Frigg – die einzigartige Folk-Band des Nordens

(FOTO: Tero Ahonen) Die finnisch-norwegische Band Frigg ist weit über den Norden Europas für ihren einzigartigen
(FOTO: Tero Ahonen) Die finnisch-norwegische Band Frigg ist weit über den Norden Europas für ihren einzigartigen "Nordgrass" bekannt.

Traditioneller Folk, da denkt man meist eher an irische oder schottische Klänge. Doch die finnisch-norwegische Folkband Frigg zeigt, dass fetziger Folk auch aus Skandinavien kommen kann. Schon ihr Bandname „Frigg“ verrät, ihre Musik ist inspiriert von der Mythologie und den schicksalhaften Melodien Skandinaviens. Denn Frigg ist in den nordischen Sagen die Göttin des Schicksals und die Frau des legendären Wikingergottes Odin. Das neue siebte Studio-Album, „Frost on Fiddles“, das am 25. August 2017 unter dem Plattenlabel Westpark Music erschienen ist, ist schwungvoll, fetzig und träumerisch zugleich.

Frischer, kraftvoller Folk aus Skandinavien

Die Musiker von Frigg bezeichnen ihre Musik selbst gerne als „Nordgrass“, eine heitere Mischung aus Irish-Folk, keltischen Klängen, amerikanischen Bluegrass-Einflüssen, Polka-Elementen sowie mystischen Rhythmen. Auch weisen die Stücke  einen mittelalterlichen Touch auf, der vermutlich durch die Zitter oder die Mandoline von Bandmitglied Petri Prauda hervorgerufen wird.

Die seit rund 15 Jahren erfolgreichste Band der skandinavischen Folkszene, bestehend aus Tommi Asplund (Geige), Alina Järvelä (Geige), Esko Järvelä (Geige und Bratsche), Tero Hyväluoma (Geige), Juho Kivivuori (Kontrabass), Petri Prauda (Zitter, Mandoline und Dudelsack) sowie Anssi Salminen (Gitarrist) wurde bereits 2002 zur Band des Jahres auf dem Kaustinen Folk Music Festival gewählt. Eine Ehre besonders für die Bandmitglieder und Geschwister Alina und Esko Järvelä, die aus einer altehrwürdigen Musikerfamilie stammen, die in Kaustinen beheimatet ist. Doch auch für den Rest der Band ist diese Auszeichnung eine besondere Ehre, denn das beschauliche Kaustinen gilt als Mekka der nordischen Folk-Szene und das Kaustinen-Folkmusic-Festival als Treffpunkt bekannter Folk-Virtuosen.

Musizieren bis die Saiten glühen

Im Mai diesen Jahres heizten die frechen Folkmusiker ihrem deutschen Publikum in der Barmstedter Kulturschusterei (Kreis Pinneberg) im Rahmen des renommierten Folkbaltica-Festivals ordentlich ein und spielten ihre Instrumente bis die Saiten glühten. Und genau das ist das Markenzeichen der finnisch-norwegischen Folk-Band: endlose Energie und rasante Rhythmen – eben ein musikalischer Hurricane für die Ohren. Und so wurde bereits das Vorgängeralbum „Polka V“ 2012 zum finnischen Folk-Album des Jahres gewählt und sogar für den finnischen Teosta-Preis nominiert.

Folk Band Frigg
(FOTO: Tero Ahonen) Das neue Album „Frost on Fiddles“ der finnisch-norwegischen Folk Band Frigg ist ein echter Ohrenschmaus.

Doch auch das neue Album „Frost on Fiddles“ ist ein wahres Meisterwerk, denn elf der zwölf Titel sind Eigenkompositionen aus der Feder der einzelnen Bandmitglieder. Dass sie fast alle ihre Songs selbst schreiben, dafür sind die Musiker weit über die Grenzen Skandinaviens hinaus bekannt, aber auch dafür, dass ihre Musik ganz ohne Gesang oder stimmliche Akzente auskommt und trotzdem ein Schmaus für die Ohren ist. Und so wird das tolle Album mit „Esko Järvela’s Ode to Ravintola Pelimanni“ eröffnet. Der Song ist eine Hymne an das legendäre Restaurant, dass Jahr für Jahr, besonders während des Kaustinen Folk Music Festivals zum Zentrum der Folkmusikszene wird. Das zweite Musikstück „Chris Stout’s Compliment to the Bon Acccord Ale House“ setzt dem entgegen und zeigt, dass es auch in den schottischen Pubs musikalisch heiß hergehen kann. Der Song besingt das legendäre Pub, das weit über Glasgows Grenzen hinaus bekannt ist. Besonders flinke Geigenklänge toben sich während dieses Stückes so richtig aus. Es stammt aus der Feder des bekannten Fiddlers und Geigers Chris Stout, der gebürtig von den Shetland-Inseln stammt, jetzt aber in Glasgow zu Hause ist.

Titel Nummer drei „Yöjouksuvalssi – Courting Waltz“ von Tero Hyväluoma ist ebenfalls ein schnelles Musikstück und zwar ein lustiger Walzer zum Mitanzen. Das vierte Lied  „Kenkkuni & Pikkuni“ von Esko Järvelä erzählt die Geschichte des vierjährigen Otto und seinen lustigen, imaginären Freunden, mit denen er durch dick und dünn geht und so manches Abenteur besteht . Es spiegelt wider, wie gut Kinder darin sind, sich in Phantasiewelten zu begeben, sich Geschichten auszudenken, zu träumen und sich an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen. Der nächste Song „Friggin‘ Polka“ von Petri Prauda ist wieder ein schwungvoller Titel zum abrocken ganz nach Frigg-Manier. Eine einzigartige Mischung aus rockigen Gitarrenklängen, lustigen Polka-Elementen und irischen Klängen, verziert mit einem Hauch mittelalterlichem Flair. Der sechste Song „False Legenyes“ von Tero Hyväluoma ist ein verrückter Song ganz im transsilvanischen Style. Balkanklänge der südlichen Karpaten mischen sich hier mit traditionellen Folk-Elementen. Der siebte Titel „Norpeggios Waltz“ von Antti Järvelä ist ein eher gediegener, langsamer Walzer mit Melodien zum Innehalten und Träumen – es geht also auch einmal sanft zu bei den sieben Vollblut-Musikern.

(VIDEO: Frigg) Die nordische Folk-Band Frigg wirbelt bei ihren Auftritten wie ein musikalischer Hurricane über die Bühne.

Im nächsten Lied „Taivalkoski“ von Tuomas Logrén geht der Hörer gemeinsam mit den Folk-Musikern auf einen ausgiebigen Sommer-Spaziergang durch die grüne und unberührte Natur Österbottens, einer der schwedischsprachigen Regionen Finnlands. In diesem Song kommt die Naturverbundenheit der Nordlichter besonders gut zur Geltung. Song Nummer neun  Kesät Kerkkolassa – Summers in Kerkkola ist wieder ein spritziger Sound, diesmal bestück mit schottischen Klängen. Inspiration bildete Petri Praudas altes Cottage. Beim Hören des Songs entstehen sofort bunte Bilder in meinem Kopf: saftiggrüne Hügel leuchten in der goldenen Mittagssonne, die wilde Gischt schlägt gegen die hohen, grauen Felsen, es weht eine leichte Brise und Möwen fliegen kreischend über meinen Kopf hinweg.

Track zehn Tasajalka-Salminen ist dem neuen Bandmitglied und begnadeten Mölkky-Spieler Anssi Salminen gewidmet, der bei der finnischen Variante des Wikingerschachs „Mölkky“ eine besondere „Parallel-Fußtechnik“ entwickelte, mit der er bereits so manches Turnier gewann. So einer Fähigkeit gebürt natürlich eine musikalische Würdigung mit fetzigen Geigenklängen. Anssi ersetzt übrigens Bassist Tuomas Logrén, der die Band verlassen hat, aber auf diesem Album noch zu hören ist und auch Song Nummer acht beigesteuert hat.  Im vorletzten musikalischen Werk des Albums „Vonkaus“ hat Bandmitglied Tero Hyväluoma eine legendäre Hymne zu Ehren des Wunder-Rennpferdes „Vonkaus“ verfasst, das in den 70er-Jahren den finnischen Pferdesport dominierte. Ausklang findet das musikalische Meisterwerk „Frost on Fiddles“ mit dem Song „Deep Water“ von Esko Järvelä, der die musikalische Reise mit einem ruhigen aber dennoch ergreifenden Stück enden lässt, wobei hier ein Hauch finnische Melancholie mit den Stromschnellen des Wasser mitschwingt. Und mir bewusst wird, der Album Titel „Frost on Fiddles“ ist einfach ein Synonym für den finnischen bzw. nordischen Touch, den die Band den Folkrhythmen beimischt und die ihre Musik so einzigartig macht.

(VIDEO: Orkney Folk Festival) Frigg heizen dem Publikum bei ihren Auftritten ein, bis die Saiten glühen.

Und genau dieser unverwechselbarre Sound ist es, der die skandinavische Folk-Band Frigg mittlerweile auch über die Grenzens Nordeuropas hinaus bekannt gemacht hat. Auftritte gab es bereits in Nordamerika und Japan sowie beim WOMADelaide Festival in Süd Australien oder beim Rainforest World Music Festival in Malaysia. Eine Deutschland-Tour ist für 2018 geplant. Freut Euch auf eine tolle Mischung aus energetischen Folk-Klängen und nordischem Fernweh. Mehr über die anstehenden Konzerte gibt es sicher bald auf der Frigg-Website. Und für alle, die noch mehr über die Band erfahren wollen, bei FinnTouch gibt es ein tolles Interview und auch meine Bloggerkollegin Tine von Finnweh hat eine schöne Rezension über das neue Album „Frost on Fiddles“ verfasst.

Und natürlich könnt Ihr auch diesmal eine von zwei CDs des neuen Albums „Frost on Fiddles“ gewinnen. Was Ihr dafür tun müsst? Ganz einfach: Postet mir in einen Kommentar unter den Beitrag, wie Euch die Musik von Frigg gefällt und in welchen Elementen der Musik Ihr den finnischen Einfluss erkennt und Ihr rutscht automatisch in den Lostopf.

Ein großer Dank gilt natürlich an dieser Stelle der Band Frigg sowie Uta Bretsch Communiations, die mir die beiden CDs für die Verlosung zur Verfügung gestellt haben.

Janne-Oskari und Mikka-Waltari freuen sich auf Eure Interpretationen und wünschen Euch „Paljon Onnea“ beim Gewinnspiel.

Greetz Finntastic 🇫🇮


Teilnahmebedingungen und Gewinnspielrichtlinien

Eine Teilnahme am Gewinnspiel ist zu den im Folgenden aufgeführten Teilnahmebedingungen und Gewinnspielrichtlinien möglich. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt der Teilnehmer diese ausdrücklich an. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollten einzelne Teilnahmebedingungen und/oder Gewinnspielrichtlinien ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Richtlinien hiervon unberührt.

Teilnahmeberechtigung

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos und ausschließich online über diesen Gewinnspiel-Post auf www.finntastic.de möglich. Den Teilnehmern entstehen keine Zusatzkosten (auch nicht für den Postversand).

Teilnahmeberechtigt ist jede volljährige Person ab 18 Jahren mit Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Jede Person darf nur einmal am Gewinnspiel teilnehmen. Die mehrfache Teilnahme z.B. mit unterschiedlichen Namens-Profilen bzw. Emailadressen ist nicht zulässig und führt bei Bekanntwerden automatisch zum Ausschluss vom Gewinnspiel.

Gewinn

Unter allen Teilnehmern werden 2 x 1 Album „Frost on Fiddles“ der finnisch-norwegischen Folk-Band Frigg verlost. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, muss ein Kommentar unter den Blogbeitrag gepostet werden, in dem der Teilnehmer erläutert, wie die Musik der nordischen Band ihm gefällt und an welchen Elementen der Musik er den finnischen Einfluss erkennt.

Sachgewinne werden nicht bar ausgezahlt und sind vom Umtausch ausgeschlossen. Gewinne können nicht auf Dritte übertragen werden. Auf den Gewinn gibt es keinen Gewähr- oder Garantieanspruch. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Gewinnspielablauf

Das Gewinnspiel läuft vom 26.08.2017 bis 26.09.2017 ausschließlich auf www.finntastic.de. Teilnahmeschluss ist der 26. September 2017 um 23:59 Uhr. Danach abgegebene Kommentare zählen nicht mehr für die Verlosung.

Die Ermittlung der Teilnahmeberechtigung sowie die Preisauslosung findet am 27. September 2017 im Laufe des Abends statt. Bei der Verlosung entscheidet das Los unter Gewährleistung des Zufallsprinzips. Die Gewinner werden noch am selben Abend via Email benachrichtigt. Das Angeben einer funktionstüchtigen Emailadresse beim Abgeben des Kommentars ist daher zwingend erforderlich.

Im Gewinnfall benötigt Finntastic für das Versenden des Gewinns später den richtigen Vor- und Nachnamen und die Anschrift der Gewinner. Gewinne werden grundsätzlich nur innerhalb Deutschlands versandt. Sollte sich ein Gewinner nicht innerhalb von sieben Tagen nach der Benachrichtigung per E-Mail zurückmelden, verfällt der Anspruch auf den Gewinn und es wird ein neuer Gewinner ausgelost.

Die Gewinner erklären sich damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns ihr richtiger Vorname (nicht der Nachname) sowie ggf. der Wohnort im Gewinnspielpost auf www.finntastic.de sowie auf den Social Media Kanälen von Finntastic (facebook, Instagram, Twitter)  veröffentlicht wird.

Ausschluss von Teilnehmern

Finntastic behält sich vor Teilnehmer/-innen von der Teilnahme auszuschliessen und zu löschen, wenn diese die Aufgabe verfehlen oder gegen die Teilnahmebedingungen bzw. Gewinnspielrichtlinien verstoßen.

Beiträge zur Teilnahme am Gewinnspiel (Kommentare) dürfen keine Beleidigungen, Diskriminierungen, Verleumdungen und falsche Tatsachen und auch keine rechtswidrigen, rassistischen oder sexuellen Inhalte enthalten. Auch Beiträge die Wettbewerbs-, Marken- oder Urheberrechtsverstöße beinhalten oder gegen deutsches Recht verstoßen, sind unzulässig.

Beiträge solcher Art führen automatisch zum Ausschluss vom Gewinnspiel und werden ohne Ankündigung gelöscht. Teilnehmer/innen, die die Verlosung manipulieren (z.B. durch die Teilnahme mittels mehrerer Emailadressen bzw. Namensprofile) können bei Bekanntwerden von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen werden. Beim Bekanntwerden einer Manipulation können Gewinne sogar nachträglich aberkannt sowie bereits ausgelieferte Gewinne zurückgefordert werden. Der Missbrauch von fremden Namen führt grundsätzlich zum Ausschluss vom Gewinnspiel.

Abbruch/Aussetzen des Gewinnspiels

Finntastic behält sich vor, bei Kenntnis von Manipulationen oder wenn eine ordnungsgemäße Durchführung des Gewinnspiels nicht mehr sichergestellt ist, das Gewinnspiel abzubrechen bzw. zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere beim Ausfall von Hard- oder Software, Programmfehlern oder nicht autorisierten Eingriffen von Dritten (z.B. Computerviren) oder wenn rechtliche Probleme vorliegen.

Datenschutz

Soweit im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden (z.B. Vorname, Nachname, Anschrift, Emailadresse), werden diese von Finntastic ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels erhoben, verarbeitet und genutzt. Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben.

Die Gewinner erklären sich allerdings damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns ihr richtiger Vorname (nicht der Nachname) sowie ggf. der Wohnort dauerhaft auf www.finntastic.de sowie auf den Social Media Kanälen von Finntastic (facebook, Instagram, Twitter) veröffentlicht wird.

Eine Teilnahme am Gewinnspiel führt nicht zum Bestellen des Finntastic Newsletters. Wer den Newsletter abbonnieren möchte, muss dies separat über das Newsletter-Formular auf www.finntastic.de machen.

Disclaimer

Das Gewinnspiel ist eine private Verlosung und wird ausschließich von der Seitenbetreiberin von www.finntastic.de veranstaltet. Der Gewinn für das Gewinnspiels wurde von Uta Bretsch Communications zur Verfügung gestellt. Das Gewinnspiel steht sonst in keiner Verbindung zu anderen Unternehmen oder Personen und auch nicht zu Social Media Kanälen wie facebook oder Instagram.

Empfängerin der von den Teilnehmern bereitgestellten Daten und Informationen und damit Ansprechpartner und Verantwortliche ist einzig und allein die Seitenbetreiberin von www.finntastic.de. Sämtliche Fragen, Kommentare oder Beschwerden zum Gewinnspiel sind deshalb an info@finntastic.de zu richten.

Haftungsausschluss

Die Veranstalterin des Gewinnspiels, d.h. die Seitenbetreiberin von www.finntastic.de haftet nicht für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches von der Veranstalterin zu vertreten ist. Der Rechtsweg ist somit ausgeschlossen.

 

2 Kommentare zu “Frigg – die einzigartige Folk-Band des Nordens

  1. diealex sagte:

    Hallo,
    die Band kannte ich noch gar nicht, aber tolle Musik! Das typisch Finnische ist meiner Meinung nach die Lust aufs Musizieren und eventuell klingt manchmal ein humppa-Rythmus mit…
    Viele Grüße,
    die Alex

  2. Astrid Bönning-Götte sagte:

    Man könnte meinen man steht in einem Irish Pub. Guter ehrlicher Folk, mit Schwung und Elan, das alles mitwippt. Und das auch noch aus meinem Lieblingsland, besser geht nicht. Gute Laune garantiert. Die ganze CD wäre der Hammer😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.