Michaela Kyllönen liebt Musik und hat finnische Lieder ins Deutsche übersetzt

(FOTO: Michaela Kyllönen) Michaelas Herz schlägt für finnische Musik. Deshalb übersetzt sie mit Leidenschaft finnische Volks-, Kinder- und Weihnachtslieder ins Deutsche.
(FOTO: Michaela Kyllönen) Michaelas Herz schlägt für finnische Musik. Deshalb übersetzt sie mit Leidenschaft finnische Volks-, Kinder- und Weihnachtslieder ins Deutsche.

(Werbung)* Michaela Kyllönen liebt Finnland, die finnische Sprache und Kultur. Eine besondere Verbindung hat sie zur finnischen Musik. Vor allem Volks-, Kinder- und Weihnachtslieder aus Finnland haben es ihr angetan. Denn Michaela ist ausgebildete Musikpädagogin und schätzt das finnische Wissen in der musikalischen Frühförderung von Kindern sowie die lebendige Fortbildungskultur in Finnland. Finnische Kinderlieder und Erkenntnisse aus der finnischen Musikpädagogik fließen deshalb viel in ihre unterhaltsamen Kinder-Eltern-Mitmach-Events ein. Mittlerweile hat sie bereits das Weihnachtsliederbuch „Weihnachten in Finnland“ und das Liederbuch „Klangfenster Finnland“ mit Kinder- Volks-, Weihnachts- und geistlichen Liedern aus dem Land der Mitternachtssonne herausgebracht.

Das Besondere: Alle Lieder der beiden Liederbücher sind aus dem Finnischen ins Deutsche übersetzt und enthalten die deutschen Texte sowie das finnische Original. Beide Publikationen sind somit auch Michaelas ganz persönlicher Beitrag zum deutsch-finnischen Kulturaustausch.


Michaela Kyllönen hat bereits zahlreiche finnische Kinder-, Volks- sowie Weihnachtslieder ins Deutsche übersetzt

Finntastic:
Hei Michaela, vielen lieben Dank, dass Du Dir Zeit nimmst, ein wenig über Dich und Deine Finnlandbegeisterung zu erzählen.

Du wohnst in Feldkirch, das liegt in Vorarlberg, in Österreich. Dein Nachname klingt allerdings Finnisch. Als erstes interessiert uns deshalb, woher stammt Deine Liebe zur finnischen Kultur?

Michaela Kyllönen:
Angefangen hat alles 1988, als ich meinen jetzigen Mann Sami auf einer Reise durch Frankreich kennenlernte. Er ist Finne und wir haben uns zunächst rund ein Jahr lang nur Briefe geschrieben. Schließlich hat Sami mich in Österreich besucht und ich bin im Anschluss nach Finnland gereist, um seine Familie und Verwandtschaft kennenzulernen.

Das war für mich der Beginn, mich näher mit der finnischen Kultur zu beschäftigen. Nach meinem Abitur habe ich ein Jahr  lang in Finnland in einem Supermarkt gearbeitet. In der Zeit habe ich auch die finnische Sprache gelernt. So bin ich immer mehr mit der finnischen Kultur, ihren Geflogen- und Eigenheiten in Berührung gekommen und habe mich schließlich regelrecht ins Land verliebt.

Finntastic:
Und was gefällt Dir besonders an der finnischen Kultur?

Michaela Kyllönen:
Besonders gefallen mir an Finnland die Rituale an Weihnachten. Bei uns in Österreich ist es bei den Katholiken Brauch, dass die Kinder am 6. Januar verkleidet als die Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür ziehen und Spenden sammeln. In Finnland gibt es tatsächlich ein Pendant zu den „Sternensinger“, die Tiernapojat. Das heißt übersetzt „Sternenjungen“.

Im Gegensatz zu Österreich findet das Schauspiel in Finnland allerdings bereits in der Adventszeit statt. Meistens gibt es überall in den Schulen dazu Aufführungen und auch jede Familie, die musikalisch ist, singt die Lieder der Sternensinger in der Vorweihnachtszeit und an Weihnachten. Das war meine erste Berührung mit finnischer Weihnachtsmusik und hat mir richtig gut gefallen.

Michaela Kyllönen
(FOTO: Michaela Kyllönen) Durch die Musik der Tiernapojat (Sternensinger) entdecke Michaela Kyllönen ihre Leidenschaft für finnische Weihnachtsmusik.

Finntastic:
Und wie entstand schließlich die enge Bindung zur finnischer Musik?

Michaela Kyllönen:
Meine Schwiegermutter ist sehr musikaffin und liest gerne. Sie hat einen reichen Schatz an Schallplatten, Büchern sowie Liederbüchern daheim, wodurch ich noch intensiver mit der finnischen Musik in Berührung gekommen bin. Meine Schwiegermutter hat mir irgendwann ein Heft mit den Liedern der Sternensinger geschenkt. So konnte ich die Lieder selber lernen.

Und ein paar Jahre später hat sie mir dann ein Weihnachtsliederbuch geschenkt mit Zeichnungen von Rudolf Koivu. Das war ein sehr bekannter Künstler, der auch viele finnische Märchenbücher für Kinder illustriert hat. Er hat meiner Meinung nach eine wirklich liebenswerte und sehr charmante Art zu zeichnen. Das Buch habe ich im wahrsten Sinne des Wortes ständig mit mir herum getragen und die Lieder auch immer in der Weihnachtszeit mit der Familie gesungen.

Finntastic:
Und was ist Dein liebstes finnisches Weihnachtslied?

Michaela Kyllönen:
Ich würde sagen „Der Spatz am Weihnachtsmorgen“ (Varpunen Jouluaamuna). Das ist meiner Meinung nach eines der schönsten finnischen Weihnachtslieder. Es gibt übrigens einige tolle Bücher über finnische Weihnachtslieder und ihren Ursprung. Leider bislang nur auf Finnisch. Zum Beispiel das von Markus Similä. Darin erzählt er, woher die Lieder stammen, wer die Textdichter sind und auch wer die Melodien geschrieben hat.

Das finde ich sehr spannend, denn bei unseren Weihnachtsliedern in Österreich, und so ist es vermutlich auch mit den Weihnachtsliedern in Deutschland, weiß du oft gar nicht, von wem sie sind. Sie sind einfach Volksgut. Aber Finnland ist eine sehr junge Nation und bezieht ganz viel Identität aus seinem Kulturschatz. Und der lebt eben davon, was die Menschen können und tun, also was Dichter, Denker, Komponisten und auch Designer geschaffen haben. Das merkst Du auch ganz deutlich, wenn du einen Finnen zu Hause besuchst. Er hat dann ganz sicher eine Marimekko-Tischdecke oder auch eine Vase von Aarikka bzw. eine Aalto-Vase daheim.

Liederbuch Weihnachten in Finnland
(FOTO: Michaela Kyllönen/Reichert Verlag) 24 bekannte, finnische Weihnachtslieder in deutscher Übersetzung sind Teil von Michaela Kyllönens Liederbuch “Weihnachten in Finnland”.

Finntastic:
Und wie kamst Du auf die Idee zu Deinem Liederbuch „Weihnachten in Finnland“?

Michaela Kyllönen:
In vielen Städten in Finnland kommen die Leute in der Vorweihnachtszeit zusammen und singen die schönsten Weihnachtslieder. Dazu wird auch ein Heft erstellt. Diese Tradition gibt es bereits seit über 40 Jahren und es wird dabei auch immer für einen guten Zweck gesammelt, zum Beispiel für ein Projekt in Afrika. Das ist eine wirklich schöne Tradition.

Und weil ich sowohl die finnische Weihnachtsmusik sehr mag, aber auch Finnland als Land und damit die finnische Kultur sehr schätze, habe ich angefangen finnische Weihnachtslieder ins Deutsche zu übersetzen. Die Lieder sind einfach schön. Aber bei uns in Vorarlberg ist es eher schwierig, die Menschen zum Singen zu motivieren, wenn sie die Texte nicht verstehen.

So habe ich gedacht, wenn ich die Lieder ins Deutsche übersetze und die Leute die Lieder verstehen, haben sie auch Lust, sie gemeinsam zu singen. Mein großes Ziel war es damals zudem, das Liederbuch im Jubiläumsjahr 2017, pünktlich zum 6. Dezember fertig zu bekommen – sozusagen als mein Geschenk an die Republik Finnland zum 100. Geburtstag!

(VIDEO: Michaela Kyllönen)  Wenn Weihnacht ist – Kun joulu on: Auf Michaela Kyllönens Youtube-Kanal könnt ihr in die deutsche Übersetzung der Weihnachtslieder reinhören. 

Finntastic:
Was für eine tolle Idee! Das war sicher nicht einfach. Auf was musstest Du denn bei der Übersetzung aus dem Finnischen achten und hat Dich jemand aus Finnland bei dem Projekt unterstützt?

Michaela Kyllönen:
Das stimmt, einfach war das nicht. Alte Liedtexte sind oft sehr poetisch geschrieben und diese zu verstehen, ist schon für einen Muttersprachler oft sehr schwierig. Allgemein kannst Du finnische Texte auch nicht eins zu eins ins Deutsche übersetzen. Wichtig ist es vor allem den Inhalt richtig wiederzugeben und zwar so, dass es sich inhaltlich am Original orientiert, aber auch sprachlich schön klingt und du es eben gut singen kannst.

Und genau das war wirklich eine Herausforderung, denn die Sprachstruktur und der Klang sind im Finnischen anders als im Deutschen. Es gibt zum Beispiel keine Artikel und die Finnen betonen auch alle Wörter auf der ersten Silbe. Für manche Textpassagen habe ich da oftmals ein paar Tage gebraucht, bis es sprachlich „rund“ klang.

Geholfen hat mir dabei meine Schwägerin, die Übersetzen studiert hat. Bei schwierigen Passagen  konnte ich sie zu Rate ziehen oder nach der Übersetzung fragen, wenn ich Wörter nicht im Wörterbuch gefunden habe. Sie hat mich aber auch emotional ganz stark bei der Umsetzung meiner Idee unterstützt.

(VIDEO: Michaela Kyllönen) Finnische Weihnachtslieder wie dieses hat Michaela Kyllönen für ihr Weihnachtsliederbuch ins Deutsche übersetzt.

Finntastic:
Wie viele Lieder hat Dein Liederbuch und wie hast Du sie ausgewählt?

Michaela Kyllönen:
Tatsächlich habe ich mittlerweile weit über 70 Weihnachtslieder aus dem Finnischen ins Deutsche übersetzt. In mein Weihnachtsliederbuch haben es schließlich 24 geschafft. Das fand ich einfach schön. So hast du in der Weihnachtszeit für jeden Tag ein Weihnachtslied zum Singen.

Bei der Auswahl habe ich die bekanntesten Weihnachtslieder, aber auch die lizenzfreien gewählt. Tarja Prüss, die Autorin des Buches „111 Gründe Finnland zu lieben“, die Du auch kennst, hat für das Weihnachtsliederbuch übrigens ein paar Fotos beigesteuert. Und es gibt auch eine Begleit-CD zum Liederbuch. Vielleicht habe ich irgendwann die Chance, einen zweiten Band mit weiteren von mir ins Deutsche übersetzen Weihnachtsliedern aus Finnland herauszugeben.

Finntastic:
Ich habe gesehen, es lief gerade eine Crowdfunding Kampagne für eine Kinderlieder-CD.

Michaela Kyllönen:
Ja genau, derzeit bin ich mit eigenen Kinderliedern unterwegs. Mit dem Geld, das durch die Crowdfunding-Kampagne auf Startnext.com zusammengekommen ist, möchte ich gemeinsam mit dem Illustrator Paul Jansen und dem Musiker Alfred Dünser eine Begleit-CD zu meinem Kinderliederbuch „Im Land er Musikerlchen“ realisieren, das im März 2020 im Reichert-Verlag erscheinen wird. 

Für ein weiteres Projekt habe ich mich außerdem gemeinsam mit Harry Setälä aus Finnland, einem elementaren Musikpädagogen und der finnischen Sopranistin Marion Kuhnhenn, die in Österreich lebt, für eine finnische Kulturförderung beworben. Denn wir wollen gerne als nächstes ein Liederbuch mit finnischen Kinderliedern in der deutschen Übersetzung herausgeben.

Mittlerweile habe ich nämlich auch mehr als 100 Kinderlieder aus dem Finnischen ins Deutsche übersetzt. Wir hoffen, dass das klappt und wir unser Projekt im nächsten Jahr realisieren können. Gerne würden wir mit diesen Kinderliedern dann in deutschen, österreichischen sowie schweizer Schulen, aber auch in deutschen Schulen in Finnland eine kleine Konzerttournee geben.

(VIDEO: Michaela Kyllönen) Mit dem gesammelten Fördergeld der Crowdfunding-Kampagne über Startnext möchte Michalea Kyllönen nun die Aufnahme einer Begleit-CD zu ihrem Kinderlieder-Geschichtenbuch “Im Land der Musikerlchen” realisieren.

Finntastic:
Ein wirklich schönes Projekt, da drücke ich euch die Daumen, dass es mit der Förderung klappt. Ich habe gesehen, Du bietest auch „Kinder-Eltern-Mitmach-Events“ an. Nutze Du dort auch die bereits ins Deutsche übersetzen Kinderlieder?

Michaela Kyllönen:
Ja genau, die finnischen Kinderlieder und damit auch die finnisch Musikpädagogik fließen stark in meine „Kinder-Eltern-Mitmach-Events“ ein. Denn bei der Vorbereitung lasse ich mich viel aus der finnischen Musik und hier natürlich vor allem von der finnischen Musikpädagogik inspirieren. Es ist beeindruckend, wie viele Musiker Finnland hat, obwohl das Land selbst mit fünfeinhalb Millionen Menschen gar nicht so viele Einwohner hat.

Das liegt sicher auch an der Musikförderung, die in Finnland viel stärker ausgeprägt ist als in Österreich oder Deutschland. Viele Kinder lernen zum Beispiel von klein an, die Kantele zu spielen. Das ist ein karelisches, also ein aus Ostfinnland stammendes Saiteninstrument. Es hat einen sehr feinen Klang, den besonders Kinder sehr gern mögen. Und mit einer fünfsaitigen Kantele kannst du recht schnell einfache Lieder begleiten, was für die Kinder ein tolles Erfolgserlebnis ist.

Finntastic:
Und was ist das Besondere an der Musikpädagogik in Finnland?

Michaela Kyllönen:
In der elementaren Musikpädagogik und auch im Eltern-Kind-Musizieren ist Finnland meiner Meinung nach ein echter Voreiter. Es gibt dort auch eine sehr lebendige und renommierte Fortbildungsszene. Soili Perkiö ist wohl eine der Bekanntesten in diesem Zusammenhang. Sie hat unglaublich viele Kinderlieder geschrieben und schon einige Ehrungen in Finnland erhalten.

Ich glaube, jeder kennt in Finnland ihre Liederbücher. Hannele Huovi, eine Literatin, ist eine gute Freundin von ihr und schreibt Kindergedichte, die Soili dann vertont. Sie hat eine ganz besondere Art der Poesie. Zusammen sind die beiden ein echt kongeniales Duo. Soili Perkiö gibt auch viel von ihrem Wissen über Musikpädagogik weiter. Bereits jetzt gibt es viele junge Musikpädagogen, die ihrem Vorbild folgen.

Diese musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik gefällt mir sehr gut. Denn das Lied ist im Endeffekt die gesungene Sprache. Und bereits Babys und Kleinkinder sind musikalisch und profitieren von diesem unkonventionellen Umgang mit Musik im Kleinkindalter, der vor allem Spaß machen soll. Andere europäische Länder können in diesem Bereich wirklich sehr viel von Finnland lernen!

Im Land der Musikerlchen
(FOTO: Michaela Kyllönen) “Im Land der Musikerlchen” ein unterhaltsames Kinderlieder-Geschichtenbuch zu dem es nun bald eine Musik-CD geben soll.

Finntastic:
Wie kommt es, dass Du Dich so gut mit elementarer Musikpädagogik auskennst?

Michaela Kyllönen:
Ich bin selbst ausgebildete, elementare Musikpädagogin. Die Ausbildung habe ich in Österreich gemacht. Aber ich bilde mich regelmäßig in Finnland fort, denn die Weiterbildungsmöglichkeiten sind dort für mich deutlich vielfältiger und ansprechender als bei uns in Österreich. Für mich ist es zudem toll, mich mit anderen Musikern und Musikpädagogen aus Finnland zu vernetzen und mich auszutauschen. Außerdem bin ich immer wieder aufs Neue fasziniert von den Liedern, die ich in der finnischen Musikpädagogik kennenlerne.

Finntastic:
Interessant, das wusste ich gar nicht, dass die Musikpädagogik in Finnland so stark ist. Welche Kinderlieder kannst Du denn besonders empfehlen?

Michaela Kyllönen:
Die Bücher und CDs von Soili Perkiö sind wirklich alle sehr empfehlenswert: Die Texte und auch die Musik sind sehr lebendig und die Arrangements auf den CDs sind alle sehr liebevoll und originell gemacht, so dass es nie langweilig wird. Das ist einfach Musik, die ins Herz geht und die deshalb auch Kindern richtig gut gefällt.

Finntastic:
Spielst Du selbst denn auch ein Instrument?

Michaela Kyllönen:
Ich selbst spiele ein wenig Klavier und Gitarre. Mein Schwerpunkt liegt aber eigentlich mehr auf der Stimme und der tanzpädagogischen Arbeit. Gerade da ist es wichtig, Stimme und Gesang zu kombinieren und ein Instrument ist da eher im Weg. Und im Endeffekt finde ich, dass das wichtigste Instrument eines Menschen einfach die Stimme ist.

Winterwonderland
(FOTO: Michaela Kyllönen) Michaela Kyllönens Liederbuch “Klangfenster Finnland” ist ein schöner Mix aus finnischen Volks-, Kinder- , Weihnacht- sowie geistlichen Liedern. Natürlich sind auch hier alle Lieder ins Deutsche übersetzt.

Finntastic:
Und wie entstand die Idee zu Deinem anderen Liederbuch, dem „Klangfenster Finnland“?

Michaela Kyllönen:
Das Liederbuch für Klavier und Blockflöte „Klangfenster Finnland“ war im Endeffekt so eine Art Probelauf für das Weihnachtsliederbuch. Denn für das habe ich zunächst keinen Verlag gefunden. Der Doblinger Verlag meinte dann zu mir, dass sie an einem allgemeinen Volksliederbuch mit finnischen Liedern in der deutschen Übersetzung Interesse hätten. Und so habe ich einen befreundeten Musiker, Alfred Dünser, der Klavier spielt und selbst Klavier- und Blockflötenunterricht gibt, gefragt, ob er Lust hätte, mich bei dem Projekt zu unterstützen.

Finntastic:
Und wie hast Du hier die Lieder ausgewählt?

Michaela Kyllönen:
Für die Auswahl habe ich mich tatsächlich bei meinen Bekannten und Freunden direkt in Finnland umgehört und nachgefragt, welches ihrer Meinung nach die bekanntesten und auch beliebtesten Weihnachts-, Volks- und Kinderlieder aus Finnland sind. Aus allen Empfehlungen habe ich dann jeweils fünf aus allen Kategorien ausgewählt und übersetzt.

Als das fertig war, bzw. eigentlich bereits in der Endphase dieses Liederbuches habe ich gemerkt, dass ich unbedingt auch die Weihnachtsliederbuch-Idee umsetzen möchte. Und weil ich nun schon wusste, wie ich an so ein Projekt herangehen muss, habe ich mir gedacht: Komm jetzt probierst Du das auch mit dem Weihnachtsliederbuch und suchst Dir einen Verlag! Und das war dann letztendlich der Reichert Verlag in Wiesbaden.

Klangfenster Finnland
(FOTO: Michaela Kyllönen/Doblinger Verlag) Das Liederbuch enthält finnische Lieder in deutscher Übersetzung, aber gleichzeitig die finnischen Originaltexte,

Finntastic:
Ich habe gesehen, Du bietest auch Tanztherapie und Sinchi an. Magst Du uns darüber auch noch ein wenig erzählen.

Michaela Kyllönen:
Sinchi ist eine Art schamanisches Chi Gong und hat seinen Ursprung in Südamerika in den Anden. Es handelt sich um Fließbewegungen und -übungen zum Sammeln und Regenerieren von Energie, also um eine Kombination aus Meditation und Körperbewegungen, wie es eben im Chi Gong der Fall ist. Es hilft einem dabei, sich mit dem eigenen Körper und dem Kosmos zu verbinden. Diese Bewegungen eigenen sich auch hervorragend, um sie in der Tanztherapie einzusetzen und sie zum Beispiel mit dem „Biodanza“, einer Form aus der Tanztherapie, zu verbinden.

Finntastic:
Interessant, so wie sich das anhört, ist Sinchi für die Menschen in den Anden vermutlich das, was für die Samen die samische Musik, also der Joik ist. 

Michaela Kyllönen:
Das denke ich auch. Das liegt sicher daran, dass Menschen überall auf der Welt ähnliche Bestrebungen und Bedürfnisse haben. Somit gibt es sicher in vielen Kulturen ähnliche Bestrebungen nach Entspannung, Meditation und Ausgleich. Bei uns in den deutschsprachigen Ländern ist das zum Beispiel die Gymnastik, mit der du dir einen Ausgleich zum Alltag schaffen kannst, in Indien eben das Yoga, in Südamerika das Sinchi und für die Samen vielleicht der Joik.

Aber im Endeffekt haben alle Formen das gleiche Ziele sich mit dem Körper und eben auch mit dem Kosmos zu verbinden. Da gibt es eben ganz verschiedene Wege. Was ich gerade entdeckt habe und was ich vielleicht auch einmal ausprobieren werde ist Wyda, eine Art keltisches Yoga.

Finntastic:
Keltisches Yoga, das klingt echt interessant! Du scheinst echt sehr vielseitig begabt zu sein. Denn wie ich gesehen habe, backst Du auch gerne und verkaufst eine Art Biobrot sowie weitere Backwaren. Fließen auch finnische Rezepte in Dein Backen ein?

Michaela Kyllönen:
Auf jeden Fall! Wenn ich zum Beispiel mit einem eigenen Stand auf Märkten unterwegs bin, dann backe ich zum Beispiel immer finnische Ohrfeigen, also Korvapuustit, das sind finnische Zimtschnecken. Die verkaufe ich immer gerne. Sie kommen bei den Leuten gut an, vor allem weil die Menschen die Übersetzung „Ohrfeigen“ lustig finden. Kekse sind hingegen nicht so typisch Finnisch. Finnen backen eigentlich nur in der Weihnachtszeit Kekse, wie Pfefferkuchen (Pipparit), finnische Haferkekse oder Joulutortut.

An Finnland gefällt mir übrigens besonders, dass sie bestimmte Gebäckstücke auch nur für ganz bestimmte Tage im Jahr reservieren. Man kriegt zum Beispiel Laskiaspulla, also eine Art Krapfen, nicht das ganze Jahr über, sondern nur um Ostern herum. Das finde ich toll. Bei uns in Österreich ist es eher eine Unart, dass man vor allem Faschingskrapfen das ganz Jahr über kaufen kann. Ich finde, dann kann man sich gar nicht mehr so richtig darauf freuen.

Michaelas Kyllönnens Backkünste
(FOTO: Michaela Kyllönen) Michaela backt für ihr Leben gerne – natürlich auch finnische Köstlichkeiten wie Korvapuustis, und zur Weihnachtszeit natürlich Joulutortut oder finnische Pfefferkuchen.

Finntastic:
Und wie oft reist Du selbst im Jahr nach Finnland?

Michaela Kyllönen:
Meistens bin ich mindestens einmal im Jahr dort, um die Familie zu besuchen. Natürlich würden wir gerne viel öfters fahren, aber das Ganze hat natürlich immer auch eine zeitliche sowie finanzielle Komponente. Und weil die Familie in Finnland wirklich sehr groß ist, ist es auch gar nicht so einfach in puncto Besuch alle unter einen Hut zu bekommen. *lacht*

Finntastic:
Und was ist für Dich das Wichtigste an Finnland?

Michaela Kyllönen:
Für mich persönlich ist die stärkste Verbindung auf jeden Fall die zur finnischen Musik und damit auch der Kontakt zu befreundeten Musikern und Musikpädagogen in Finnland. Für meine Kinder hingegen ist Eishockey das Wichtigste. Sie spielen selbst Eishockey im Verein von Feldkirch und verfolgen daher den Eishockeysport in Finnland sehr intensiv.

Finntastic:
Und was war Dein bislang schrägstes Finnlanderlebnis?

Michaela Kyllönen:
Das war tatsächlich auf der Hochzeit meines Schwagers. Die Feier fand in einer ehemaligen Schule statt, die man für solche Feiern anmieten kann. Das Gebäude lag total schön an einem See bei Joroinen, das ist eine kleine Gemeinde in der Nähe von Varkaus in Ostfinnland. Und natürlich gibt es in Finnland an einem Haus am See auch immer eine Sauna. Ab 11 Uhr abends, hat sich dann die Gästeschar ausgedünnt. Die älteren Herrschaften sind nach Hause gefahren und die jungen Gäste saßen später alle zusammen in der Sauna.

Das Saunahäuschen war recht groß, so dass rund zehn bis 15 Leute darin Platz hatten. Der Holzofen brannte und irgendwann hatte ich das Gefühl, dass alle die noch da waren, sich nur noch in und um die Sauna aufhielten. Einige plantschten nach der Sauna nackt im See, die anderen tranken vor der Sauna ein kühles Bier. Drinnen in der Sauna saßen die Leute echt aneinandergereiht, wie Hühner auf der Stange. Oft musstest du sogar warten, bis einer heraus kam, damit du einen Platz ergattern konntest. Und was ich auch echt lustig fand: Im Umkleideraum, also im Pukuhone, da lag das Brautkleid als weißes Häufchen Stoff mitten auf dem Boden, denn auch Braut und Bräutigam weilten bereits unter den Saunierenden.

Außerdem scheint es bei Musikerinnen Tradition zu sein auch in der Sauna zu singen. Bei meinen Fortbildungen wurde in der Sauna meist immer das Lied „Saunavihta“ angestimmt. Ihr findet es auch in meinem Liederbuch „Klangfenster Finnland“. Und zu ganz später Stunde hat sich da sogar mal eine Musikerin nackt auf den Steg gestellt und Saxophon gespielt. Da habe ich echt gedacht: Wow, das gibt es wohl nur in Finnland! *lacht*

Porvoo
(FOTO: Finntastic) Der historische Stadtkern von Porvoo besteht aus alten Holzhäusern. Hier würde Michaela Kyllönen am liebsten hinziehen.

Finntastic:
Das ist ja skurril. Und hast Du zum Abschluss noch einen Finnland-Reisetipp für uns?

Michaela Kyllönen:
Eine der schönsten Städte ist meiner Meinung nach Porvoo mit seinen alten Holzhäusern. Als ich dort war, habe ich echt gedacht: Wow hier gefällt es mir, hier könnte ich sofort herziehen und bleiben! Einfach weil der Ort so einen schönen, kleinen, alten Stadtkern hat, der echt bezaubernd ist. Die größeren Städte in Finnland sind architektonisch oft eher nicht so attraktiv, weil es viele Neubauten aus Glas und Beton gibt und dadurch die Städte oft alle gleich aussehen. Meist gibt es auch überall dieselben Geschäfte. Dass du dich in unterschiedlichen Städten befindest, erkennst du dann nur am Ortsschild.

Und Oulu hat mir auch sehr gut gefallen. Die Stadt liegt einfach wunderschön, umgeben von ganz viel unberührter Natur. Es gibt sehr viele schöne Wege, auf denen du auch gut mit dem Fahrrad fahren kann. Du hast dort einfach nicht das Gefühl mitten in einer Stadt zu sein, sondern eher, als wärst du verbunden mit Wald, Meer und Natur. Das hat mir imponiert.

Oulu ist zudem eine sehr junge Stadt, denn sie ist auch Universitätsstadt. Daher leben dort sehr viele Studenten. Dadurch ist die Stadt sehr lebendig und besitzt somit auch ein buntes Kulturangebot. Und einmal im Jahr herrscht dort Ausnahmezustand, wenn dort die Luftgitarrenweltmeisterschaft stattfindet, und die Metalfans und Liebhaber der Luftgitarre aus der ganzen Welt zu Gast sind.

Finntastic:
Vielen lieben Dank für das schöne Interview und viel Erfolg für euren Antrag auf Kulturförderung für das Kinderliederbuch.

Michaela Kyllönen:
Danke schön! Wir sind auch sehr gespannt, ob wir Erfolg haben werden und  auch diese Projektideen realisieren können!


Über Michaela Kyllönen

Michaela Kyllönen
(FOTO: Michaela Kyllönen) Michaela Kyllönens Liederbücher sind auch ein Beitrag zum deutsch-finnischen Kulturaustausch.

Michaela Kyllönen lebt in Österreich, in Vorarlberg und ist ausgebildete, elementare Musikpädagogin. Durch Ihren Mann Sami und dessen finnische Verwandtschaft kam sie in Berührung mit der finnischen Kultur, Sprache und Musik. Weil ihr besonders finnische Weihnachtslieder so gut gefielen, kam sie auf die Idee, finnische Volks-, Kinder-, Weihnachts- und geistliche Lieder ins Deutsche zu übersetzen, um sie auch unter Nichtfinnen im deutschsprachigen Raum bekannter zu machen.

Sie bietet zudem Kinder-Eltern-Mitmach-Events an, in die auch ganz viel Inhalte aus der finnischen Musikpädagogik einfließen. Außerdem hat sie bereits zwei Liederbücher herausgebracht. Das Liederbuch „Klangfenster Finnland“ enthält bekannte und traditionelle Volks-, Kinder-, Weihnachts- und geistliche Lieder aus Finnland in deutscher Übersetzung. Ihr Weihnachtsliederbuch „Weihnachten in Finnland“ mit 24 finnischen Weihnachtsliedern in deutscher Übersetzung war zudem ihr ganz persönliches Geschenk an ihre zweite Heimat Finnland zum 100. Jubiläum im Jahr 2017.

Außerdem hat Michaela ein eigenes Kinderlieder-Geschichtenbuch veröffentlicht. Es heißt „Im Land der Musikerlchen“ und ist eine lustige Kindergeschichte über sieben bunte und freche Musikerlchen, die gemeinsam das Land der Musik erkunden, dort so manches Abenteuer erleben und auf ihrer Reise auch ganz viele neue Freundschaften schließen. Dieses wird im Reichert-Verlag im März  2020 erscheinen.

Mehr Informationen über Michaela Kyllönen, ihre Liederbücher, die Kinder-Eltern-Mitmach-Events und ihre Tanztherapie findet ihr unter www.carpinus.at Auf Youtube könnt ihr zudem in einige der ins Deutsche übersetzten Lieder reinhören!


Finnische Melodien Gewinnspiel

Habt ihr Lust ein Exemplar des Liederbuches “Klangfenster Finnland” von Michaela Kyllönen zu gewinnen? Dann macht mit beim “Finnische Melodien Gewinnspiel”, beantwortet die zwei folgenden Fragen, postet eure Antwort in einen Kommentar unter den Blogpost und rutscht so automatisch in den Lostopf. Mit etwas Glück gehört euch schon ganz bald ein schönes Liederbuch “Klangfenster Finnland” mit einem bunten Mix aus ins Deutschen übersetzten finnischen Volks-, Kinder-, Weihnachts- und geistlichen Liedern. 

Gewinnspielfragen:

Frage 1: Was gefällt Michaela Kyllönen so besonders an der finnischen Musikpädagogik?

Frage 2: Wer hat Michaela beim Übersetzen der finnischen Lieder unterstützt?

Janne-Oskari und die finntastische Elchbande, Inken und Michaela Kyllönen  wünschen euch viel Glück!


* Dieser Blogpost ist eine Kooperation mit Michaela Kyllönen. Alle Informationen dazu, was sich hinter dem Begriff  „Werbung“ verbirgt, erfährst Du unter Media Kit und Kooperationen.


Teilnahmebedingungen, Gewinnspielrichtlinien und Datenschutz

Eine Teilnahme am Gewinnspiel ist zu den folgenden, aufgeführten Teilnahmebedingungen und Gewinnspielrichtlinien möglich. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt der Teilnehmer diese ausdrücklich an. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollten einzelne Teilnahmebedingungen und/oder Gewinnspielrichtlinien ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Richtlinien hiervon unberührt.

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt ist jede volljährige Person ab 18 Jahren mit Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, einem anderen Land der europäischen Union sowie der folgenden Länder: Fürstentum Liechtenstein, Norwegen, Island, Großbritannien und der Schweiz. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist für alle Teilnehmer kostenlos und ausschließlich online über diesen Gewinnspielpost auf www.finntastic.de möglich. Den Teilnehmern entstehen keine Zusatzkosten (auch nicht für den Postversand).

Jede Person darf nur einmal am Gewinnspiel teilnehmen. Die mehrfache Teilnahme z.B. mit unterschiedlichen Namens-Profilen bzw. E-Mail-Adressen ist nicht zulässig und führt bei Bekanntwerden automatisch zum Ausschluss vom Gewinnspiel.

Gewinn

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müssen die Teilnehmer die beiden folgenden Fragen beantworten und ihre Antworten in einen Kommentar unter diesen Blogpost posten:

Frage 1: Was gefällt Michaela Kyllönen so besonders an der finnischen Musikpädagogik?

Frage 2: Wer hat Michaela beim Übersetzen der finnischen Lieder unterstützt?

Unter allen Teilnehmern wird  ein Liederbuch “Klangfenster Finnland” von Michaela Kyllönen verlost, das mir Michaela Kyllönen selbst zur Verfügung gestellt hat.

Sachgewinne werden nicht bar ausgezahlt und sind vom Umtausch ausgeschlossen. Gewinne können nicht auf Dritte übertragen werden. Auf den Gewinn gibt es keinen Gewähr- oder Garantieanspruch. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Gewinnspielablauf

Das Gewinnspiel läuft vom 27.11.2019 bis 22.01.2020 ausschließlich auf www.finntastic.de. Teilnahmeschluss ist der 22. Januar 2020 um 23:59 Uhr. Danach eingesandte Lösungen und gepostete Kommentare zählen nicht mehr für diese Verlosung.

Die Ermittlung der Teilnahmeberechtigung sowie die Preisauslosung findet am 23. Januar 2020 statt. Unter allen Teilnehmern des Gewinnspiels wird ein Liederbuch “Klangfenster Finnland” von Michaela Kyllönen verlost. Bei der Gewinnauslosung entscheidet das Los unter Gewährleistung des Zufallsprinzips. Die Gewinner werden via Email benachrichtigt. Das Angeben einer funktionstüchtigen Emailadresse beim Abgeben des Kommentars ist daher zwingend erforderlich.

Im Gewinnfall benötigt Finntastic für das Versenden des Gewinns später den richtigen Vor- und Nachnamen und die Anschrift des Gewinner. Sollten sich ein Gewinner nicht innerhalb von sieben Tagen nach der Benachrichtigung per E-Mail zurückmelden, verfällt der Anspruch auf den Gewinn und es wird ein neuer Gewinner ausgelost.

Der Gewinner erklärt sich damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns sein Vor- bzw. Nickname in diesem Gewinnspielpost auf www.finntastic.de sowie auf den Social Media Kanälen von Finntastic (facebook, Instagram und Twitter) dauerhaft veröffentlicht wird.

Ausschluss von Teilnehmern

Finntastic behält sich vor Teilnehmer/-innen von der Teilnahme auszuschließen und zu löschen, wenn diese die Aufgabe verfehlen oder gegen die Teilnahmebedingungen bzw. Gewinnspielrichtlinien verstoßen. Teilnehmer/innen, die die Verlosung manipulieren (z.B. durch die Teilnahme mittels mehrerer Emailadressen bzw. Namensprofile) können bei Bekanntwerden von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen werden. Beim Bekanntwerden einer Manipulation können Gewinne sogar nachträglich aberkannt sowie bereits ausgelieferte Gewinne zurückgefordert werden. Der Missbrauch von fremden Namen führt grundsätzlich zum Ausschluss vom Gewinnspiel.

Abbruch/Aussetzen des Gewinnspiels

Finntastic behält sich vor, bei Kenntnis von Manipulationen oder wenn eine ordnungsgemäße Durchführung des Gewinnspiels nicht mehr sichergestellt ist, das Gewinnspiel abzubrechen bzw. zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere beim Ausfall von Hard- oder Software, Programmfehlern oder nicht autorisierten Eingriffen von Dritten (z.B. Computerviren) oder wenn rechtliche Probleme vorliegen.

Datenschutz

Soweit im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden (z.B. Vorname, Nachname oder Nickname, Anschrift, Emailadresse), werden diese von Finntastic ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels erhoben, verarbeitet und genutzt. Außer an Michaela Kyllönen die den Gewinn versendet, werden keine Daten an Dritte weitergegeben.

Der Gewinner erklärt sich damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns sein Vor- bzw. Nickname dauerhaft auf www.finntastic.de sowie auf den Social Media Kanälen von Finntastic (facebook, Instagram und Twitter) veröffentlicht wird.

Eine Teilnahme am Gewinnspiel führt nicht zum Bestellen des Finntastic Newsletters. Wer den Newsletter abonnieren möchte, muss dies separat über das Newsletter-Formular auf www.finntastic.de machen.

Disclaimer

Das Gewinnspiel ist eine private Verlosung und wird ausschließlich von der Seitenbetreiberin von www.finntastic.de veranstaltet. Der Gewinn (1 x 1  Liederbuch “Klangfenster Finnland”) wurde der Seitenbetreiberin von Michaela Kyllönen zur Verfügung gestellt. Das Gewinnspiel steht sonst in keiner Verbindung zu anderen Unternehmen oder Personen und auch nicht zu Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram oder Twitter.

Empfängerin der von den Teilnehmern bereitgestellten Daten und Informationen und damit Ansprechpartner und Verantwortliche ist einzig und allein die Seitenbetreiberin von www.finntastic.de. Sämtliche Fragen, Kommentare oder Beschwerden zum Gewinnspiel sind deshalb an info@finntastic.de zu richten.

Haftungsausschluss

Die Veranstalterin des Gewinnspiels, d.h. die Seitenbetreiberin von www.finntastic.de haftet nicht für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches von der Veranstalterin zu vertreten ist. Der Rechtsweg ist somit ausgeschlossen.

15 Kommentare zu “Michaela Kyllönen liebt Musik und hat finnische Lieder ins Deutsche übersetzt

  1. Christina Grischott sagte:

    Frage 1: Vieles in der musikalischen Frühförderung gefällt Michaela, u.a. die Verwendung der Kantele (einfache fünfsaitige Version) im Unterricht
    Frage 2: Michaelas Schwägerin, die Übersetzen studiert hat

  2. Paula sagte:

    1. Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kinder mit Sprache und Musik.

    2. Ihre Schwägerin.

  3. Anne sagte:

    Was für ein schönes Projekt!
    Die Lösungen sind
    zu 1.) Ihr gefällt daran besonders der große Stellenwert, den musikalische Frühförderung bei Kindern hat, so dass Kinder einen natürlichen Umgang mit Sprache und Musik haben. Ihr gefallen die Lieder sehr, und sie schätzt die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten, die sie als vielfältig und ansprechend empfindet.
    zu 2.) Übersetzungsunterstützung bekam sie von ihrer Schwägerin.

  4. Catherine Böhler sagte:

    Meine Lösungen sind:

    Frage 1: Die musikalische Frühförderung bei Kindern oder, besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik.

    Frage 2: Ihre Schwägerin.

  5. Vanessa sagte:

    Die Lösungen sind:

    1) Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik

    2) ihre Schwägerin

  6. Rebecca Laudenbach sagte:

    Meine Lösungen wären:

    Frage 1: Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik

    Frage 2: ihre Schwägerin

  7. Carina A. sagte:

    1. Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik
    2. ihre Schwägerin

    Viele Grüße

  8. diealex sagte:

    Hallo Inken,

    1. Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik. Denn das Lied ist im Endeffekt die gesungene Sprache.
    2. Ihre Schwägerin.

    Ich hoffe, Du hattest schöne Feiertage und wünsche Dir noch Alles Gute für 2020!
    die Alex

  9. Tanja Hammerschmidt sagte:

    ich nehme einfach mal an, die anderen haben recht 😀

    Frage 1: Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik

    Frage 2: ihre Schwägerin

  10. S. Döring sagte:

    Ich habs, die Lösungen sind :):

    Frage 1: Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik

    Frage 2: ihre Schwägerin

  11. tim goeritz sagte:

    LV:

    Frage 1: Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik

    Frage 2: ihre Schwägerin

  12. Renate Busch sagte:

    Frage 1: Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik

    Frage 2: ihre Schwägerin

  13. Ulrike Erbskorn sagte:

    Frage 1: Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik

    Frage 2: ihre Schwägerin

  14. Christiane sagte:

    Frage 1: Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik

    Frage 2: ihre Schwägerin

  15. Sindy sagte:

    Die Lösungen sind:

    Frage 1: Die musikalische Frühförderung bei Kindern, oder besser gesagt, dieser natürliche Umgang der Kindern mit Sprache und Musik

    Frage 2: Die Schwägerin hat Michaela beim Übersetzen der finnischen Lieder unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.