Lumoava – zauberhafter Schmuck aus Finnland mit langer Tradition

(FOTO: Saurum Oy/Lumoava) Die Schmuck-Kollektionen von Lumoava haben alle ihre eigenen kleine Geschichte. Denn hinter jeder Kollektion steckt eine inspirierende Design-Idee.
(FOTO: Saurum Oy/Lumoava) Die Schmuck-Kollektionen von Lumoava haben alle ihre eigenen kleine Geschichte. Denn hinter jeder Kollektion steckt eine inspirierende Design-Idee.

(Werbung | bezahlt)* Die Firma Saurum Oy aus Kuopio kann auf eine lange Unternehmensgeschichte zurückblicken. Bereits seit 1942 stellt das Familienunternehmen aus Kuopio in Ostfinnland Schmuck her, damals noch unter dem Namen des Firmengründers Eino Räsänen. Neben der Moomin-Schmuckkollektion gibt es auch die Schmuckmarke Lumoava, die aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Produktlinien besteht. Das Besondere: Jede Schmucklinie von Lumoava trägt die Handschrift eines bekannten, finnischen Designers und erzählt damit eine eigene kleine Geschichte.

Qualität wird bei Lumoava trotz innovativer Fertigung großgeschrieben. Im Interview verrät uns Tomi Räsänen, der Country Manager von Saurum Oy für den deutschen Markt, was den Schmuck des Familienunternehmens aus Finnland so besonders macht und wie es dazu kam, dass Samu Haber, der Frontsänger der finnischen Rockband Sunrise Avenue, damals auf der Akustiktour 2010 eine Halskette der „Toivo“-Kollektion von Lumoava trug.


Navigation:


Saurum Oy, die nördlichste Schmuckfabrik der Welt – Interview mit Tomi Räsänen

Finntastic und Tomi Räsänen - Lumoava
(FOTO: Finntastic) Zu Besuch bei Tomi Räsänen, dessen Urgroßvater die finnische Schmuckfirma Saurum Oy gründete.

Finntastic:
Moikka ja hei Tomi, hauskaa tavata! Wir sind schon sehr gespannt darauf, mehr über euer Familienunternehmen zu erfahren. Aber erst musst Du uns verraten, wie kamst Du nach Deutschland?

Tomi:
Meine Frau, damals waren wir noch nicht verheiratet, wollte unbedingt nach Deutschland. Sie hat in Jyväskylä an der Universität Germanistik, also deutsche Sprach- und Kulturwissenschaften studiert. An der Universität haben wir uns auch kennengelernt. Während des Studiums hat sie zur Weihnachtszeit auf den deutschen Weihnachtsmärkten gejobbt und finnischen Honig für ein Unternehmen aus Finnland verkauft.

Sie war einfach verrückt nach Deutschland und hat sich dann nach dem Studienabschluss für einen Job im Raum Frankfurt beworben und auch die Stelle erhalten. Ich habe mir damals gedacht: Okay, dann komme ich mit. Meine Abschlussarbeit für meinen Master of Science in Economics konnte ich ja auch dort schreiben, denn ich stand eh kurz vor dem Studienabschluss. Und so sind wir beide im Februar 2007 mit zwei Koffern und einem Hund hier im Rhein-Main Gebiet gelandet. Einige Jahre haben wir in einer Mietwohnung in der Nähe von Frankfurt am Main gewohnt und vor ein paar Jahren haben wir uns ein Haus angemietet und sind quasi einmal quer über die Straße umgezogen. Wir haben uns von Anfang an in Deutschland zu Hause gefühlt.

Finntastic:
Und vermisst Du manchmal auch ein wenig Deine Heimat Finnland?

Tomi:
Ja, es kommen immer wieder einmal Momente, in denen ich an meine Heimat Finnland denke, aber jetzt nach 13 Jahren Deutschland, ist das Heimweh nicht mehr ganz so groß. Wir fühlen uns hier wie gesagt sehr wohl. Aber natürlich vermisse ich meine Freunde und Verwandtschaft in Finnland. Deshalb reisen wir auch so oft es geht nach Finnland. Was wir hier in Deutschland gerne hätten, wäre auf jeden Fall ein eigenes Haus am See mit Sauna.  *lächelt*

Tomi mit Sohn Kalle beim Rudern in Finnland
(FOTO: Tomi Räsänen) Auch wenn sich Tomi und seine Familie mittlerweile sehr wohl in Deutschland fühlen, so zieht es sie doch immer wieder in ihre Heimat Finnland. Natürlich zum Mökkiurlaub am See, denn Tomi und seine Söhne Kalle und Otto gehen gerne gemeinsam rudern.

Finntastic:
Erzähl uns ein wenig über eure Firma Saurum Oy. Wo ist euer Firmensitz und seit wann gibt es euer Unternehmen?

Tomi:
Aber gern. Unser Firmensitz von Saurum Oy liegt in Kuopio, in der Landschaft Savo, also in Ostfinnland, ungefähr 400 Kilometer nördlich von Helsinki. Da haben wir die nördlichste Schmuckfabrik der Welt. Mein Urgroßvater Eino Räsänen hat das Unternehmen 1942, damals unter seinem Namen E. Räsänen, während des zweiten Weltkrieges gegründet. Er war selbst Goldschmied und hat das Handwerk bereits vor dem Krieg, so wie es damals üblich war, bei einem anderen Goldschmied erlernt und dann die Goldschmiedprüfung abgelegt. 

Und weil es bereits damals eine große Nachfrage nach Schmuck gab, kam er auf die Idee, sich mit einer eigenen Firma selbstständig zu machen. Er hat dann 1942 die Firma einem anderen Unternehmer abgekauft und so sein eigenes Unternehmen gegründet. Am Anfang gab es zunächst Ringe aus Gold oder Silber, aber auch Besteck und verschiedene Dekorationsartikel aus Silber. Saurum Oy gehört übrigens bis heute zu einer der beliebtesten Anbieter für Silberbesteck in Finnland. Später kamen dann auch Ohrringe, Armbänder und Halsketten hinzu. Seine Söhne haben das Unternehmen später in Saurum Oy umbenannt. Lumoava ist seitdem eine unserer beliebtesten Schmuckmarken. Es gibt aber auch noch weitere Marken, zum Beispiel unsere Moominproduktlinie, die natürlich bei Kindern, aber auch Muminfans sehr beliebt ist.

Finntastic:
Das klingt spannend. Euer Unternehmen ist also seit langem im Familienbesitz. Und seit wann bist Du dabei?

Ja genau, heute leitet das Unternehmen Mikko Pessi, der Cousin meines Vaters, also der Enkel von meinem Urgroßvater Eino. Derzeit sind wir am Firmensitz in Kuopio rund 40 Mitarbeiter, d.h. in Produktion, Marketing und Vertrieb, inklusive Management. Und dann kommen ja noch unsere zahlreichen Designer dazu. Die meisten Unternehmensanteile unserer Firma sind bis heute im Familienbesitz, was uns sehr wichtig ist. Auch ein paar unserer Designer besitzen Firmenanteile.

Ich bin seit Herbst 2019 wieder aktiv mit dabei und kümmere mich um das Marketing im deutschen Raum. In Deutschland sind wir übrigens seit Dezember 2019 mit unserer Marke Lumoava präsent. Ich kenne das Unternehmen wie meine eigene Westentasche, denn bereits als Jugendlicher habe ich in den Sommerferien oft einen Job in der Fertigung gehabt. Ich habe dort zum Beispiel die Kunststoffmodelle und die Gussformen hergestellt. Ich bin daher auch mit dem Produktionsprozess vertraut. Bereits damals hat mir das sehr viel Spaß gemacht. Für mich ist es einfach toll, Teil eines Familienbetriebes mit so langer Tradition zu sein.

Heikki Hartikainen Designer Lumoava
(FOTO: Saurum Oy/Lumoava) Designer Heikki Hartikainen beim Designen einer neuen Schmuckkollektion für Luomava am Firmensitz in Kuopio.

Finntastic:
Und wie kann man sich den Herstellungsprozess eures Schmucks vorstellen? Ist alles noch Handarbeit, so wie damals, zur Zeit Deines Urgroßvaters Eino?

Tomi:
Früher war natürlich jedes Schmuckstück ein Unikat und damit reinste Handarbeit. Moderne Technologien wie der 3D-Druck haben den Design- und Herstellungsprozess im Vergleich zu früher ein wenig vereinfacht. Trotzdem sind unsere Produkte keine Massenware. Meistens fertigen unsere Designer zunächst eine eigene Skizze an. Oft wird der Schmuck aber bereits am Computer designt. Das kannst du mit dem 3D-Drucker später ausdrucken. So hast du gleich ein dazugehöriges Modell aus Kunststoff. Dieses wird in Gips getaucht und das Plastik darin geschmolzen, so erhältst du eine Gussplatte aus Gips.

Diese wird dann mit Gold, Roségold oder Sterlingsilber ausgegossen. Wenn das ganze abgekühlt ist, werden die Einzelstücke geschnitten und poliert. Da ist auf jeden Fall noch immer ganz viel Handarbeit gefragt. Gleiches gilt für die Schmuckteile wie Perlen, Diamanten oder auch Bergkristalle, die immer noch per Hand in den Schmuck eingearbeitet werden. Trotz moderner Technologie achten wir sehr auf Qualität. Jedes Schmuckstück verlässt daher erst die Produktion, wenn es perfekt gegossen und auf Hochglanz poliert wurde.

Modelle aus Kunststoff
(FOTO: Saurum Oy/Lumoava) So schauen die Kunststoffmodelle des hübschen Anhängers der “Kaikkeus”-Kollektion aus.

Finntastic:
Und was bedeutet euer Firmenname Saurum Oy sowie euer Markenname „Lumoava“?

Tomi:
Die Söhne meines Urgroßvaters haben unser Unternehmen damals in Saurum Oy umbenannt. In Deutschland führt unser Firmenname wegen dem Wort „Sau“ oft zu Gelächter. Aber mit Schweinen hat unser Name rein gar nichts zu tun. *lacht* Das S steht nämlich ganz einfach für Suomi, das ist der finnische Name für Finnland, bzw. für Savo, also die Landschaft in Ostfinnland, wo unser Firmensitz liegt. Und „aurum“ ist der lateinische Name für Gold. „Lumoava“ hingegen ist ein finnisches Adjektiv und bedeutet so viel wie bezaubernd oder zauberhaft. Und genau das soll unsere Schmuckmarke Lumoava im Endeffekt bewirken: Der Schmuck soll verzaubern, zum einen die Person, die ihn trägt, aber auch denjenigen, der den Schmuck verschenken möchte oder betrachtet.

Finntastic:
Kommen alle eure Designer aus Finnland? Und wie wählt ihr eure Designer aus?

Tomi:
Wir sind ein Unternehmen aus Finnland, dem Land der tausend Seen. Uns ist es daher wichtig, dass sich das finnische bzw. skandinavische Design in all unseren Produkten widerspiegelt. Deshalb kommen alle unsere Designer aus Finnland. Wir legen sehr viel Wert auf die Einzigartigkeit unseres Schmucks. Jede Kollektion von „Lumoava“ hat deshalb eine eigene Geschichte. Schon allein deshalb, weil wir unseren Designer vertrauen und ihnen beim Entwurf bzw. Design komplett freie Hand lassen. Was übrigens interessant ist: Ich kann anhand der Art des Produktes fast immer erkennen, welcher Designer es entwickelt hat. Denn im Grunde hat jeder unserer Designer seine ganz eigene Handschrift.

Kaikkeus Kollektion Lumoava
(FOTO: Saurum Oy/Lumoava) Die Schmuckkollektion “Kaikkeus” von Designer Kristian Saarikorpi ist eine Methaper für die Schöpfungskraft des Universums.

Finntastic:
Welche Schmucklinien bzw. Motive gibt es und welche Kollektion gefällt Dir besonders gut?

Tomi:
Mittlerweile sind es fast 30 verschiedene Produktlinien. Da ist eigentlich für jeden etwas dabei, egal ob Mann oder Frau. Natürlich sind alle unsere Produktlinien einzigartig, aber mir persönlich gefällt besonders die Schmucklinie „Kaikkeus“ von Kristian Saarikorppi. Ich finde das Design hat etwas ganz Besonderes. Die Halskette ist eine kleine Spirale und im Zentrum befindet sich ein hübscher Bergkristall. „Kaikkeus“ leitet sich von der finnischen Bezeichnung für das Weltall ab. Für Saarikorpi steht diese Spirale für die treibende Kraft des Universums und all seine Lebensformen, also für die Entstehung unseres Sonnensystems und der gesamten Menschheit. Eine schöne Bedeutung, wie ich finde.

Und die Produktlinie „Taika“ von Eelis Aleksi gefällt mir auch sehr gut. Das Motiv erinnert an einen Baum und die runde Form wiederholt sich in den Verästelungen und auch in den Früchten, die der Baum trägt. Die Idee kam dem Designer bei einem Spaziergang durch Finnlands unberührte Natur, als er einen besonders schön geschwungenen Zweig entdeckte.

Taika Kollektion
(FOTO: Saurum Oy/Lumoava)

Finntastic:
Das klingt echt schön! Und was gefällt Dir persönlich an Schmuck. Hast Du selbst auch ein Lieblingsschmuckstück?

Tomi:
Ich finde es immer schön, wenn Leute Schmuck tragen, weil ich finde mit Schmuck kannst du Gefühle ausdrücken. Oft charakterisiert Schmuck auch die Person. Und viele Leute tragen Schmuck oft passend zu ihrer aktuellen Stimmung. Schmuck ist für mich aber vor allem eine Art Talisman, ein Erinnerungsstück, das ich gerne trage, weil ich mich gerne an einen bestimmten Moment, eine Person oder auch eine Reise erinnere. Und auch wenn viele Schmuckstücke in der heutigen Zeit oft keine Einzelstücke mehr sind, so haben sie trotzdem für jeden eine andere Bedeutung. Das gefällt mir.  

Oft trage ich selbst einen Ratas-Ring der eine zahnradartigen Form hat. Ratas heißt auch Zahnrad auf Deutsch. Für mich sagt der Ring immer, dass die Welt und das Leben sich die ganze Zeit weiterdreht. Es ist wichtig, jeden Moment im Leben zu genießen und immer alles zu geben. Nach Freierabend oder wenn ich zu Konzerten gehe, trage ich gerne auch meinen Soturi-Anhänger, der ist etwas rockiger. 

Finntastic:
Ihr habt für eure Schmuckmarke Lumoava vor kurzem einen kleinen Schmuck-Designwettbewerb für Kinder veranstaltet. Welche Ideen haben die Kids eingereicht und wer hat gewonnen?

Ja genau, wir haben vor kurzem mit Lumoava einen Schmuckideen-Wettbewerb für Grundschüler in Finnland veranstaltet. Mitmachen konnte jeder, der Lust hat. Die Sieger wurden am Ende von einer renommierten Jury gezogen. Auch mein Sohn Kalle hat anonym sein eigenes Schmuckstück designt und eingereicht. Lustigerweise hat er tatsächlich den Wettbewerb der Zweitklässler mit seinem Entwurf gewonnen. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Das Kreative liegt, wie es ausschaut, in unserer Familie. *lächelt*

Kalles Schmuckentwurf
(FOTO: Tomi Räsänen) Tomis Sohn Kalle ist schon ein richtig kleiner Designer. Seine Schmuckidee hat vor kurzem den Design-Wettbewerb für Zweiklässler gewonnen zu dem Saurum Oy/Luomava aufgerufen hat.

Finntastic:
Das hört sich ganz danach an. Die Unternehmensnachfolge ist also gesichert! *lacht* Was hat Dein Sohn für ein Schmuckstück entworfen? Und wie kam er auf die Idee dazu?

Tomi:
Kalle hat eine Halskette designt mit einem Brennesselanhänger und hat dann dazu noch eine kleine Hintergrundstory geschrieben. Auf die Idee kam er auf einem unserer Spaziergänge. Erst wollte er einen hübschen Stein als Anhänger nehmen, aber dann hat er doch ein Brennnesselblatt gefunden. Das hat er als Vorlage für sein Schmuckstück genommen. Ich finde ein Brennnesselblatt sieht wirklich schön aus. Und der Schmuck könnte ja im übertragenen Sinn auch als eine Art Schutztalisman gesehen werden. Denn die Brennnessel hat ja im Grunde kleine Stacheln und die Schützen die Pflanze vor Schädlingen. Brennnessel heißt in Finnisch übrigens Nokkonen. Ein sehr schöner Name für eine Schmuckkollektion, wie ich finde. *lächelt*

Finntastic:
Stimmt, die Idee ist wirklich gut! Gibt es eigentlich auch eine Schmuckkollektion für Kinder?

Tomi:
Wir haben auch eine kleine Kategorie mit Kinderschmuck. In der “Hali-Kollektion“ gibt es zum Beispiel einen kleinen Taufring, also einen Ring in Gold oder Silber für ein Baby. Das schenkt man als Pate in Finnland zur Taufe. Eine schöne Tradition, wie ich finde. Und gerade haben wir unsere neue Kategorie Babygeschenke vorgestellt, da gibt es zum Beispiel kleine Anhänger, Mini-Ringe und Geburtslöffel, die oft auch Tauflöffel oder Patenlöffel genannt werden. 

Tomis Sohn beim designen
(FOTO: Tomi Räsänen) Tomis Sohn Kalle beim Designen seiner “Nokkonen” Halskette für den Kinder-Design-Wettbewerb von Lumoava.

Finntastic:
Und was sind eure Pläne für die Zukunft? Habt ihr schon eine neue Kollektion am Start?

Tomi:
Aber klar, im Herbst wird es auf jeden Fall etwas Neues geben, aber was genau, darf ich natürlich noch nicht verraten. *lächelt* Unser Sortiment erneuert sich ständig, indem neue Kollektionen dazukommen, aber auch ein paar ältere auslaufen und dann nicht mehr produziert werden. So war es zum Beispiel auch mit der Kollektion „Toivo“, was zu Deutsch „Hoffnung“ heißt. Eine Halskette dieser Kollektion hat damals 2010 Samu Haber während der Akustiktour von Sunrise Avenue getragen. Wie es ausschaut hat Samu die Metapher hinter dem Schmuckstück gefallen. Er ist anscheinend ein großer Fan solcher Metaphern und hat auch einige Tattoos, zum Beispiel auf dem Unterarm oder der Schulter, die für ihn eine bestimmte Bedeutung haben.

Finntastic:
Ach witzig, also kam es ganz zufällig zu der Kooperation mit Sunrise Avenue?

Tomi:
Ja genau! Wir haben zufällig bemerkt, dass Samu sich die Halskette gekauft hat. Die Kooperation mit Sunrise Avenue während der Akustiktour kam dann dadurch zustande. Soweit ich mich erinnern kann, gab es damals gemeinsam mit Lumoava ein paar schöne Gewinnspiele mit CDs und T-Shirts von Sunrise Avenue und so wurde unser Toivo-Anhänger ziemlich schnell zum populärsten Schmuckstück vor allem in Deutschland, weil viele Fans von Sunrise Avenue aus Deutschland kommen. Die Toivo-Halskette für Erwachsene haben wir leider nicht mehr im Angebot, weil wir unser Sortiment stets erneuern. Allerdings gilt sie in Fankreisen wohl bis heute als beliebtes Schmuckstück mit hohem Sammlerwert. Dafür bieten wir seit neuestem in unserer Kategorie Babygeschenke eine hübsche Miniversion des Toivo-Anhängers als Geschenk für ein Baby an. Eine schöne Idee oder nicht?

Toivo Kettchen
(FOTO: Lumoava/Saurum Oy) Diese hübsche Miniversion des Toivo-Anhängers für ein Baby ist Teil der neuen Lumoava “Babygeschenke”-Kategorie.

Finntastic:
Eine wirkliche tolle Idee und eine echt lustige Geschichte! Kiitos Tomi für das Interview. Ich freue mich schon auf eure neue Kollektion im Herbst.

Tomi:
Dir auch herzlichen Dank, dass ich ein wenig über unser Familienunternehmen erzählen konnte. Ich bin wirklich sehr gespannt, welche Designideen im Rahmen unseres Gewinnspiels zusammenkommen.


Über das Unternehmen Saurum Oy und die Schmuckmarke Lumoava

Lumoava
(FOTO: Saurum Oy/Lumoava) Lumoava – der Schmuck aus Finnland mit Tradition.

Das finnische Unternehmen Saurum Oy wurde 1942 von Tomi Räsänens Urgroßvater Eino Räsänen gegründet. Das Unternehmen ist neben Silberbesteck und hochwertiger Tischdekoration wie Kerzenleuchtern bis heute eines der bekanntesten Hersteller von Silber- und Goldschmuck aus Finnland. Neben hübschem Moominschmuck gehören weitere Schmuckmarken wie Lumoava zum vielseitigen Sortiment der Schmuckfabrik aus Kuopio in Ostfinnland.

Mittlerweile kennt man die Schmuckmarke „Lumoava“ auch über die Grenzen Finnlands hinweg, zum Beispiel in Deutschland. Denn Frontman Samu Haber von der finnischen Rockband Sunrise Avenue erwarb im Vorfeld seiner Akkustiktour 2010 eine Halskette der „Toivo“ Kollektion. Mittlerweile wird das Schmuckstück nicht mehr hergestellt. In Fankreisen der Band ist es wohl aber immer noch als Sammlerstück beliebt. Dafür hat Lumoava seit kurzem eine hübsche Miniversion des Toivo-Anhängers als Geschenk für ein Baby in der Kategorie “Babygeschenke” im Angebot!

Zahlreiche bekannte finnische Designer sorgen zudem dafür, dass ständige neue schöne Schmuckkollektionen für Lumoava entstehen. Der Schmuck von Lumoava ist damit stets modern und an den Geist der Zeit angepasst. Mehr über das finnische Unternehmen Saurum Oy unter www.saurum.fi sowie zu den Kollektionen der Schmuckmarke Lumoava unter  www.lumoava.de.


Lumoava-Schmuck-Gewinnspiel

Lumoava Greta GWS
(FOTO: Finntastic) Jetzt mitmachen und dieses tolle Holz-Ohrring-Set der Kollektion “Greta” gewinnen.

Macht mit beim zauberhaften „Lumoava-Schmuck-Gewinnspiel” und gewinnt mit etwas Glück ein paar trendige „Ohrringe“ aus Holz der Greta-Kollektion. Diese Produktlinie von Lumoava ist übrigens nicht Klimaaktivistin Greta Thunberg gewidmet, sondern der schwedisch-amerikanischen Schauspielerin und Hollywood-Ikone Greta Garbo, die in den 1920er- und 1930er-Jahren durch Filme wie „Anna Karenina“ weltbekannt wurde. Die Greta-Holz-Ohrringe in der sommerlichen Farbe Gelb (Finnisch: keltainen) sind übrigens nicht im Handel erhältlich. Der Gewinner darf sich daher über ein besonderes Schmuckstück aus Finnland freuen!

So könnt ihr gewinnen:
Beantwortet die folgenden Fragen, postet eure Antworten in einen Kommentar unter diesen Blogpost und rutscht automatisch in den Lostopf!

Fragen:
1. Welcher Sänger trug bevorzugt den Anhänger der „Toivo“-Kollektion von Lumoava?

2. Welches finnische Motiv hättet ihr gerne als Schmuckstück und warum?


* Dieser Blogbeitrag ist eine Kooperation mit Tomi Räsänen von Saurum Oy/Lumoava. Mehr dazu, was sich unter dem Wort „Werbung“ verbirgt, erfahrt ihr unter Media Kit und Kooperationen.


Teilnahmebedingungen, Gewinnspielrichtlinien und Datenschutz

Eine Teilnahme am Gewinnspiel ist zu den folgenden, aufgeführten Teilnahmebedingungen und Gewinnspielrichtlinien möglich. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt der Teilnehmer diese ausdrücklich an. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollten einzelne Teilnahmebedingungen und/oder Gewinnspielrichtlinien ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Richtlinien hiervon unberührt.

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt ist jede volljährige Person ab 18 Jahren mit Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist für alle Teilnehmer kostenlos und ausschließlich online über diesen Gewinnspielpost auf www.finntastic.de möglich. Den Teilnehmern entstehen keine Zusatzkosten (auch nicht für den Postversand des Gewinns).

Jede Person darf nur einmal am Gewinnspiel teilnehmen. Die mehrfache Teilnahme z.B. mit unterschiedlichen Namens-Profilen bzw. E-Mail-Adressen ist nicht zulässig und führt bei Bekanntwerden automatisch zum Ausschluss vom Gewinnspiel.

Gewinn

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müssen die Teilnehmer die zwei folgenden Fragen beantworten und in einen Kommentar unter diese Blogbeitrag posten:

Fragen:
1. Welcher Sänger trug bevorzugt den Anhänger der „Toivo“-Kollektion von Lumoava?

2. Welches finnische Motiv hättet ihr gerne als Schmuckstück und warum?

Verlost wird 1 x 1 Damen-Holzohrring-Set “Greta” von Lumoava in der Farbe Gelb (keltainen), das Tomi Räsänen von Saurum Oy zur Verfügung gestellt hat.

Sachgewinne werden nicht bar ausgezahlt und sind vom Umtausch ausgeschlossen. Gewinne können nicht auf Dritte übertragen werden. Auf den Gewinn gibt es keinen Gewähr- oder Garantieanspruch. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Gewinnspielablauf

Das Gewinnspiel läuft vom 14.09.2020 bis 22.10.2020 ausschließlich auf www.finntastic.de. Teilnahmeschluss ist der 22. Oktober 2020 um 23:59 Uhr. Danach eingesandte Lösungen bzw. gepostete Kommentare zählen nicht mehr für diese Verlosung.

Die Ermittlung der Teilnahmeberechtigung sowie die Preisauslosung findet am 24. Oktober 2020 statt. Unter allen Teilnehmern des Gewinnspiels wird 1 x 1 Damen-Holzohrring-Set “Greta” von Lumoava in der Farbe Gelb (keltainen) verlost. Bei der Gewinnauslosung entscheidet das Los unter Gewährleistung des Zufallsprinzips.

Der Gewinner wird via Email benachrichtigt. Das Angeben einer funktionstüchtigen Emailadresse beim Abgeben des Kommentars ist daher zwingend erforderlich. Für den postalischen Versand des Gewinns an den Gewinner benötigt Finntastic nach Ablauf des Gewinnspiels dann den richtigen Vor- und Nachnamen und die Adresse des Gewinners. Sollte sich der Gewinner nicht innerhalb von sieben Tagen nach der Benachrichtigung per E-Mail zurückmelden, verfällt der Anspruch auf den Gewinn und es wird ein neuer Gewinner ausgelost.

Der Gewinner erklärt sich damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns sein Vor- bzw. Nickname in diesem Gewinnspielpost auf www.finntastic.de sowie auf den Social Media Kanälen von Finntastic (facebook, Instagram und Twitter) dauerhaft veröffentlicht wird.

Ausschluss von Teilnehmern

Finntastic behält sich vor Teilnehmer/-innen von der Teilnahme auszuschließen und zu löschen, wenn diese die Aufgabe verfehlen oder gegen die Teilnahmebedingungen bzw. Gewinnspielrichtlinien verstoßen. Teilnehmer/innen, die die Verlosung manipulieren (z.B. durch die Teilnahme mittels mehrerer Emailadressen bzw. Namensprofile) können bei Bekanntwerden von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen werden. Beim Bekanntwerden einer Manipulation können Gewinne sogar nachträglich aberkannt sowie bereits ausgelieferte Gewinne zurückgefordert werden. Der Missbrauch von fremden Namen führt grundsätzlich zum Ausschluss vom Gewinnspiel.

Abbruch/Aussetzen des Gewinnspiels

Finntastic behält sich vor, bei Kenntnis von Manipulationen oder wenn eine ordnungsgemäße Durchführung des Gewinnspiels nicht mehr sichergestellt ist, das Gewinnspiel abzubrechen bzw. zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere beim Ausfall von Hard- oder Software, Programmfehlern oder nicht autorisierten Eingriffen von Dritten (z.B. Computerviren) oder wenn rechtliche Probleme vorliegen.

Datenschutz

Soweit im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden (z.B. Vorname, Nachname oder Nickname, Anschrift, Emailadresse), werden diese von Finntastic ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels erhoben, verarbeitet und genutzt. Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben.

Der Gewinner erklärt sich damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns sein Vor- bzw. Nickname dauerhaft auf www.finntastic.de sowie auf den Social Media Kanälen von Finntastic (facebook, Instagram und Twitter) veröffentlicht wird. Wer das nicht möchte, muss das Finntastic nach Erhalt der Gewinnbenachrichtigung mitteilen. 

Eine Teilnahme am Gewinnspiel führt nicht zum Bestellen des Finntastic Newsletters. Wer den Newsletter abonnieren möchte, muss dies separat über das Newsletter-Formular auf www.finntastic.de machen.

Disclaimer

Das Gewinnspiel ist eine private Verlosung und wird ausschließlich von der Seitenbetreiberin von www.finntastic.de veranstaltet. Der Gewinn (siehe Abschnitt Gewinn) wurde der Seitenbetreiberin von Tomi Räsänen von Saurum Oy/Lumoava zur Verfügung gestellt. Das Gewinnspiel steht sonst in keiner Verbindung zu anderen Unternehmen oder Personen und auch nicht zu Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram oder Twitter.

Empfängerin der von den Teilnehmern bereitgestellten Daten und Informationen und damit Ansprechpartner und Verantwortliche ist einzig und allein die Seitenbetreiberin von www.finntastic.de. Sämtliche Fragen, Kommentare oder Beschwerden zum Gewinnspiel sind deshalb an info@finntastic.de zu richten.

Haftungsausschluss

Die Veranstalterin des Gewinnspiels, d.h. die Seitenbetreiberin von www.finntastic.de haftet nicht für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches von der Veranstalterin zu vertreten ist. Der Rechtsweg ist somit ausgeschlossen.

55 Kommentare zu “Lumoava – zauberhafter Schmuck aus Finnland mit langer Tradition

  1. Martina sagte:

    1. = Samu Haber
    2. = Nordlicht / Polarlicht als Anhänger der die Blicke magische anzieht wäre genial oder der König des Nordens. Wenn man an Finnland denkt, dann denkt man unweigerlich an einen Elch (oder Nordlicht) …vielleicht beides in Kombination könnte auch einen tollen Anhänger ergeben.

  2. Rebekka Meier sagte:

    Samu Haber

    Auch ich fände das Motiv Birke sehr schön für ein Schmuckstück. Ich finde Birken sehr faszinierende Bäume, die mich bei einem Spaziergang in Wald immer an Finnland und natürlich damit auch ein bisschen an Sauna erinnern 😊

  3. Suski sagte:

    1. Samu Haber
    2. Ich finde auch die Taika Linie wundervoll – gerne noch mehr in diese Richtung oder wie wäre es mit Blüten, z.B. Lakka-Blüte oder auch -Beeren?

  4. Silke sagte:

    1. Samu Haber
    2. Ich mag das Birkenblatt sehr gern als Motiv und zwar weil ich eine Birke auf der Wiese vor den Haus habe aber die ist leider bei der Trockenheit vorigen Sommer eingegangen.

  5. Tina P. sagte:

    Ooooh, als große Ohrring-Liebhaberin und Fan von skandinavischem Design mache ich doch gleich mal mit 🙂

    Meine Antworten:

    1. Samu Haber
    2. Ohrringe im Stil der Marimekko-Blumen wären toll, gerne in Größe XL

    Viele Grüße!

  6. Sarah Buehler sagte:

    Liebe Inken,
    Die Ohrringe sind megaschön und ich hoffe auf mein Glück bei der Glücksfee. Meine Antworten sind:
    1. Samu Haber
    2. Ein Rentier fände ich toll!!! Ich finde die Tiere sehr schön und faszinierend!!!!
    Dank Dir für die Verlosung und ganz liebe Grüsse,
    Sarah

  7. Jana sagte:

    1. Samu Haber
    2. Ein Birkenblatt. Das habe ich auch schon als Tattoo.

    Die Ohrringe sind wirklich superschön. Ich drücke mir die Daumen. 😉

  8. Britta Kretschmann sagte:

    1. Samu Haber

    2. Als Motiv für den Schmuck finde ich Birkenzweige toll, einerseits als Zeichen für die wunderschöne finnische Natur, aber auch für die Sauna Kultur.

  9. Yvonne sagte:

    1. Samu Haber
    2. Als Motiv würde ich mir einen Elch wünschen, weil der Elch für mich das Symbol schlechthin für Finnland ist. Leider hatte ich bei meiner bisher einzigen Reise nach Finnland noch nicht das Glück, einen Elch in freier Wildbahn zu begegnen.

  10. Carola sagte:

    1. Samu Haber ( wer sonst;-)
    2. Das ist schwierig , ich mag Blätter und Blüten, davon gibt es schon einiges… wie wäre es mit Seerosen?

    Die Greta Ohrringe sind echt toll, vielleicht gibt es die später mal für alle Nicht-Gewinner doch noch als Nachfertigung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.