Pankebuch – DER Buchladen für nordische Literatur in Berlin

(FOTO: Finntastic) Petra Wenzel von Pankebuch (links) im Gespräch mit Inken von Finntastic.
(FOTO: Finntastic) Petra Wenzel von Pankebuch (links) im Gespräch mit Inken von Finntastic.

Buchhandlungen mit Spezialisierung auf nordische Literatur gibt es in Deutschland nur wenige. Ein besonderer Treffpunkt für Menschen mit Neugier auf die Kultur und Literatur des Nordens ist die kleine, gemütliche Buchhandlung „Pankebuch“ in Berlin. Inhaberin Katrin Mirtschink und Mitarbeiterin Petra Wenzel pflegen enge Kontakte zu zahlreichen skandinavischen Autoren. Seit 2013 ist Pankebuch auch die Partnerbuchhandlung der Nordischen Botschaften in Berlin. Und im vergangenen Jahr wurde die Buchhandlung sogar von der Kulturministerin Monika Grütters zum zweiten Mal als „Hervorragende Buchhandlung in Deutschland“ ausgezeichnet. Ich habe Petra Wenzel vor Ort getroffen, um mehr über die Geschichte der „nordischen“ Buchhandlung zu erfahren.

Als ich den Buchladen betrete, fällt mir sofort das große Schild „Pankebuch – die schönsten Bücher des Nordens“ ins Auge. Herzlich werde ich von Petra begrüßt. Direkt am Eingang steht ein Kartenständer mit schönen Postkarten. Aus einem der Regale, gefüllt mit Büchern von Tove Jansson, grinst mich ein großes, weißes Plüschmumin an. Und so fühle ich mich gleich wie zu Hause. Wir setzten uns in eine gemütliche Sitzecke. Es gibt Tee und gesalzene Mandeln.

Schräg gegenüber befindet sich eine kleine Spielecke mit Kinderbüchern und Malsachen. In den Bücherregalen ist alles übersichtlich und gut sortiert nach Ländern wie Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark oder Island und nach unterschiedlichen Genres wie Krimis, Thriller, Belletristik, Romane, Reiseführer sowie Kinder- und Jugendbücher.

Die gemütliche Atmosphäre macht so richtig Lust aufs Bücherstöbern. In einem der Second Hand Bücherkisten habe ich bereits ein Buch entdeckt, dass ich später unbedingt kaufen möchte: Ein Kinderbuch aus der Ella-Reihe des finnischen Schriftstellers Timo Parvela im finnischen Original, das sich sicher gut zum Finnisch lernen eignet. Doch zunächst bin ich richtig neugierig auf die Geschichte des kleinen Buchladens.


Pankebuch – die schönsten Bücher des Nordens – Mitarbeiterin Petra Wenzel im Interview

Finntastic:
Grüß Dich Petra, schön Dich hier in eurem kleinen, gemütlichen Buchladen in Berlin-Pankow zu treffen. Ich habe euch zufällig über Facebook entdeckt und dachte mir, da muss ich unbedingt bei meinem nächsten Berlin-Aufenthalt vorbeischauen.

Petra:
Ja herzlich Willkommen! Schau Dich später gerne in Ruhe um. Wir haben einiges an finnischer Literatur zu bieten, zum Beispiel Bücher von Tove Jansson und ihre Mumin-Geschichten.

Muminbücher von Tove Jansson
(FOTO: Finntastic) Natürlich gibt es bei Pankebuch auch Bücher von Tove Janssons nildperdartigen Mumintrollen.

Finntastic:
Das habe ich schon gesehen, das ist wirklich toll! Denn Literatur aus dem Norden und speziell aus Finnland und dann noch im finnischen Original bekomme ich meist noch nicht einmal in den großen Buchhandlungen, sondern nur im Internet.

Petra:
Das stimmt, deshalb haben wir uns auch auf nordische Literatur spezialisiert. Du findest bei uns Bücher aus Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark oder Island. Es gibt aber auch Literatur aus dem Baltikum sowie aus Norddeutschland, Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie über die Nord- und Ostsee, weil die Leute gerne auch Bücher mit regionalem und lokalem Bezug lesen möchten. Und das besondere, wir haben viele der Bestseller aus den nordischen Ländern oft auch im Original da oder können es auf Wunsch ganz fix bestellen.

Finntastic:
Wie seid ihr denn auf die Idee gekommen, einen Buchladen mit dem Schwerpunkt „Nordische Literatur“ zu eröffnen? Seid ihr Nordfans? Kommt ihr beide aus der Buchbranche?

Petra:
Katrin Mirtschink, meine Kollegin sowie Inhaberin des Buchladens und ich sind schon lange befreundet. Katrin ist in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und kam nach Berlin um an der Humboldt-Universität Kulturwissenschaften zu studieren. Sie war nach dem Studium lange Zeit in der Medienbeobachtung und auch in der Kulturarbeit tätig. Doch ihr Traum seit Kindheitstagen war es schon immer, eine eigene Buchhandlung zu eröffnen.

Während eines gemeinsamen Urlaubs hat sie mir von ihrem Traum erzählt und mich gefragt, ob ich neben meiner Verlagsarbeit mitmachen möchte. Ich war sofort begeistert. Denn ich habe langjährige Erfahrung in der Buch- und Verlagswelt. Und weil wir beide uns besonders für den Norden und die Literatur Nordeuropas interessieren, kam uns der Gedanke mit der nordischen Spezialisierung.

Wir ergänzen uns dabei sehr gut: Katrin kümmert sich dabei um die Buchhaltung und alles was mit dem Vertrieb zu tun hat. Ich bin für die Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation von Events und die Kontaktpflege zuständig. Der Start für unseren Laden war damals in 2011 wirklich ideal, denn zu diesem  Zeitpunkt war Island Ehrengast der Frankfurter Buchmesse, drei Jahre später in 2014 dann Finnland. Da war nordische Literatur natürlich besonders gefragt, obwohl sich das eigentlich bis heute nicht geändert hat. Nordische Literatur und vor allem auch finnische Literatur wird nach wie vor viel ins Deutsche übersetzt. Es gibt einfach so viele gute Schriftsteller aus dem Norden!

Petra Wenzel und Inhaberin Katrin Mirtschink
(FOTO: Pankebuch) Petra Wenzel und Inhaberin Katrin Mirtschink (rechts) stehen euch vor Ort auch gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Finntastic:
Super, welches Buch oder welcher Autor ist denn derzeit in Finnland besonders beliebt bzw. wen würdest Du mir empfehlen? Bislang habe ich nicht so viele finnische Bücher gelesen, aber ich habe mitbekommen, dass die humorvollen Romane von Arto Paasilinna der Renner sind. Leider ist der beliebte Schriftsteller im letzten Jahr verstorben…

Petra:
Stark gefragt und viel gelesen werden derzeit die Romane von Miika Nousiainen zum Beispiel „Die Wurzel alles Guten“ und ganz neu von ihm „Verrückt nach Schweden„.

Finntastic:
Und warum habt ihr euch gerade den Stadtteil Berlin-Pankow als Standort ausgewählt? Leben hier besonders viele Nordlichter? Warum der Name Pankebuch?

Petra:
Vermutlich hätte unser Konzept auch an jedem anderen Ort in Berlin funktioniert. Aber dann hätte unsere Buchhandlung vermutlich einen anderen Namen. Denn direkt nebenan fließt die Panke, von der unsere Buchhandlung ihren Namen hat. Zu Beginn gab es natürlich ein wenig Irritationen, denn viele Leute dachten, dass es in unserem Laden nur Bücher aus und über Pankow gibt.

Aber mittlerweile sind wir allerdings über Berlin-Pankow hinaus bekannt für unseren Schwerpunkt auf nordische Literatur. Es gibt bei uns im Laden aber auch eine Wand mit internationaler Weltliteratur, wie zum Beispiel das Buch „Machandel“ von Regina Scheer. Die Autorin liest bei uns übrigens wieder am 7. Mai aus ihrem neuen Buch „Gott wohnt im Wedding“. Sie wohnte in den 1980er-Jahren hier in unserem Haus und erzählte uns, dass hier wo jetzt unsere Buchhandlung ist, damals der Fahrradkeller war. Und somit sind wir nun der literarische Fahrradkeller Berlins 🙂

Finntastic:
Und wie schafft ihr es, mit der Digitalisierung schrittzuhalten? In der derzeitigen Situation des stationären Buchmarktes, der ja immer mehr vom Onlinehandel verdrängt wird, ist das sicherlich nicht ganz einfach einen eigenen kleinen Buchladen zu führen.

Petra:
Da hast Du vollkommen Recht. Viele kleine Buchhandlungen können der Konkurrenz durch die großen Ketten und vor allem den Onlinehandel nicht standhalten. Du musst daher auch als kleine Buchhandlung immer „up-to-date“ bleiben, Trends auf dem Buchmarkt verfolgen.

Und es ist natürlich auch wichtig, dass Du den Leuten die Möglichkeit gibst ihre Bücher online zu bestellen. Bei uns geht das über genialokal.de. Auf Wunsch werden die Bücher auch direkt nach Hause geliefert. Viele Kunden kommen aber auch gerne persönlich vorbei, weil sie unseren Service schätzen. Katrin und ich lesen viel und können so unsere Gäste gut beraten. Wir haben mittlerweile sehr viele Stammkunden, die regelmäßig vorbeischauen, auch am Abend…

Im Buchladen Pankebuch
(FOTO: Finntastic) In der gemütlichen Buchhandlung in Berlin-Pankow gibt es eine große Auswahl an Literatur aus dem Norden!

Finntastic:
Das heißt bei euch in der Buchhandlung gibt es auch Lesungen? Welchen finnischen bzw. nordischen Autor hattet ihr denn bereits zu Gast?

Petra:
Ja genau, bei uns gibt es immer wieder Lesungen für Kinder, meist am Sonnabend. Und regelmäßig auch Leseabende für Erwachsene. Zu Gast hatten wir zum Beispiel bereits die finnische Bestsellerautorin Katja Kettu, die zum Beispiel „Feuerherz“ geschrieben hat oder den dänischen Autor Morten Ramsland.

Und auch Übersetzerin und Dolmetscherin Elina Kritzokrat, die den Bestsellers „Lempi, das heißt Liebe“ von Minna Rytisalo  oder die bereits erwähnten Bücher von Mikka Nousiainen übersetzt hat, hat uns schon hier in Berlin Pankow besucht.

Gemeinsam mit dem Verein „Das finnische Buch e.V.“ veranstalten wir in der nächsten Zeit auch wieder zwei finnische Lesungen: Am 14. April liest die finnischen Autorin Tarja Sohmer, die in Deutschland lebt, aus ihrem Roman „Das Verbleichen der weißen Stadt“. Und am 8. Mai laden wir zur Lesung mit der finnischen Autorin Johanna Sinisalo über ihr Buch „Iron Sky – Renate und die Mondnazis“ zu uns den die Buchhandlung ein.

Finntastic:
Das ist ja witzig, Elina Kritzokrat habe ich letztes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse kennengelernt. Das Buch „Lempi, das heißt Liebe“ steht ganz oben auf meiner Leseliste. Derzeit lese ich allerdings gerade das Buch „Helle Tage, helle Nächte“ von Hiltrud Baier und dann wollte ich „Waschen, schneiden, Föhnen“ von Maria Antas lesen. Sprecht ihr beide denn auch eine nordische Sprache zum Beispiel Finnisch?

Petra:
Katrin spricht etwas Schwedisch. Ich selbst würde sehr gerne in der Zukunft auch Finnisch lernen. Ich habe von meinen Kindern zu Weihnachten allerdings gerade einen Norwegischkurs geschenkt bekommen. Deshalb heißt es nun zunächst einmal Norwegisch pauken…Das passt auch gut zum Ehrengastauftritt Norwegen bei der Frankfurter Buchmesse 2019.

Tove Jansson Bücher
(FOTO: Finntastic) Neben Büchern von Tove Jansson gibt es auch Kinderbücher von Autoren des Kullerkupp Verlags.

Finntastic:
Und welche Events gibt es noch bei euch im Laden?

Petra:
Jedes Jahr veranstalten wir jahreszeitabhängige, nordische Events, wie Mittsommer, das Krebsfest oder Lucia sowie den Zimtschneckentag. Jetzt im Frühjahr, am 25. Mai veranstalten wir außerdem mit der Nachbarschaft, insbesondere mit dem Stadtteilzentrum Pankow, bereits zum zweiten Mal die Lange Tafel“ – ein Essen unter freiem Himmel: Jeder bringt einen Stuhl, einen Tisch und sein Essen mit – die Tafel wächst…Außerdem feiern wir jedes Jahr am 4. Mai ein Astrid Lindgren Fest und im Oktober das Muminfest.

Immer samstags stellen wir seit Januar 2019 auf unserem Instagram Kanal außerdem ein norwegisches Buch vor, denn Norwegen ist wie gesagt Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2019. Und sonntags präsentieren wir dort auch Arbeiten von talentierten Künstlerinnen. Den Auftakt machte vor einiger Zeit Antje Pehle. Sie lebt in Berlin, ist aber arbeitsbedingt immer wieder in Finnland unterwegs und hat bereits zahlreiche Stipendien von finnischen Kunsteinrichtungen erhalten. Schau gerne einmal auf ihrer Website vorbei! Am 22. Mai 2019 feiern wir mit Antje und ihren neuen Arbeiten auch eine dritte Vernissage. Die Ausstellung ist dann bis zum 16. August hier bei uns im Buchladen zusehen.

Pankebuch
(FOTO: Finntastic) Bei Pankebuch gibt es natürlich alle Neuerscheinungen aus dem Norden.

Finntastic:
Klingt interessant, ich schaue gerne einmal auf ihrer Website vorbei. Und habt ihr noch weitere Kooperationen?

Petra:
Ja, seit 2013 haben wir eine Kooperation mit den Nordischen Botschaften in Berlin und begleiten dort als Partnerbuchhandlung die Reihe das „Buch des Monats“, die rund zehnmal pro Jahr mit einem Büchertisch stattfindet. Auch bei den Büchertischen des Finnlandinstituts sind wir regelmäßig mit dabei.

Und wir haben auch Kooperationen mit Schulen, zum Beispiel mit der „Arnold-Zweig Grundschule“ in Berlin-Pankow, wo wir Lesungen mit nordischer Literatur für Kinder abhalten. Es ist immer schön, wenn Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern zum Lesenachmittag kommen und wissen wollen, wie die Geschichten weitergehen. So können wir auch Kinder erreichen, die normalerweise nicht so viel lesen oder von ihren Eltern vorgelesen bekommen. Besonders freuen wir uns auch über die Zusammenarbeit mit dem Berliner Verlag Kullerkupp. Der Verlag ist spezialisiert auf nordische Kinderliteratur und bietet eine vielseitige Auswahl an schönen Kinderbüchern und Geschichten aus dem Norden.

Finntastic:
Wie ich gehört habe, gibt es bei euch auch einen Lesekreis. Erzähl mir ein wenig darüber! Wie kam es dazu?

Petra:
In den ersten Monaten nach unserer Eröffnung haben wir im Gespräch mit Menschen vor Ort herausgehört, dass viele sich gerne über die bereits gelesenen Bücher austauschen möchten. Und so haben wir 2012 den Lesekreis ins Leben gerufen. Immer am ersten Montag im Monat treffen sich hier bei uns nach wie vor begeisterte Leser zum Buchschnack. Zwei bis drei Leute sind sogar seit Beginn dabei!

Nach jeder Buchbesprechung machen die Leser Vorschläge, über welches Buch wir das nächste Mal sprechen. Wir haben bereits über Bücher aus der ganzen Welt gesprochen. Letztens brachte jeder seinen Lieblings Dostojewski oder Jelinek mit. Du musst übrigens das aktuelle Buch nicht gelesen haben, Du kannst auch einfach dazukommen und zuhören.

Finntastic:
Eine tolle Idee! Und wer kommt alles in euren Laden? Mehr Leute aus der Umgebung oder eher Nordlichter?

Petra:
Das sind einerseits die Leute aus dem Kiez, aber durch unsere Spezialisierung auf Literatur aus dem Norden kommen auch immer wieder Menschen von weiter her extra zu uns nach Berlin. Darunter sind natürlich auch viele Fans der nordischen Literatur!

Finntastic:
Ihr habt auch regelmäßig Praktikanten bei euch in eurer Buchhandlung und gebt jungen Leuten die Möglichkeit in den Beruf des Buchhändlers hineinzuschnuppern. Hat die Nachfrage aufgrund des Internets nach so einem Praktikum nachgelassen?

Petra:
Nein, immer wieder erhalten wir Bewerbungen und freuen uns sehr darüber! In nächster Zeit empfangen wir wieder zwei Praktikantinnen.

Finntastic:
Und wie schaut es mit der nächsten Frankfurter Buchmesse aus? Seid ihr dort auch mit einem Stand vertreten?

Petra:
Wir haben uns bei NORLA beworben, die den Partnerlandauftritt für Norwegen organisieren und möchten gerne im Norwegischen Pavillon mitmachen. 2014 haben wir übrigens zusammen mit Finnish Literature Exchange (FILI) bereits beim Gastauftritt Finnlands mitgewirkt. Ob es auch diesmal klappt, werden wir sehen.

Pankebuch
(FOTO: Finntastic) Norwegen ist dieses Jahr Partnerland der Frankfurter Buchmesse.

Finntastic:
Dann drücke ich euch fest die Daumen für eure Bewerbung! Noch eine letzte Frage: Glaubst Du, dass E-Books das gedruckte Buch auf lange Sicht ersetzen werden?

Petra:
Nein, das glaube ich nicht. Das gedruckte Buch ist trotz Digitalisierung noch immer äußerst beliebt. Ich selbst lese auch viel lieber in einem richtigen Buch, als auf dem Kindl oder online.

Finntastic:
Danke schön Petra für die Einladung nach Berlin und den gemütlichen Plausch über nordische Literatur. Ich komme auf jeden Fall gerne wieder bei euch vorbei, wenn ich das nächste Mal in Berlin bin. Und wer weiß, vielleicht sehen wir uns im Herbst auch auf der Frankfurter Buchmesse!

Petra:
Dir auch vielen Dank für Deinen Besuch, liebe Inken und immer weiter so #zusammengennorden 🙂


Über Pankebuch – die schönsten Bücher es Nordens

Pankebuch in Berlin-Pankow
(FOTO: Finntastic) Wer gerne Literatur aus dem Norden liest, der wird bei Pankebuch ganz sicher fündig. Und übrigens: Bücher können auch online über geniallokal.de bestellt werden!

Die kleine Buchhandlung Pankebuch in Berlin-Pankow, ganz in der Nähe des gleichnamigen Flusses, ist bereits seit 2011 ein beliebter Treffpunkt für Menschen mit Neugier auf nordische Literatur. Hier gibt es Bücher aus Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark und Island, aber auch Literatur aus dem Baltikum, aus Norddeutschland sowie aus Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Bücher über die Ost- und Nordsee.

Auf 55 Quadratmeter Verkaufsfläche im alten Fahrradkeller des Hauses in der Wilhelm-Kuhr Straße 5 findet der passionierte Bücherwurm alles, was das Leseherz begehrt: literarische Neuerscheinungen, Klassiker, Thriller, historische Romane, Belletristik, Reiseführer, Bildbände, Kochbücher, Kinder- und Jugendbücher, aber auch Bücher im jeweiligen Original sowie Bücher aus zweiter Hand.

Was nicht da ist wird fix bestellt. Und wer keine Zeit hat direkt im Laden vorbeizuschauen, der kann seine Bestellung auch ganz bequem auf geniallokal.de aufgeben und sich das Buch nach Hause liefern lassen oder bei Bedarf auch direkt bei Pankebuch im Laden abholen. Beratung und Service wird bei Katrin Mirtschink und Petra Wenzel von Pankebuch großgeschrieben.

2018 wurde die Buchhandlung deshalb bereits zum zweiten Mal von Kulturministerin Monika Grütters als „Hervorragende Buchhandlung in Deutschland“ ausgezeichnet. Seit 2013 ist Pankebuch auch die Partnerbuchhandlung der Nordischen Botschaften in Berlin. Zudem arbeiten Kathrin Mirtschink und Petra Wenzel auch eng mit weiteren nordischen Institutionen wie dem Finnlandinstitut, dem Verein „Das finnische Buch“, dem Kulturhus Berlin oder Kulturkind Berlin zusammen.

Das Inhaberin Katrin Mirtschink und Mitarbeiterin Petra Wenzel mit viel Liebe bei der Sache sind, merkt man besonders auch an der gemütlichen Einrichtung und den vielen Events, die die beiden regelmäßig veranstalten. Seit 2012 gibt es einmal im Monat, immer am ersten Montag, auch einen Lesekreis, bei dem jedes Mal ein anderes Buch besprochen wird.

Kontakt:

Pankebuch – die schönsten Bücher des Nordens
Inhaberin Katrin Mirtschink und Petra Wenzel
Wilhelm-Kuhr-Straße 5
Berlin-Pankow
info@pankebuch.de
www.pankebuch.de

Lesekreises: An jedem ersten Montag im Monat


Aktuelle Termine für Finnland- und Nordfans

  • 15. April 2019: 20 Uhr: Lesung mit Tarja Sohmer „Das Verbleichen der weißen Stadt“
  • 4. Mai 2019: ab 14 Uhr: Astrid-Lindgren-Fest für Familien (Eintritt frei)
  • 8. Mai 2019: Lesung mit Johanna Sinisalo „Iron Sky – Renate und die Mondnazis“
  • 22. Mai 2019: 19 Uhr: Vernissage mit Künstlerin Antje Pehle
  • 23. Mai bis 16. August 2019 bei Pankebuch: Ausstellung mit Malereien und Werken von Antje PEhle

Weitere aktuelle Termine auf www.pankebuch.de.


Weitere Beiträge über Pankebuch  im Netz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.