausgeschlossen.

12 Kommentare zu “Finnisch lernen leicht gemacht mit Sprachkursen am OBS!-Sprachinstitut

  1. Andrea sagte:

    1. weil ich gerne in Finnland leben möchte und mich gut intrigieren möchte.
    2. in Eigenregie stoße ich an Grenzen, da keiner Fehler korrigiert oder
    verständlich erklärt.

  2. Kirsti sagte:

    1. Als in Deutschland lebenden Halbfinnin kann ich mich zwar einigermaßen auf Finnisch verständigen, stoße aber immer wieder an meine Grenzen und muss ins Englische wechseln.

    2. Ich fange immer wieder an, für mich allein zu lernen, verspreche mir aber deutlich mehr Motivation durch einen Sprachkurs.

  3. Sinikka Kühn sagte:

    1. weil ich Halbfinnin bin, aber in Deutschland aufgewachsen bin, und wir Zuhause Deutsch gesprochen wurde. Ich liebe die finnische Sprache!
    2. eine Begleitung beim Lernen Zuhause halte ich für gut. Man ist motivierter.

  4. Jaana Albsmeier- Görlitz sagte:

    1. Als Halbfinnin lerne ich schon mein ganzes Leben Finnisch…ich hab aber soo viel vergessen.

    2. Ich brauche Unterstützung und Motivation.

  5. Stephanie Franckowiak sagte:

    1. Mich hat das Konzept des “Housing First” in Finnland sehr beschäftigt und ich studiere seit beginn des Jahres Soziale Arbeit, mit dem Ziel in Finnland damit Fuß fassen zu können. Außerdem habe ich schon mehrere Urlaube und Rundreisen in Finnland gemacht und die Sprache gibt mir immer ein Gefühl von Freiheit und Urlaub.

    2. Ein professioneller Sprachunterricht ist sehr sinnvoll, da man nicht Gefahr läuft, etwas falsch zu lernen. Ich habe bereits angefangen Finnisch zu lernen, mit diversen Schulbüchern und das geht bis zu dem Punkt, wo man dann merkt, dass unter anderem die Intonation komplett daneben ist. Da steht man dann in Tampere auf dem Markt und will Blaubeeren kaufen und die Verkäuferin guckt einen an, als wäre man ein Alien… “Deutsch geht auch..?” ist super lieb, aber ich würd’s doch auch gerne ohne Deutsch und Englisch schaffen.

  6. Désirée Engler sagte:

    1. Mein Ziel ist es, irgendwann mal nach Finnland auszuwandern, da ich schon seit ich ein Kind war begeistert bin diesem wunderschönen Land.

    2. Damit ich endlich wieder eine richtig gute Motivation habe weiter zulernen.

  7. Bettina May sagte:

    1)Weil mir die Sprache gefällt. Und ich eine neue Herausforderung suche
    2) ich fliege seit 2015 minerstes 2mal in Jahr nach Helsinki und fühle mich wie zuhause, und wenn der Urlaub vorbei ist möchte ich nicht mehr weg

  8. Sabine sagte:

    1.Weil mich Finnland im Urlaub in seinen Bann gezogen hat und mich die Sprache fasziniert.

    2. Da ich das Gefühl habe mich ständig im Kreis zu drehen und nicht wirklich voran zu kommen, erhoffe ich mir Ideen, um das Gelernte auch richtig anzuwenden.

  9. Inga Vollstedt sagte:

    1. Weil ich in Finnland lebe und es endlich mal Zeit wird…

    2. Mehr Motivation – alleine ist es schwieriger, sich zu motivieren.

  10. Nicole Lengauer sagte:

    1. Weil die Sprache sehr außergewöhnlich ist und das Lernen Spaß macht. Weil Finnland einfach toll ist

    2. Ein besseres Gefühl für die Sprache zu bekommen. Grammatikregeln kann man lernen, aber um sie amwenden zu können muss man aber mit Menschen die die Sprache sprechen üben.

  11. Lydia sagte:

    1. weil ich die Sprache total faszinierend finde, irgendwann in Finnland leben möchte und dafür den Grundstein legen will
    2. einen ‚Tritt in den Hintern‘ – da ich mich im Eigenstudium oft schwer selbst motivieren kann und sehr unregelmäßig lerne, in einem Sprachkurs ist das viel einfacher und strukturierter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

76 − = 67