Finnische Lohikeitto – Bunte Lachssuppe auf nordische Art

(FOTO: Finntastic) Lachssuppe ist in Finnland ein beliebtes Mittagsgericht.
(FOTO: Finntastic) Lachssuppe ist in Finnland ein beliebtes Mittagsgericht.

Neben Flammlachs bin ich ein großer Fan finnischer Lachssuppe. Zumal das leckere Suppengericht aus Finnland, das in der Landessprache auch “Lohikeitto” genannt wird, ganz einfach zubereitet werden kann und ihr dazu auch gar nicht viele Zutaten braucht. Übrigens ist Fisch, wie kann es auch anders sein, eines der traditionellen Lebensmittel in Finnland, denn das Land ist nicht nur reich an Wäldern, sondern auch an Seen und besitzt darüber hinaus auch eine weitläufige Küstenlinie entlang der Ostsee und des Bottnischen Meerbusens.  Frischer Fisch wie Hecht, Barsch, Zander, Forelle, Äsche und Lachs kommt daher gerne bei den Finnen auf den Tisch.

Navigation:


Deutsche Version

Wie bei allen Rezepten variiert das Rezept für „Lohikeitto“ (finnische Lachssuppe) von Region zu Region und von Familie zu Familie. Und tatsächlich ist das Gericht so beliebt, dass es nicht nur gerne im Sommerurlaub im Mökki (also im Sommerhäuschen) zubereitet wird, sondern auch in finnischen Restaurants, Hotels, Bistros und Cafés zu den beliebtesten Gerichten auf der Speisekarte gehört. Meist sogar regelmäßig als so genanntes “Lounas”, also als günstiges Mittagstischangebot und auch als Fertigsuppe zum Aufwärmen, beispielsweise für die Mikrowelle, gibt es Lachssuppe in vielen Supermärkten.

Wenn wundert es da, dass eine der vielen „Muumin-Fertigsuppen“-Verpackungen ein lustiges Muminmotiv ziert, das Mumintroll und Snorkfräulein in einem Ruderboot beim Angeln zeigt . Interessant ist zudem, dass diese Fertigsuppe auch laktose- und glutenfrei und lustigerweise auch in vielen japanischen Supermärkten erhältlich ist. Japaner lieben offensichtlich wie die Finnen Mumins und auch Lachsgerichte. Und somit gibt es Lohikeitto nicht nur auf der Speisekarte der Muminwelt in Naantali, im Restaurant des Mumin-Museums in Tampere oder in den Mumin-Cafés in ganz Finnland, sondern auch in den Mumin Café-Filialen im japanischen Tokio oder Hongkong sowie in Thailand.

Der Unterschied zwischen finnischer Lachssuppe und den Fischsuppen südlicher Ländern besteht übrigens darin, dass sie mit Sahne oder alternativ auch mit Milch (oder einer Kombination aus beidem) zubereitet wird. Das erklärt auch ihre leicht milchig bis gelbliche Färbung. Ich jedenfalls bin kein Fan von Fertigprodukten, auch nicht von finnischen. Frisch zubereitet schmeckt so ein Gericht einfach immer am besten! Deshalb habe ich ich heute eine tolle Do-it-yourself-Anleitung für die Zubereitung leckerer Lohikeitto für euch!


Maukasta! – Lachssuppe ist das perfekte Mittagsgericht

Finnische Lachsssuppe - Lohiheitto
(FOTO: Finntastic) Lachssuppe ist nicht nur lecker, sondern auch ganz schnell selbst zubereitet.

 

Equipment:

  • 1 großer Kochtopf
  • 1 Kochlöffel

Zutaten: (für rund vier Personen)

  • 2 große Lachsfilets (meine Idee: bei Belieben weitere Fischsorten wie Kabeljau, Zander oder kleine Garnelen hinzugeben)
  • 1 Esslöffel Butter (bzw. 1 großes Stück Butter)
  • 6 große, festkochende Kartoffeln
  • 2 große Karotten
  • 1 Stange Lauch
  • 1 bis 2 Lorbeerblätter
  • 3 Pimentkörner
  • 300 ml Fischfond (im Glas) und 200 ml Wasser oder 500 ml Brühe (am besten Gemüsebrühe)
  • 100 ml Sahne (oder alternativ Milch)
  • 1 Zitronenscheibe
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Bund Dill (zum Verfeinern und Garnieren)
  • Meine Idee: etwas frische Petersilie (zum Verfeinern und Garnieren)

Hinweis:

  • Das finnische Originalrezept ist nur mit Lach. Ich finde aber, dass weitere Fischsorten wie Kabeljau und auch kleine Garnelen ebenfalls gut dazu passen.
  • Auch Petersilie gehört nicht zum traditionellen Rezept, aber ich liebe Petersilie und verfeinere die Suppe daher gerne mit einer Kombi aus frischen Dill sowie Petersilie.
  • Falls ihr gefrorenen Fisch nehmt, lasst ihn im Vorfeld etwas antauen! Dann könnt ihr die Stücke auch besser schneiden!
  • Ganz wichtig: Nehmt beim Fisch unbedingt Filetstücke (die haben keine Gräten!)

Zubereitung:

Zunächst die Kartoffeln und die Karotten schälen und beides in kleine Würfel schneiden. Danach den Lauch waschen, putzen und in kleine Ringe schneiden. Im Anschluss die Butter in einem großen Topf erhitzen und das Gemüse (Kartoffeln, Karotten und Lauch) etwa 5 Minuten andünsten.

Danach den Fischfond (bw. die Gemüsebrühe) sowie die Zitronenscheibe, das Lorbeerblatt und die Pimentkörner hinzugeben und alles bei mittlerer Temperatur rund 20 Minuten kochen lassen, bis das Gemüse (vor allem auch die Kartoffeln gar sind). (Hinweis: Falls die Suppe durch den Fischfond etwas intensiv schmeckt, könnt ihr die Suppe noch mit etwas Milch oder Wasser etwas verdünnen).

Während die Brühe und das Gemüse kochen, schneidet ihr den Lachs (bzw. alle Fischfilets) in mundgerechte Stücke. Dann wascht ihr den Dill und die Petersilie und hackt beides auf separaten Unterlagen klein.

Finnische Lachssuppe - Lohikeitto
(FOTO: Finntastic) Das Original-Lohikeitto-Rezept ist wohl nur mit Dill. Aber als großer Fan von Petersilie konnte ich nicht widerstehen und habe noch etwas frische Petersilie dazu getan.

Wenn die Brühe samt Gemüse ausreichend geköchelt hat, fischt ihr die Zitronenscheibe, die Lorbeerblätter (und falls ihr es hinbekommt die Pimentkörner) heraus, gebt die Sahne hinzu, würzt alles mit etwas Salz und Pfeffer und kocht alles noch einmal kurz auf.

Im Anschluss nehmt ihr den Topf von der Platte, fügt den Fisch (und bei Bedarf auch Garnelen) hinzu und lasst alles etwas 3 Minuten ziehen. (Hinweis: Wenn ihr tiefgefrorene Garnelen nehmt: Auch die Garnelen sollten wie der Fisch bereits angetaut sein!)

Anschließend ist die Suppe servierfertigt und ihr könnt sie auf den Tellern verteilen und mit Dill und/oder Petersilie garnieren und heiß servieren. (Tipp: Reicht dazu ein paar Scheiben frisches Roggenbrot mit einem Hauch Butter, einer Prise Salz und Petersilie!)

Hyvää Ruokahalua! – Guten Appetit!

Finnische Lachssuppe - Lohikeitto
(FOTO: Finntastic) Sieht das nicht köstlich aus!

Einfach lecker! – Fotogalerie zur Finntastischen Lachssuppe


English version

Finnish Lohikeitto – Nordish Salmon Soup

Besides flame-grilled salmon, I’m a big fan of Finnish salmon soup. Especially since the delicious soup dish from Finland, which is also called “Lohikeitto” in the local language, is very easy to prepare and you don’t need many ingredients. By the way, fish is an traditional food in Finland, as the country is not only rich in forests, but also in lakes and has a vast coastline along the Baltic Sea and the Gulf of Bothnia. Fresh fish such as pike, perch, zander (pike-perch), trout, grayling and salmon are therefore a part of many Finnish dishes.

As it is with all recipes, the recipe for “Lohikeitto” (Finnish salmon soup) varies from region to region and from family to family. And in fact, the dish is so popular in Finland, that it is not only a favourite meal for summer vacation at the summer cottage (mökki), but also one of the most popular dishes on the menu in Finnish restaurants, hotels, bistros and cafés. Salmon soup is also available in many supermarkets as an instant soup to heat up in the microwave, for example.

So it’s no surprise, that one of the many “Muumin ready-made soups” (instant soup) packages is decorated with a funny Moomin motif showing Moomintroll and Snorkmaiden in a rowing boat while fishing. It is also interesting to know, that this ready-made soup is also lactose- and gluten-free and, funnily enough, available in many Japanese supermarkets. Japanese people apparently love the Moomins like the Finns and also salmon dishes. That is the reason why lohikeitto is not only a popular dish on the menu of Moomin World in Naantali, in the restaurant of the Moomin Museum in Tampere or in the Moomin Cafés all over Finland, but also in the Japanese Moomin Café branches in Tokyo or Hong Kong as well as in Thailand.

Incidentally, the difference between Finnish salmon soup and the fish soups of southern countries is that it is prepared with fresh cream or, alternatively, with milk (or a combination of both). This also explains its milky to slightly yellowish coulor. I am not a fan of ready-made products, not even Finnish ones. Such dishes tastes best freshly prepared! Here is my do-it-yourself instructions for the preparation of delicious lohikeitto for you!

Maukasta! – Salmon soup is the perfect lunch dish

Equipment:

  • 1 large cooking pot
  • 1 cooking spoon

Ingredients: (for about four people)

  • 2 large salmon fillets (my idea: add other types of fish such as cod, pike-perch or small shrimps, if you like)
  • 1 tablespoon of butter (or 1 large piece of butter)
  • 6 large waxy potatoes
  • 2 large carrots
  • 1 leek
  • 1 or 2 bay leaves
  • 3 dried allspice berry
  • 300 ml fish stock (in a jar) and 200 ml water or 500 ml broth (vegetable stock)
  • 100 ml fresh cream (or alternatively milk)
  • 1 slice of lemon
  • salt and pepper
  • 1 bunch of dill (for refining and garnishing)
  • My idea: some fresh parsley (for refining and garnishing)

Tip:

  • The original Finnish recipe is with salmon only. However, I find that other types of fish such as cod, pike-perch and also small shrimps also go well with it.
  • Parsley is also not part of the traditional recipe, but I love parsley so I like to refine the soup with a combo of fresh dill as well as parsley.
  • If you use frozen fish, let it thaw a bit beforehand! Then you can cut the pieces better!
  • Very important: Take necessarily fish fillet (they do not have fish bones!)

Preparation:

First, peel the potatoes and carrots and cut both into small cubes. Then wash and clean the leeks and cut them into small rings. Heat the butter in a large pot and stew the vegetables (potatoes, carrots and leeks) for about 5 minutes.

After that, add the fish stock (or rather the vegetable stock) as well as the lemon slice, the bay leaf and the dry allspice berries and let everything cook at medium temperature for about 20 minutes, until the vegetables (especially the potatoes) are cooked well. (Notice: If the soup tastes a bit intense because of the fish stock, you can still thin the soup a bit with some additional milk or water).

While the fish stock and vegetables are cooking, cut the salmon (or all the fish fillets you like to add) into bite-sized pieces. Then wash the dill (and the parsley) and chop them on separate pads.

When the broth and vegetables have simmered sufficiently, take out the lemon slice, the bay leaves (and the dried allspice berriey if you can manage it), add the fresh cream, spice everything with a little salt and pepper and boil everything up again briefly.

Remove the pan from the cooking plate, add the fish (and shrimps, if you like) and let it simmer for about three minutes. (Notice: If you use frozen shrimps: The shrimps should also be already thawed beforehand, just like the fish!)

Afterwards the soup is ready to serve and you can distribute it on the plates and garnish it with dill (and/or parsley) and serve it hot. (Tip: Serve a few slices of fresh rye bread with a touch of butter, a pinch of salt and parsley).

Hyvää Ruokahalua! – Enjoy your meal!

4 Kommentare zu “Finnische Lohikeitto – Bunte Lachssuppe auf nordische Art

    • Finntastic sagte:

      Eine interessante Idee Kokosmilch zu verwenden. Müsste man mal ausprobieren, ob das schmeckt. Ich bin mir nicht sicher, ob das mit Fisch schmeckt, aber mit Gemüse geht das bestimmt. Allerdings wäre es dann ja keine Lachssuppe mehr. 😉 Aber trotzdem eine gute Idee!

  1. Inga sagte:

    Den Fischfond zu kaufen kann man sich sparen, wenn man Lachs mit Haut nimmt und diese im Vorfeld mit Piment und Lorbeer ca 15 Minuten in etwas Wasser kocht.

    Und trotz (oder gerade für) Genuss: Bitte beschäftigt euch damit, wo der Lachs herkommt. Lachs aus konventionellen Farmen und aus Wildfang in überfischten Fanggebieten ist ein no-go! Danke :-*

    • Finntastic sagte:

      Liebe Inga, super Idee, den Fischfond selbst herzustellen. Ich habe es bei meiner Lachssuppe tatsächlich einfach nur mit Gemüsebrühe und Sahne gemacht. Das hat auch gut geschmeckt, wenn man es später gut mit Pfeffer und Salz würzt.

      Und Du hast vollkommen Recht, man sollte nur “fair” gefischten Lachs nehmen. Die Produkte tragen dann bestimmte Siegel. Obwohl man ja leider selbst da nicht wirklich weiß, ob der Fisch wirklich nach den Vorschriften gefangen wurde. Am besten holt man sich den Lachs bei einem Fischhänder vor Ort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert