Finnish Vintage Tango von Uusikuu: Nur echt mit dem rosa Flamingo

(Werbung)* Wer Uusikuu kennt, der weiß hier trifft finnische Melancholie und Tango in Moll der 1930er- bis 1960er-Jahre auf modernen Foxtrott, jazzige Elemente sowie fetzigen Swing. Laura Ryhänen und ihre Finntangoband „Uusikuu“ sorgen stets mit einem bunten Klangmix aus Geige, Gitarre, Akkordeon, Kontrabass und Gesang für gute Unterhaltung und behalten dabei immer ihren “Finnish Vintage Tango” im Blick! Am 18. Oktober 2019 ist ihr neues Album „Flamingo“ bei Nordic Notes mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Finnischen Gesellschaft erschienen. Extra für euch habe ich reingehört und kann nur sagen, das Album hält was es verspricht!

Finntango meets Wanderlust – Uusikuu, Claudia Brendler und der Blues der Finnen

Tango, da denkt man zu allererst an feurige, lateinamerikanische Rhythmen, eben an den Tango Argentino. Doch dass auch in Finnland leidenschaftlich Tango getanzt wird, wissen die Wenigsten. „Dabei ist die Melancholie die schönste Seite der Traurigkeit“, meint Uusikuu-Sängerin Laura Ryhänen. „Denn die Melancholie ist es, die dem Tango seine finnische Seele verleiht und ihn so von Tangoklängen in Argentinien oder Uruguay unterscheidet.“ Und bereits Aki Kaurismäki, der finnische Kultregisseur, brachte es einmal auf den Punkt: „Der Tango ist der Blues der Finnen.“ Und genauso ist es: In den hellen, lauen Sommernächten wird in Finnland überall die Tradition des Tangotanzen mit Tangomelodien in Moll zelebriert.