Tag der finnischen Kultur

(FOTO: Finntastic) An Nationalfeiertagen und anderen wichtigen Tagen im Jahr wird an allen Häusern und öffentlichen Gebäuden die finnische Flagge gehisst.
(FOTO: Finntastic) An Nationalfeiertagen und anderen wichtigen Tagen im Jahr wird an allen Häusern und öffentlichen Gebäuden die finnische Flagge gehisst.

Finnland besitzt einen sympathischen Nationalstolz. Heute weht überall im Land die finnische Flagge. Denn Finnland feiert seit 1978 jedes Jahr am 12. Mai den Tag der finnischen Herkunft. Gewidmet ist dieser Nationalfeiertag der finnischen Kultur und dem engagierten Journalisten, Philosophen und Staatsmann, Johan Vilhelm Snellman.

Neben Reformator Mikael Agricola, der die Bibel, genauer gesagt das Neue Testament, ins Finnische übersetzte, Nationaldichter J. L. Runeberg sowie Schriftsteller und Erschaffer des finnischen Nationalepos „Kalevala“ Elias Lönnrot, gilt Johan Vilhelm Snellman als einer der bedeutendsten Förderer des Finnentums und damit der finnischen Sprache und Kultur.

Als Verehrer Herders und Anhänger der neuen Romantik glaubte er, dass sich ein Volk vor allem durch seine Sprache und Volkspoesie definiert. So versuchte er, trotz Zugehörigkeit des Großfürstentums Finnland zum russischen Zarenreich und bestehenden Einflüssen aus der schwedischen Ära, das finnische Nationalbewusstsein sowie die finnische Kultur und Sprache zu fördern.

Snellman und die „Saima“

1844 unternahm er den ersten Versuch mit der Herausgabe der kulturpolitischen Zeitschrift „Saima“. Die Zeitung erschien zunächst in schwedischer Sprache und erreichte als viertauflagenstärkstes Blatt eine zumeist gebildete, aber breite Leserschaft. Darüber hinaus war er von 1843 bis 1844 Herausgeber der finnischsprachigen Zeitung „Maamiehen Ystävä“, (Freund des Landmanns), die sich überwiegend an die ländliche Bevölkerung richtete und eine noch höhere Leserschaft erreichte.

Nach dem Verbot der „Saima“ bereitete Snellman unter dem Namen seines Freundes Elias Lönnrot eine neue Publikation vor, in der er vor allem wissenschaftliche und literarische Themen behandelte. Später wandte er sich auch der Modernisierung der finnischen Wirtschaft zu und sprach sich gegen antirussische Tendenzen aus. Er war der Ansicht, dass das finnische Volk nur durch Bildung, nicht aber mit Gewalt eine eigenstaatliche Autonomie erhalten könne.

Snellman und der Spracherlass von 1863

In seiner Funktion als Senator von Helsinki war Snellman später maßgeblich am Spracherlass von 1863 beteiligt. Dieser erklärte die finnische Sprache zur offiziellen Verwaltungs- und Gerichtssprache. So erhielt die finnische Sprache eine neue Wertschätzung und Bedeutung. Des Weiteren leistete Snellman 1854 bei den russischen Regierungsbehörden erfolgreich Überzeugungsarbeit.

Am 4. November 1865 unterzeichnete Zar Alexander II das „Währungsmanifest“, wodurch die Finnmark anstatt des Silberrubels zum einzigen gesetzlichen Zahlungsmittel im Großfürstentum Finnland erklärt wurde. Dadurch erreichte er für Finnland währungspolitische Unabhängigkeit und legte somit den Grundstein in Richtung Unabhängigkeit.

Terveisiä

Inken von Finntastic 🇫🇮


Mehr zur Finnischen Unabhängigkeit  erfahrt ihr auch im Blogpost „Hyvää Itsenäisyyspäivää Suomi“.

Ihr wollt noch mehr über Finnlands spannende Geschichte erfahren? Dann ist mein „Finntastischer Geschichtsabriss“ genau das Richtige“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.