Unvergessliche Finnlandabenteuer erleben – fintouring macht’s möglich!

(FOTO: Klaus-Peter Kappest) Bei fintouring findet jeder die passende Finnlandreise.
(FOTO: Klaus-Peter Kappest) Bei fintouring findet jeder die passende Finnlandreise.

(Werbung | bezahlt)* Egal ob Sommer- oder Winterurlaub in Finnland, Städtetrips, Huskyabenteuer, Wanderreisen, Aktivurlaub, Familienreisen, Nordlichttouren, ein Besuch im Eishotel Lainio oder ein Besuch beim Weihnachtsmann in Rovaniemi, der Reiseveranstalter fintouring hat für jeden den passenden Finnlandurlaub im Gepäck. Bereits seit 1973, also seit stolzen 46 Jahren, beschert fintouring Finnlandfans unvergessliche Finnlandabenteuer! Ich habe mit Gründerin Regine Fischer (ehemals Fritsche) sowie mit Tina und Daniel Lang gesprochen, die das Unternehmen seit 2002 in zweiter Generation betreiben. Im Interview erzählen sie uns mehr über die Unternehmensgeschichte, ihre Finnlandpassion und verraten natürlich auch, welche Finnlandabenteuer ihr bei fintouring buchen könnt! 

Navigation


fintouring: Der Finnlandreiseveranstalter mit Tradition – Regine Fischer sowie Tina und Daniel Lang im Interview

fintouring Daniel und Tina Lang und Regine Fischer
(FOTO: fintouring) Tina und Daniel Lang betreiben den Finnlandreiseveranstalter fintouring bereits in der zweiten Generation. Regine Fischer, Tinas Mutter, hat das Unternehmen vor 46 Jahren gegründet.

Finntastic:
Moikka ja hei, schön euch drei kennenzulernen. Bevor wir näher auf die Unternehmensgeschichte von fintouring zu sprechen kommen, interessiert uns natürlich: Woher stammt eure Leidenschaft für Finnland?

Tina:
Meine Liebe zu Finnland hat schon in der Kindheit begonnen. Mit meinen Eltern habe ich oft Weihnachten in Mittel-Finnland verbracht. Damals gab es dort noch richtig viel Schnee und natürlich kam auch immer der Joulupukki vorbei. Später hatten wir immer wieder finnische Au-pair-Mädchen zu Gast. Der Kontakt zu Finnland ist also nie abgerissen. Zu meiner zweiten Heimat ist Finnland geworden, als mein Vater ein Sommerhäuschen bei Korppoo, einer vorgelagerten Insel im finnischen Schärenmeer vor Turku, gebaut hat. Dort verbringen wir seitdem fast jeden Sommer mit der Familie. Als ich Daniel kennengelernt habe, habe ich ihn sozusagen mit dem Finnlandvirus angesteckt.

Finntastic:
Habt ihr einen persönlichen Lieblingsort in Finnland? Und was war bisher euer schönstes Finnlanderlebnis?

Daniel:
Ich würde sagen Luosto ist Tinas und auch mein persönlicher Lieblingsort. Dorthin ging 1999 im Winter auch meine erste Finnlandreise. Ich liebe es mit dem Schneemobil durch die verschneite Landschaft Lapplands zu fahren. Außerdem mögen wir das finnischen Seengebiet – hier kann man bei Ausflügen nach Mikkeli, Savonlinna oder auch Kuopio ein wenig Kontrastprogramm zum Mökki-Alltag erleben.  Im Sommer sind wir aber natürlich vor allem gerne in unserem eigenen Mökki in den Schären. Im Schärengarten hatte ich auch meine erste Begegnung mit einem Elch. Das riesige Ungetüm sprang uns auf dem Weg zu unserem Ferienhaus direkt vors Auto. Zum Glück haben wir ihn nicht erwischt. So nah bin ich einem freilebenden Elch seitdem nie wieder gekommen.

Tina Daniel Land an Mittsommer in Finnland
(FOTO: fintouring) Tina und Daniel Langs Herz schlägt für Finnland. Besonders gerne verbringen sie den Sommerurlaub in ihrem Sommerhäuschen im Turkuer Schärengarten. Natürlich darf da auch der Besuch eines traditionellen, finnischen Mittsommerfestes nicht fehlen.

Finntastic:
Was gefällt euch besonders an der finnischen Kultur und Mentalität?

Tina:
Mir persönlich gefällt besonders die finnische Gelassenheit. Ich bin jedes Mal beeindruckt, wie entspannt die Leute an der Kasse im Supermarkt ihre Einkäufe in den Wagen laden.

Daniel:
Und mir gefällt an der finnischen Mentalität, dass Service bei den Finnen eine Holschuld ist. Das kann natürlich hin und wieder zu Kommunikationsproblemen führen. Wenn du zum Beispiel nicht weißt, wie man eine Sauna anheizt, solltest du nachfragen, dann wird es dir auch erklärt. Wir schicken unseren Kunden nach der Buchung deshalb immer unsere kleinen „Finnland-Guide“ zu, mit vielen nützlichen Infos zu Finnland und zur finnischen Kultur.

Finntastic:
Nun zu eurer Unternehmensgeschichte? Wie entstand die Idee einen Reiseveranstalter mit Schwerpunkt Finnland zu gründen?

Regine:
Sven und ich sind damals mit meinen Eltern das erste Mal zum Sommerurlaub nach Finnland gereist. Unser Sommerhäuschen mussten wir noch direkt über die Tourismusbüros der finnischen Gemeinden buchen. Internet gab es ja noch nicht. Meine Mutter wollte natürlich alles genau wissen, also wie die Küche ausgestattet ist, ob Liegestühle da sind usw… Aber all das war nur sehr schwer in Erfahrung zu bringen. Unsere Anreise war außerdem noch richtig abenteuerlich. Wir sind damals nämlich noch mit dem Auto und der Fähre über Schweden angereist. Ich war wirklich heilfroh, als wir in Kerimäki an der Kirche auf unseren Vermieter trafen, der uns unseren Schlüssel zum Ferienhaus übergeben hat. *lacht*

Nach unserer Rückkehr haben wir gedacht, das können wir besser machen. Und so haben wir uns entschieden, uns mit der Sommerhausvermittlung selbstständig zu machen. Erfahrung im Tourismus hatten wir beide zwar keine, aber durch unsere Berufe zumindest betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Am Anfang war ich natürlich skeptisch, denn keiner von uns sprach ein Wort Finnisch. Letztendlich hat es aber doch geklappt und wir haben über die Tourismusbüros die Ferienhäuser zur Vermittlung erhalten.

Finntastic
Und wie einfach war es zu der Zeit solch ein Unternehmen zu gründen?

Regine:
Das war tatsächlich noch recht simpel. Wir haben einfach eine GmbH gründet. Die Voraussetzungen dafür und auch die Kapitaleinlage waren noch nicht so hoch wie heute. Es reichte ein Auto, eine Schreibmaschine, ein Schreibtisch und 500 DM Startkapital. Die Schreibmaschine haben wir übrigens damals für nur 10 DM von der Hannover Polizei erstanden. Natürlich brauchten wir noch einen aussagekräftigen Namen. Und so kam ich auf fintouring.

Ich habe für unser Unternehmen dann auf dieser alten Schreibmaschine unseren ersten Ferienhauskatalog geschrieben und wir haben im Nebenerwerb unser Geschäft aufgebaut. Heute weiß ich gar nicht mehr, wie wir das geschafft haben, aber damals war ich 22 Jahre jung und motiviert. Wir haben nächtelang durchgearbeitet und Reservierungen abgearbeitet, die unsere alte Nachbarin für uns tagsüber angenommen hat. Dafür mussten wir allerdings zunächst das Telefonkabel ums Haus zu ihr in die Wohnung verlegen, weil es noch keine schnurlosen Telefone gab. *lacht*

Schreibmaschine_fintouring_erster_Katalog
(FOTO: Regine Fischer) Die alte Schreibmaschine stand jahrelang auf dem Dachboden und hat mittlerweile ihre besten Jahre hinter sich. Dennoch hat sie fintouring in der Startphase gute Dienste geleistet.

Finntastic:
Und wie ging es dann weiter?

Regine:
Wir haben uns irgendwann entschieden, direkt an die Ferienhausvermieter heranzutreten, weil wir durch die Provision, die wir auf den Preis aufschlagen mussten, einfach zu teuer waren. Allerdings war das natürlich gewagt, weil wir so in Konkurrenz zu den Tourismusbüros traten, mit denen wir zuvor zusammengearbeitet haben. Ich habe die Ferienhausbesitzer dann persönlich in Finnland besucht. Diese Strategie hat zum Glück geklappt, weil viele finnische Ferienhausbesitzer gerne deutsche Urlauber haben wollten.

Und die Kommunikation per Telefon wäre auch einfach viel zu umständlich gewesen, denn um einen Ferienhausvermieter anzurufen, musstest du damals noch ein R-Gespräch anmelden. Und der Vermieter hätte dann zu einer bestimmten Uhrzeit an der einzigen Telefonzelle im Ort sein müssen. In den finnischen Häusern gab es damals nämlich noch keinen Festnetzanschluss und niemand hatte ein Handy. Daran sieht man, wie rasant die technische Entwicklung einige Jahre später in Finnland vorangeschritten ist. Heute sind uns die Finnen in puncto Mobilfunk und flächendeckendes W-Lan haushoch überlegen.

Finntastic:
Ihr habt also mit der Ferienhausvermietung begonnen? Und wie ist euch schließlich der Durchbruch als Finnlandreiseveranstalter gelungen?

Regine:
Der Durchbruch kam 1977 mit der Finnjet. Seitdem hatten wir endlich genug Kontingente zur Organisation der Überfahrt unserer Kunden. Und wir haben bereits 1977 unseren ersten Computer erworben. Selbst die TUI hatte zu diesem Zeitpunkt über sowas noch gar nicht nachgedacht. Nixdorf hat uns dann für den PC extra ein Programm geschrieben, mit dem wir die Ferienhausverwaltung managen, die Kontingente auf der Finnjet verwalten sowie auch unsere Rechnungen sowie die Reiseunterlagen für unsere Kunden ausdrucken konnten. Das war für die damaligen Verhältnisse revolutionär. Den ersten Pauschalreisekatalog haben wir 1978 herausgebracht. Leider blieb der erwartete Erfolg aus. Es gab nur zwei Buchungen und bei einer der Buchungen war kurz vorher auch noch das Hotel abgebrannt. *lacht*

Aber wir haben uns nicht unterkriegen lassen. 1983 haben wir unser Ferienhausangebot auf der Internationalen Tourismus Messe in Berlin (ITB) vorgestellt und dafür sogar den „International Award of Tourism“ der ITB verliehen bekommen. Darauf sind wir bis heute sehr stolz. Irgendwann kam das Winterurlaubsgeschäft hinzu. Als erstes haben wir Huskytouren von einem Anbieter in Ivalo mit ins Programm genommen. Aber zunächst wollte keiner Huskytouren machen. Dadurch das die Finnjet nicht mehr im Winter fuhr und Flüge noch recht teuer waren, konnten wir nämlich zunächst keine günstigen Preise dafür anbieten. Ein Direktflug von Deutschland nach Helsinki kostete damals noch rund 800 bis 1000 DM. Zum Glück ist das heute anders und der Winterurlaub in Finnland sehr gefragt. Zumindest in Nicht-Pandemiezeiten.

Tourismus-Auszeichnung IBT 1983 - fintouring
(FOTO: Regine Fischer) Für ihr abwechslungsreiches Finnlandreiseangebot erhielt fintouring bereits 1983 den Tourismuspreis der Internationalen Tourismus Messe (ITB) in Berlin

Finntastic:
Und kannst Du Dich noch an ein echt lustiges oder schräges Erlebnis aus Deiner fintouring Zeit erinnern?

Regine:
Aber klar, es war während eines Besuchs bei einem Ferienhausbesitzer. Ich ging davon aus, dass ein Dolmetscher vor Ort sein wird. Als niemand kam, habe ich mit meinen wenigen Brocken Finnisch den Ferienhausbesitzer gefragt „Tulkki tulee“? Dieser meinte ganz entspannt „Joo, joo“. Das ganze Spiel wiederholte sich dann mehrfach, zwischendurch gab es Kaffee und Kuchen. Irgendwann habe ich verzweifelt eine Freundin angerufen und sie gebeten zum Übersetzen her zu kommen. Jahre später ist mir erst klar geworden, wo der Fehler lag. „Tulkki tulee“ ist die Aussageform, die Frage hätte „Tuleko tulkki“ heißen müssen! Und deshalb hat der Ferienhausbesitzer immer gedacht, wir würden auf den Dolmetscher warten und ich habe gedacht der Dolmetscher ist auf dem Weg…*lacht*

Finntastic:
Und Du Tina, wolltest Du schon immer ins Familienunternehmen einsteigen?

Tina:
Um ehrlich zu sein, nein. Ich hatte immer Fernweh und wollte die Welt sehen. Nach dem Abi habe ich mich aber doch für Betriebswirtschaft in Lüneburg mit Hauptfach Tourismus bei Prof. Kreilkamp entschieden. Nach dem Studium habe ich eine Zeit lang in der Hotelbranche gearbeitet, aber schnell gemerkt, dass mir das nicht so Freude macht. Als mein Vater starb, bin ich ins Familienunternehmen eingestiegen. Daniel war damals übrigens auch schon dabei. Ich habe das bis heute nicht bereut. Es macht jeden Tag aufs Neue so viel Freude! *lächelt*

Natürlich sind wir derzeit auf Grund von Corona auch mit vielen negativen Dingen wie Reiseausfällen und Stornierungen beschäftigt. Aber grundsätzlich ist es doch ein echter Traum, schöne Dinge verkaufen zu können, mit denen man Menschen eine Freude machen kann, noch dazu Dinge, die man selbst liebt, wie unsere Reisen nach Finnland.

Finntastic:
Die Coronakrise hat euch als Reiseveranstalter also ziemlich kalt erwischt?

Daniel:
Ja, definitiv. Im März haben wir unsere Kunden, die zu der Zeit noch in Finnland waren, zusammen mit unseren Partnern sicher zurück in die Heimat gebracht. Das war schon eine Mammutaufgabe für unser Team. Zum Glück kam der Shut-Down zum Ende der Wintersaison, so dass nur ein Teil des Urlaubs für unsere Kunden weggebrochen ist. Weil unser Schwerpunkt aber eben auf dem Wintergeschäft liegt, ist es natürlich ungünstig, dass nun auch Weihnachten und Silvester wegfallen werden, weil Finnland die Einreisebeschränkungen bis Mitte Dezember verlängert hat.

Was dann im neuen Jahr ist, müssen wir abwarten. Wir glauben aber, dass das Reisen nach Finnland dann noch mehr gefragt sein wird, wie vor der Pandemie. Außerdem hat Finnland derzeit eine der niedrigsten Corona-Fallzahlen in Europa, so dass das Reisen dorthin selbst in der aktuellen Situation recht sicher wäre. Schön ist, dass wir bereits Anfragen für Weihnachten und Silvester 2021 bekommen haben. Und durch das Kurzarbeitergeld können wir alle unsere Mitarbeiter halten. Darüber sind wir sehr froh. Wir sind ein kleines, eingespieltes Team. Hajo unser längster Mitarbeiter ist zum Beispiel bereits seit 1982 mit an Bord.

fintouring Team
(FOTO: fintouring) Gemeinsam mit ihrem engagierten Team organisieren Tina und Daniel Lang Finnlanfans unvergessliche Finnlandabenteuer.

Finntastic:
Und können wir uns in Bezug auf die Bewältigung der jetzigen Situation etwas von den Finnen abgucken

Tina:
Auf jeden Fall! Ich glaube, wir können uns vom finnischen Sisu, also dieser Robustheit, Ausdauer und Stärke in allen Lebenslagen etwas abschauen. Darin liegt meiner Meinung nach auch das Erfolgsrezept der Finnen, dass sie so glücklich sind. Die Finnen packen Sachen einfach an, lassen sich von nichts und niemandem unterkriegen und legen viel Wert darauf, ihre eigenen Stärken zu finden und auszubauen. Das spiegelt sich zum Beispiel auch darin wider, dass sie trotz geringer Bevölkerungsdichte, in vielen Bereichen eine enorme Stärke aufweisen, zum Beispiel in der technischen Entwicklung, in der Bildung oder auch in der Frauenpower. Und diesen Nationalstolz äußern sie eben auch ganz offen und wie ich finde zu Recht.

Glasiglu in Levi
(FOTO: Levin Iglut) Über fintouring kann man die außergewöhnlichsten Orte zum Übernachten buchen, zum Beispiel einen Glas Iglu in Levi, in Finnisch-Lappland. Nordlichtgarantie inklusive!

Finntastic:
Auf www.fintouring.de bietet ihr ganz unterschiedliche Reisen nach Finnland an. Erzählt uns ein wenig über euer Angebot.

Daniel:
Schwerpunkt unseres Angebots sind Winterreisen, aber natürlich organisieren wir euch auch eure Sommerreise, zum Beispiel eine Rundreise mit dem Mietwagen, einen Städtetrip in die Stadt eurer Wahl oder auch ganz individuelle Reisen zum Beispiel Reisen für Familien. Was derzeit neben den üblichen Winterreisen sehr gefragt ist, ist das Übernachten an ungewöhnlichen Orten in Finnland, entweder als Kurztrip oder auch als mehrtägige Reise. Wir nennen es „Bettenhüpfen“..

Natürlich gibt es diese Reisen mittlerweile auch in vielen anderen Regionen Finnlands und auch in den Nachbarländern wie Schweden, aber in Lappland sind Übernachtungen unter Glas derzeit führend. So könnt ihr das Polarlicht hautnah, aber bequem im Warmen erleben. Wir bieten auch Übernachtungen im Eishotel an, wo ihr an der Bar zum Beispiel einen Cocktail aus dem Eisglas trinken könnt. Kombiniert mit einer Husky- oder Rentiertour, einer geführten Schneeschuhwanderung oder einer Schneemobiltour ist das schon ein außergewöhnliches Erlebnis.

Wir stellen euch natürlich gerne auch eine individuelle Finnlandreise zusammen. Dazu wäre es gut, wenn ihr bereits ein paar Reisewünsche mitbringt. Je mehr wir wissen, desto besser können wir euch das Programm zusammenstellen.

Tina und Daniel Lang auf Schneemobiltour
(FOTO: fintouring) Tina und Daniel Lang sind nicht nur beruflich, sondern meist auch in ihrem Urlaub gerne in Finnland unterwegs. Besonders gerne erkunden sie Lappland im Winter mit dem Schneemobil.

Finntastic:
Und was erwartet uns auf www.polarlichtexpress.de?

Daniel:
Charakteristisch für alle Reisen über www.polarlichtexpress.de ist, dass ihr alle Reiseziele mit einem Direktflug erreichen könnt, daher auch der Zusatz „express“. Fliegen könnt ihr zum Beispiel von München, Hannover und Zürich nach Kittilä oder von Frankfurt nach Kuusamo und Ivalo. Wir bieten hier bewusst nicht Rovaniemi an, weil sich die Stadt mittlerweile aufgrund des Weihnachtsmanndorfes eher auf asiatische Touristen fokussiert. Und wir wollen euch eben ein wirklich einmaliges Erlebnis in unberührter Natur fernab vom Massentourismus bieten. Stöbert gerne mal durch unser Angebot.

Finntastic:
Über www.polarlichtexpress.de bietet ihr außerdem Nordlichtfotoreisen an. Erzählt uns ein wenig dazu!

Nordlichtfotoreisen
(FOTO: Thomas Kast) Auf den Nordlichtfotoreisen mit Klaus-Peter Kappest und Thomas Kast erleben die Teilnehmer das sagenumwobene Polarlicht hautnah und bekommen noch dazu ganz viele Tipps zur Nordlichtfotografie.

Daniel:
Ja genau. In Kooperation mit den bekannten Natur- und Polarlichtfotografen Klaus-Peter Kappest und Thomas Kast organisieren wir seit zehn Jahren auf www.polarlichtexpress.de pro Jahr ein bis zwei achttägige Nordlichtfotoreisen für Kleingruppen. Bis auf eine Reise gab es bislang immer Nordlichter zu sehen, denn unsere nordlichtverrückten Guides wollen selbst jedes Nordlicht vor die Kamera bekommen und sind quasi besser als jede Nordlicht-App. *lacht* Für die Reise solltet ihr eure eigene Kamera und ein Stativ mitbringen. In einem Workshop zu Beginn der Reise bekommt ihr nämlich ganz viel Wissen über die Nordlichtfotografie vermittelt.

Jeder Teilnehmer erhält nach der Reise digital dann auch alle Nordlichtfotos der Tour. Außerdem kooperieren wir mit ein paar Anbieter, wo ihr euch zu vergünstigten Preisen euer Nordlichtbild auf Leinwand als Erinnerung bestellen könnt. Jede Nordlichttour besitzt außerdem ein schönes Begleitprogramm, das auf gemeinsamen Wunsch der Gruppe vor Ort auch individuell angepasst werden kann.

Rentiere in Hetta
(FOTO: Klaus-Peter Kappest) Auf einer der Nordlichttouren mit Klaus-Peter Kappest wurde spontan ein Besuch auf einer Rentierfarm mit ins Programm genommen.

Finntastic:
Und welchen ungewöhnlichen Finnland-Reisewunsch habt ihr bereits erfüllt?

Daniel:
Wir haben zum Beispiel schon eine Reise zur Moorfußball-WM organisiert und mit unserem fintouring Team auch selbst daran teilgenommen. Ich denke, es gibt nichts Besseres in puncto Teambuilding, als an so einem schrägen Schlammevent teilzunehmen. Ihr müsst dafür im Vorfeld auch nicht groß trainieren. Es gibt Mixed-Groups, wo ihr einfach aus Spaß mitmachen könnt. Leider haben wir mit unserem Team keinen der ersten Plätze abgestaubt. Aber dafür waren wir von oben bis unten voller Schlamm und es hat einfach irrsinnig viel Spaß gemacht. *lacht*

Eine weitere schräge Reise, die wir bereits mehrfach organisiert und auch selbst mitgemacht haben, ist eine Rundreise durch Finnland mit dem Saunabus. Aber wir organisieren euch natürlich auch eine Reise zu anderen schrägen Wettbewerben, zum Beispiel zur WM im Frauentragen oder zur Luftgitarren-Weltmeisterschaft in Oulu.

Moorfußball fintouring Team
(FOTO: fintouring) Das fintouring-Team nach der Moorfußball-WM im finnischen Ukkohalla.

Finntastic:
Ein Schwerpunkt eures Reiseangebots ist außerdem die Sommerhaus-Vermietung in Finnland. Was gefällt euch persönlich an der finnischen Mökkitradition?

Tina:
Mir persönlich gefällt an unserem Sommerhäuschen einfach die Freiheit. Wir sind als Familie mit Hund und Kind nicht unbedingt die Leisesten. Und dort brauchen wir auf niemanden Rücksicht nehmen, weil der nächste Nachbar Kilometer entfernt ist. Und dann gefällt mir natürlich die Umgebung, die Natur und dass ich gleich morgens nach dem Aufwachen eine Runde im Meer schwimmen kann. Meist verbringen wir aber nur den Sommer im Mökki. Denn im Winter wird es da schon recht kalt und eigentlich machen wir das Ferienhaus nach der Sommersaison winterfest. Es lohnt sich für uns einfach nicht, im Winter wieder alles in Gang zu setzen. Und in der Weihnachtszeit kommen wir eh nicht weg, da ist bei uns Hochsaison.

Finntastic:
Wo in Finnland vermietet ihr Mökkis? Welchen Komfort haben die Sommerhäuschen?

Tina:
Die meisten unserer Ferienhäuschen, die wir über www.fintouring24.com vermieten, liegen in Ostfinnland, in der Region Savo, bei Savonlinna, Mikkeli, Kuopio oder Joensuu, aber einige auch im westlichen bzw. zentralfinnische Seengebiet rund um Jyväskylä. Und dann gibt es noch vereinzelt Mökkis bei Tampere, Lahti oder in der Nähe von Helsinki. Alle Mökkis haben einen direkten Zugang zum Wasser, eine eigene Sauna und natürlich ein Ruderboot. Die meisten Ferienhäuser sind mit Stromanschluss, Heizung, fließend Wasser, Dusche und WC ausgestattet. Für Nostalgiker bieten wir aber auch Mökkis ohne Strom- und Wasseranschluss an. Vorteil dieser Häuser ist, dass sie besonders idyllisch liegen. Und ich glaube, dass man durch einen richtig „finnischen“ Mökkiurlaub noch mehr zu sich selbst finden kann.

Natürlich organisieren wir auf Wunsch auch die Anreise oder verbinden den Mökki Urlaub mit einem Städtetrip oder mit weiteren Angeboten wie Mountainbiketouren, Elchbeobachtungen, Kanuausflügen oder Huskywanderungen. Das ist sicher auch für Familien interessant, die für die Kinder ein wenig Action im Urlaub haben möchten.

Mökki am See
(FOTO: fintouring) Der Ferienhauskatalog der fintouring Tochter fintouring Oy bietet eine breite Auswahl an finnischen Sommerhäuschen in ganz Finnland.

Finntastic:
Kann man die Ferienhäuser auch im Winter mieten?

Ein Sommerhäuschen nicht, aber wir vermieten für den Winterurlaub exklusive Lodges mit Kamin und Panoramafenstern oder auch typisch skandinavische Blockhäuser. Meist gehört zu dem Komplex auch ein tolles Restaurant. Diese Angebote mit Boutiquecharakter für Finnlandreisende mit gehobenen Ansprüchen werdet ihr künftig auf unserer Webseite finetouring.de finden. Auch zu diesen Unterkünften könnt ihr euch natürlich ein schönes Begleitprogamm zusammenstellen lassen.

Ferienhaus unter dem Nordlicht
(FOTO: Klaus-Peter Kappest) Wer die Kälte mag, der kann seinen Weihnachtsurlaub zum Beispiel in so einer gemütlichen Blockhütte in Lappland unter dem Polarlicht verbringen.

Finntastic:
Bei der Erstellung eurer Angebote legt ihr viel Wert auf Qualität. Wie sucht ihr eure Kooperationspartner vor Ort aus?

Daniel:
Wir haben bei uns im Team mehrere Mitarbeiterinnen, die das Thema „Nachhaltigkeit“ für sich entdeckt haben und die uns dementsprechend immer wieder neue Impulse geben. Wir setzen zum einen wie bereits erwähnt viel auf Direktflüge und passende Transfers vor Ort. Zum anderen spielt das Thema Nachhaltigkeit bei der Auswahl unserer Kooperationspartner eine große Rolle. Das Umzusetzen ist zum Glück in Finnland nicht schwierig, weil das Thema auch in Finnland eine zentrale Rolle spielt. Seit einiger Zeit sind wir deshalb auch nicht mehr so oft auf den großen Tourismusmessen wie der ITB in Berlin oder der Matka in Helsinki unterwegs. Wir setzen verstärkt auf die Zusammenarbeit mit familiengeführten Tourismusanbietern und möchten damit auch einen Beitrag zur Diversität im Tourismus in Finnland leisten.

Der Wintersportort Salla hat sich zum Beispiel komplett der Nachhaltigkeit verschrieben. Wir bieten dorthin eine sehr schöne, mehrtägige Reise mit Rentier- und Huskysafari sowie Schneeschuhwanderung und Nordlichtchance an. 

Natürlich haben wir auch Kontakt zu den großen Anbietern, aber hier nehmen wir nur Angebote in unser Sortiment auf, die zu unserer Unternehmensphilosophie passen. Seit kurzem kann man bei uns außerdem auf freiwilliger Basis über „atmosfair“ seinen CO2-Ausstoß kompensieren. Das wollen wir langfristig auch in unsere Software zur direkten Buchbarkeit integrieren und damit mehr Bewusstsein für nachhaltiges Reisen schaffen.

Schneeschuhwanderung Kaamos
(FOTO: Thomas Krämer) Eine geführte Schneeschuhwanderung ist die ideale Möglichkeit, um die Winterlandschaft, die Stille und das Polarlicht hautnah zu erleben.

Finntastic:
Wie kann man sich mit euch am besten in Verbindung setzen? Beratet ihr eure Kunden auch online?

Daniel:
Wenn ihr einen bestimmten Reisewunsch habt, könnt ihr uns gerne eine Mail schreiben oder anrufen. Der persönliche Kontakt ist uns wichtig. Neuerdings bieten wir deshalb auch eine Beratung über Zoom an. Das ist meiner Meinung nach eine positive Seite der Coronakrise. Denn so mussten wir uns mit alternativen Beratungsmöglichkeiten auseinandersetzen und können das jetzt anbieten. Wenn ihr aus der Gegend von Burgwedel bei Hannover seid, könnt ihr natürlich auch persönlich für eine Beratung vorbeischauen, wenn sich die Situation mit Corona wieder entspannt hat. Bis dahin sind natürlich die digitalen Kommunikationswege sinnvoller.

Tina und Daniel Lang 2
(FOTO: fintouring) Tina und Daniel Lang freuen sich schon auf ihre nächste Finnlandreise. Geplant ist eine mehrtägige Schneemobiltour durch Finnisch-Lappland.

Finntastic:
Zum Abschluss noch die Frage: Gibt es eine Finnlandreise, die ihr selbst unbedingt noch machen möchtet?

Tina:
Ich möchte unbedingt im nächsten Jahr nach Utsjoki, das liegt ganz im Norden von Finnland, an der Grenze zu Norwegen. Daniel war schon da und hat berichtet wie toll es da ist. Wir arbeiten dort mit einem ganz tollen Familienunternehmen zusammen, die dort ein kleines Feriendorf betreiben. Mit einem neuen Hotel und einem tollen Restaurant, das eine riesige Glasfront hat. Du schaust dort beim Essen direkt auf den Fluss und hast auch die Chance Nordlichter zu sehen. Und du kannst dort Silvester zweimal feiern. Finnland ist ja eine Stunde voraus im Vergleich zu Norwegen. Wir haben das übrigens auch schon gemacht.

Finntastic:
Vielen Dank an euch alle, dass ihr uns ein wenig mehr über eure Unternehmensgeschichte, eure Finnlandpassion und eurer Reiseangebot erzählt habe und eine schöne Vorweihnachtszeit.

Tina:
Dir auch vielen Dank und eine schöne Weihnachtszeit. Und wenn Du im nächsten Jahr eine Finnlandreise planst, sag uns Bescheid, wir helfen Dir gerne.


Über den Finnlandreiseveranstalter fintouring

Finnland erleben mit fintouring
(Collage: Finntastic, FOTOS: Sommerhaus und Eisangeln: Klaus-Peter Kappest, Nordlichtfoto: Thomas Kast) Ihr wollt im nächsten Jahr nach Finnland reisen? Dann macht mit und gewinnt mit etwas Glück einen von zwei Rabatt-Gutscheinen für eine Finnlandreise über www.fintouring24.com bzw. www.polarlichtexpress.de.

Der Finnlandreiseveranstalter fintouring aus Burgwedel bei Hannover ist die perfekte Wahl, wenn es um Urlaub in Finnland geht! Gegründet wurde das Unternehmen 1973 von den Finnlandliebhabern Regine Fischer und Sven Fritsche. Seit 2002 führen Tina und Daniel Lang das Unternehmen in zweiter Generation. Das Unternehmen kann also bereits auf stolze 46 Jahre Erfahrung in der Sommerhausvermietung und der Organisation von Finnlandreisen zurückblicken.

Angeboten werden zum Beispiel Rundreisen mit dem Fahrrad, PKW, Mietwagen oder Zug, Städtetrips beispielweise nach Helsinki, Oulu oder zu den Opernfestspielen in Savonlinna, Natur- und Wanderreisen, Aktiv- und Yogaurlaub, Familienreisen und natürlich Winter- und Skiurlaub in Lappland mit Huskytouren, Rentiersafaris und Schneeschuhwanderungen. Auch schräge Reisen zum Beispiel zur Moorfußball-WM oder eine Rundreise durch Finnland mit dem Saunabus sind Teil des Angebots. Auf Wunsch stellt fintouring jedem auch eine ganz individuelle Finnlandreise zusammen.

Schneedorf Lainio
(FOTO: Schneedorf Lainio) Übernachtet werden kann im Schnee-und Eisdorf Lainio, in der Nähe der Ferienorte Ylläs und Levi auch im Eishotel.

Untergebracht werden die Kunden in kleinen, familiengeführten Hotels bzw. Pensionen, Wellness-Hotels, Lodges, Blockhütten oder auch Glasiglus. Im Winter ist auch eine Übernachtung im Eishotel Lainio in der Nähe von Levi und Ylläs möglich. Die Anreise erfolgt per Direktflugzeug und Zug, oder auch mit dem eigenen Auto bzw. Mietwagen und der Fähre.

fintouring24 – DER kompetente Partner für die Mökki-Vermietung in Finnland

finnisches Seengebiet bei Kuopio
(FOTO: Klaus-Peter Kappest) Einige der finnischen Mökkis stehen in der wunderschönen Seenlandschaft rund um Kuopio.

Über das Ferienhausportal der finnischen Tochterfirma fintouring Oy (www.fintouring24.com) findet jeder Finnland- und Naturliebhaber sein perfektes Ferienhäuschen für den Sommerurlaub und kann es ganz bequem online buchen. Die meisten der 150 zur Auswahl stehenden Ferienhäuser liegen in Ostfinnland, in der Region Savo, bei Savonlinna, Mikkeli, Kuopio oder Joensuu, aber einige auch im westlichen bzw. zentralfinnische Seengebiet rund um Jyväskylä. Und dann gibt es noch vereinzelt Mökkis bei Tampere, Lahti oder in der Nähe von Helsinki.

Die Ausstattung der Mökkis reicht vom rustikalen Holzhäuschen ohne Strom und fließend Wasser bis hin zur luxuriösen Blockhausvilla, mit modern eingerichteter Küche, zum Beispiel für Familien. Alle Mökkis haben einen Kamin, eine eigene Sauna und ein Ruderboot. In einige Sommerhäuschen darf man auch den eigenen Hund mitbringen. Auf Wunsch wird auch die Anreise mit organisiert. Viele Ferienhauseigentümer verleihen im Sommer zudem Kanus und Motorboote, Angelequipment sowie Fahrräder.

Für den Winterurlaub können exklusive Lodges oder skandinavische Blockhäuser in einem Feriendorf angemietet werden. Ideal, um den finnischen Winter kennen zu lernen, und auf verschneiten Langlaufloipen Finnlands Winterlandschaft zu erkunden und Nordlichter zu beobachten. Auf Wunsch kann vor Ort auch eine Husky- oder Schneemobiltour gebucht oder ein Sprung ins Eisloch gewagt werden.

Faszination Nordlicht – Polarlichtabenteuer in Finnisch-Lappland erleben

Nordlicht
(FOTO: Thomas Kast) Nordlichtfans können auf www.polarlichtexpress.de aus einem breiten Angebot an Nordlichtreisen auswählen.

Über die Website www.polarlichtexpress.de bietet fintouring verschiedene Nordlichtreisen mit Direktflugverbindung an. Es gibt zum Beispiel Nordlichtreisen für Verliebte, eine Nordlichtreise mit Besuch des Weihnachtsmanndorfe, nachhaltige Nordlichtreisen oder eine dreitägige Huskytour am Inari-See, auf der man ganz sicher die faszinierenden Himmelslichter zu sehen bekommt. Ein besonderes Angebot sind die geführten Nordlichtfotoreisen mit den Naturfotografen Klaus-Peter Kappest oder Thomas Kast, bei der die Teilnehmer eine professionelle Einweisung in die Nordlichtfotografie erhalten und ganz sicher mit einem spektakulären Nordlichtbild nach Hause kommen.

Das aktuelle fintouring-Reisemagazin mit vielen tollen Infos und Reisetipps zu Finnland und spannenden Interviews zum Beispiel mit Finnlands erfolgreicher Skirennläuferin Tanja Poutiainen und auch der fintouring-Ferienhauskatalog können kostenlos über die fintouring-Website www.fintouring24.com angefordert werden.


Finntastisches fintouring-Reisegewinnspiel 

fintouring wünscht Hyvää Joulua
(FOTO: fintouring) Macht mit beim “Finntastischen fintouring-Reisegewinnspiel” und gewinnt mit etwas Glück einen von zwei Reiserabatt-Gutscheinen oder einen Nordlicht-Bildband von Klaus-Peter Kappest.

Derzeit ist das Einreisen nach Finnland zwar noch nicht wieder erlaubt, aber das wird ja zum Glück nicht ewig so bleiben. Euch hat bereits jetzt das Nordweh gepackt und ihr plant bereits jetzt eine Finnlandreise für den nächsten Sommer oder Winter? 

Dann macht mit beim “Finntastischen fintouring-Reisegewinnspiel”! Verlost werden ein 50 Euro-Rabattgutschein auf eine Buchung über www.fintouring24.com, ein 100 Euro Rabattgutschein auf eine Buchung einer Pauschalreise auf www.polarlichtexpress.de und ein Nordlicht-Fotobildband von Nordlichtfotograf Klaus-Peter Kappest.

Bildband Klaus-Peter Kappest
(FOTO: Klaus-Peter Kappest) Diesen schönen Bildband von Naturfotograf Klaus-Peter Kappest mit winterlichen Impressionen aus Finnland und vom Nordlicht gibt es zu gewinnen!

So könnt ihr gewinnen:

Beantwortet einfach die zwei folgenden Fragen und postet uns eure Antwort in einen Kommentar unter diesen Beitrag und ihr rutscht automatisch in den Lostopf! 

Fragen:

  • Wo liegen die Wurzeln von fintouring? Wie hat alles begonnen?
  • Welches ist euer Traumreiseziel in Finnland bzw. welche Finnlandreise wolltet ihr schon immer einmal machen?

Inken, Janne-Oskari der kleine Elch und das fintouring-Team wünschen euch viel Glück und schöne Weihnachten

fintouring Bürohund Ilano
(FOTO: fintouring) Auch fintouring Bürohund Ilano wünscht eine frohe Weihnachtszeit und viel Glück beim Gewinnspiel.

* Dieses Blogbeitrag ist eine Kooperation mit dem Finnlandreiseveranstalter fintouring aus Burgwedel. Mehr dazu, was sich unter dem Wort “Werbung” verbirgt, erfahrt ihr unter Media Kit und Kooperationen.


Teilnahmebedingungen, Gewinnspielrichtlinien und Datenschutz

Eine Teilnahme am Gewinnspiel ist zu den folgenden, aufgeführten Teilnahmebedingungen und Gewinnspielrichtlinien möglich. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennt der Teilnehmer diese ausdrücklich an. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollten einzelne Teilnahmebedingungen und/oder Gewinnspielrichtlinien ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Richtlinien hiervon unberührt.

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt ist jede volljährige Person ab 18 Jahren mit Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland, der Europäischen Union, der Schweiz und Norwegen. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist für alle Teilnehmer kostenlos und ausschließlich online über diesen Gewinnspielpost auf www.finntastic.de möglich. Den Teilnehmern entstehen keine Zusatzkosten.

Jede Person darf nur einmal am Gewinnspiel teilnehmen. Die mehrfache Teilnahme z.B. mit unterschiedlichen Namens-Profilen bzw. E-Mail-Adressen ist nicht zulässig und führt bei Bekanntwerden automatisch zum Ausschluss vom Gewinnspiel.

Gewinn und Gewinnspielablauf

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müssen die Teilnehmer die zwei folgenden Fragen beantworten und in einen Kommentar unter diese Blogbeitrag posten:

Fragen:

  • Wo liegen die Wurzeln von fintouring? Wie hat alles begonnen?
  • Welches ist euer Traumreiseziel in Finnland bzw. welche Finnlandreise wolltet ihr schon immer einmal machen?

Das Gewinnspiel läuft vom 08.12.2020 bis 25.01.2021 ausschließlich auf www.finntastic.de. Teilnahmeschluss ist der 25. Januar 2021 um 23:59 Uhr. Danach gepostete Kommentare zählen nicht mehr für diese Verlosung.

Die Ermittlung der Teilnahmeberechtigung sowie die Preisauslosung findet am 26. Januar 2021 statt. Unter allen Teilnehmern des Gewinnspiels werden ein 50-Euro-Rabattgutschein auf die Buchung einer Reise über www.finntouring24.com, ein 10-Euro-Rabattgutschein auf eine Buchung einer Pauschalreise auf www.polarlichtexpress.de und ein toller Nordlicht-Fotobildband von Nordlichtfotograf Klaus-Peter Kappest verlost. Bei der Gewinnauslosung entscheidet das Los unter Gewährleistung des Zufallsprinzips.

Die Gewinner werden via E-Mail benachrichtigt. Das Angeben einer funktionstüchtigen E-Mailadresse beim Abgeben des Kommentars ist daher zwingend erforderlich. Sollte sich der Gewinner nicht innerhalb von sieben Tagen nach der Benachrichtigung per E-Mail zurückmelden, verfällt der Anspruch auf den Gewinn und es wird ein neuer Gewinner ausgelost.

Ausschluss von Teilnehmern

Finntastic behält sich vor Teilnehmer/-innen von der Teilnahme auszuschließen und zu löschen, wenn diese die Aufgabe verfehlen oder gegen die Teilnahmebedingungen bzw. Gewinnspielrichtlinien verstoßen. Teilnehmer/innen, die die Verlosung manipulieren (z.B. durch die Teilnahme mittels mehrerer E-mailadressen bzw. Namensprofile) können bei Bekanntwerden von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen werden. Beim Bekanntwerden einer Manipulation können Gewinne sogar nachträglich aberkannt sowie bereits ausgelieferte Gewinne zurückgefordert werden. Der Missbrauch von fremden Namen führt grundsätzlich zum Ausschluss vom Gewinnspiel.

Abbruch/Aussetzen des Gewinnspiels

Finntastic behält sich vor, bei Kenntnis von Manipulationen oder wenn eine ordnungsgemäße Durchführung des Gewinnspiels nicht mehr sichergestellt ist, das Gewinnspiel abzubrechen bzw. zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere beim Ausfall von Hard- oder Software, Programmfehlern oder nicht autorisierten Eingriffen von Dritten (z.B. Computerviren) oder wenn rechtliche Probleme vorliegen.

Datenschutz

Sofern im Rahmen der Aktion personenbezogene Daten von Teilnehmern erfasst werden (z.B. Vorname, Nachname und E-Mailadresse), werden diese von Finntastic ausschließlich zum Zwecke der Durchführung des Gewinnspiels erhoben, verarbeitet und genutzt. Außer an den Finnlandreiseveranstalter fintouring, der die Gutscheine ausstellt und den Bildband später per Post versendet, werden keine Daten an Dritte weitergegeben.

Die Gewinner erklären sich damit einverstanden, dass im Falle eines Gewinns ihr Vor- bzw. Nickname in diesem Gewinnspielpost auf www.finntastic.de sowie auf den Social Media Kanälen von Finntastic (Facebook, Instagram und Twitter) dauerhaft veröffentlicht wird. Wer das nicht möchte, muss das der Seitenbetreiberin von www.finntastic.de nach Erhalt der Gewinnbenachrichtigung mitteilen. 

Eine Teilnahme am Gewinnspiel führt nicht zum Bestellen des Finntastic Newsletters. Wer den Newsletter abonnieren möchte, muss dies separat über das Newsletter-Formular auf www.finntastic.de machen.

Disclaimer

Das Gewinnspiel ist eine private Verlosung und wird von der Seitenbetreiberin von www.finntastic.de veranstaltet. Den Gewinn (siehe Abschnitt Gewinn) hat der Finnlandreiseveranstaler fintouring zur Verfügung gestellt. Das Gewinnspiel steht sonst in keiner Verbindung zu anderen Unternehmen oder Personen und auch nicht zu Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram oder Twitter.

Empfängerin der von den Teilnehmern bereitgestellten Daten und Informationen und damit Ansprechpartner und Verantwortliche ist einzig und allein die Seitenbetreiberin von www.finntastic.de. Sämtliche Fragen, Kommentare oder Beschwerden zum Gewinnspiel sind deshalb an info@finntastic.de zu richten.

Haftungsausschluss

Die Veranstalterin des Gewinnspiels, d.h. die Seitenbetreiberin von www.finntastic.de haftet nicht für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben, es sei denn, diese sind auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Handeln zurückzuführen, welches von der Veranstalterin zu vertreten ist. Der Rechtsweg ist somit ausgeschlossen.

15 Kommentare zu “Unvergessliche Finnlandabenteuer erleben – fintouring macht’s möglich!

  1. Nina sagte:

    Guten Abend,

    der Beginn war die erste Finnland-Reise von Regine und Sven mit einigen Schwierigkeiten. Vor 46 Jahren haben sie dann fintouring gegründet…

    Ich möchte so gerne Nordlichter sehen und einmal richtig Winter erleben! Lappland bietet sich da geradezu an!

  2. Andreas sagte:

    1. Der Anfang war die erste Finnland-Reise von Sven und Regine.. Sie gründeten dann vor 46 Jahren fintouring.
    2. Ich möchte unbedingt das skandinavische Leben, die Flora und Fauna bestaunen und die Mitsommernacht wenn es nicht dunkel wird.

  3. Detlef Schmitt sagte:

    1. Der Anfang war die erste Finnland-Reise von Sven und Regine.. Sie gründeten dann vor 46 Jahren fintouring.
    2. Ich möchte unbedingt das skandinavische Leben, die Flora und Fauna bestaunen und die Mitsommernacht wenn es nicht dunkel wird…spannend !!

  4. Barbara sagte:

    tolle Aktion 🙂 ich mache hier zwar nicht mit, aber ich will einfach liebe Grüße an der entzückenden Ilano dalassen. Bin gerade schockverliebt! 😀

  5. Sabrina Moya sagte:

    1.
    Sven und Regine haben bei ihrer ersten Finnland Reise die Erfahrung gemacht, dass die Reservierung/Buchung von Ferienhäusern äußert umständlich über die jeweiligen lokalen Tourismusbüro zu tätigen ist. Dadurch ist der Gedanke “das können wir besser machen” entstanden und so sind die beiden mit sehr viel Mut 500DM Startkapital das Risiko eingegangen sich mit der Ferienhausvermietung selbständig zu machen. Mit den Jahren und vielen kreativen und innovativen Ideen sowie dem Aufbau eines tollen Netzwerks, entstand aus der ursprünglichen Variante der einfachen Ferienhaus Vermittlung ein mittlerweile breitgefächertes Angebot an Erlebnisreisen.

    2.Auch ich stehe im Bann der Polarlichter. Schon seit Jahren bereite ich mich in der Theorie mittels Fachliteratur darauf vor mit meiner Kamera die Magie der Polarlichter einzufangen und dieses tanzende Himmelsphänomen einzufangen.

  6. Esther Gode sagte:

    1977 in Burgwedel begonnen!? Weiterhin viel Erfolg!
    Wenn ich an meine 1. Mökki Buchung im Saimaa Gebiet 1968 denke/ kleine Katastrophe, aber man war jung und flexibel?!
    2. Nach einem “1. Fehlversuch” 2019 zu den Polarlichtern wollen wir unbedingt nochmal nach Ivalo oder Umgebung!

  7. Carola H. sagte:

    1. Begonnen hat es mit der ersten Finnland-Reise von Sven und Regine. Sie haben bei ihrer ersten Finnlandreise festgestellt, wie umständlich es war, ein Ferienhaus zu buchen. Und dann haben sie vor 46 Jahren fintouring gegründet, um es besser zu machen.
    2. Ich möchte unbedingt einmal die “revontulet” sehen, was natürlich am sichersten bei einer Reise im Winter nach Lappi möglich ist.

  8. Tanja sagte:

    1. Sven und Regine sind mit ihren Eltern zum Sommerurlaub nach Finnland gereist. Das Ferienhaus musste direkt über die Tourismusbüros der finnischen Gemeinden gebucht werden. Und das war Recht kompliziert. Auch die Anreise war schwierig zu bewältigen. Wieder zu Hause haben sie sich gedacht, das können sie besser machen.Also wurde eine Sommerhausvermittlung als GmbH gegründet, obwohl keine Kenntnisse im Tourismus da waren und auch keine finnischen Sprachkenntnisse. Gestartet wurde mit einem Auto, einer alten Schreibmaschine, einem Schreibtisch und 500 DM Startkapital. Fintouring war geboren!

    2. Ich war leider noch nicht in Finnland, bin aber von den nordischen Ländern fasziniert! Eine Reise mit einem festen Standort und vielen Tagesausflügen würde ich gerne machen, gerne in der Nähe von Helsinki.

  9. Satu Evers sagte:

    Der Anfang ist 46 Jahre her und liegt darin, dass Finlandreisende einfacher ein Mökki buchen konnten.
    Mein Traum ist eine geführte Wanderung in Lappland.

  10. Glen sagte:

    Antwort 1: Nach einer Finnlandreise wollten Regine und Daniel es einfacher machen, Ferienhäuser in Finnland zu buchen. Mit nur 500 DM Startkapital, einer alten Schreibmaschine und einer neu gegründeten GmBH verwirklichten sie ihre Geschäftsidee.

    Antwort 2: Die Nordlichter oder eine Rentiersafari

  11. Natascha sagte:

    1. Sven und Regine haben bei ihrer ersten Finnlandreise festgestellt, wie umständlich es war, ein Ferienhaus zu buchen. Man musste direkt über die jeweilige Gemeinde buchen und wusste letztendlich garnicht, wie das Ferienhaus denn so von innen aussieht. So kam die Idee einer Firma, die unkompliziert Ferienhäuser und Reisen nach Finnland anbietet. Der erste Reisekatalog wurde noch auf einer ausrangierten Schreibmaschine getippt.

    2. Ich möchte die Nordlichter sehen, bitte.

  12. diealex sagte:

    Hallo und moikka,
    1. Finntouring wurde gegründet, weil man damals noch Ferienhäuser über die Tourismusbüros der jeweiligen Gemeinde buchen musste, was sehr umständlich war.
    2. Ich träume tatsächlich auch von einer Polarlicht-Safari in Lappland!
    Viele Grüße und schonmal Alles Gute für 2021!
    die Alex

  13. Nadja sagte:

    Hallo Ihr Lieben,

    begonnen hat es mit der ersten Finnland-Reise von Sven und Regine und dem Gedanken: das können wir besser!! Und dann haben sie vor 46 Jahren fintouring gegründet.

    2. mein Lebenstraum ist es die Polarlichter zu sehen. Und am liebsten noch ganz viel finnische Kultur aufzuschnappen. Daher sind wir nicht auf einen bestimmt Ort fixiert, aber Lappland wäre ein Traum!

    Liebe Grüße,
    Nadja

    • Finntastic sagte:

      Moikka Daniel, mir hat es auch sehr viel Spaß gemacht! Echt klasse, was ihr da alles für tolle Finnlandreisen anbietet! Da muss ich auch noch drin stöbern. Eine Huskytour oder Rentiersafari davon träume ich auch schon lange. 🙂 Und die Nordlichtreisen mit Klaus-Peter Kappest oder Thomast Kast klingen auch super! Das ist sicher auch ein einmaliges Erlebnis. 🙂 lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.