Bloggermeeting im FIN-GER Concept Store

(FOTO: Finntastic) Finnlandverrückte Blogger on Tour in Würzburg (von links: René (Finntouch), Tine (Finnweh), Michaela (Mahtava), Inken (Finntastic), Steffi & Marcus (Finnpressions)
(FOTO: Finntastic) Finnlandverrückte Blogger on Tour in Würzburg (von links: René (Finntouch), Tine (Finnweh), Michaela (Mahtava), Inken (Finntastic), Steffi & Marcus (Finnpressions)

Finnlandverrückte unterwegs in Würzburg

Was gibt es Schöneres, als mit gleichgesinnten Finnlandverrückten einen spannenden und informativen Tag im historischen Würzburg zu verbringen? Das dachten wir Finnlandblogger uns auch und trafen uns am 8. Oktober 2016 in der historischen Residenzstadt am Main. Mit von der Partie waren: Finnpressions, Finntastic, Finntouch, Finnweh und Mahatava – Taste the North.

Neben einem gemütlichen Austausch über Finnland und neuer Ideen war das Highlight unseres ersten Meetings der Besuch des Finnish-German Concept Stores auf dem Gelände der ehemaligen Bürgerbräu Brauerei im Würzburger Stadtteil Zellerau. Ein großes Dankeschön an Tine von Finnweh, für das Organisieren der Storebesichtigung mit Juhani, einem der beiden Inhaber des FIN-GER Concept Stores.

Eingang FIN-GER Concept Store
Der FIN-GER Concept Store im alten Pferdestall der ehemaligen Bürgerbräu Brauerei im Würzburger Stadtteil Zellerau.

FIN-GER Concept Store – kreative Ideen abseits der Norm

Bei unserer Ankunft auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei wurden wir von Inhaber Juhani mit einem breiten Grinsen und einem Stinkefinger am Eingang begrüßt. Natürlich waren wir anlässlich der doch etwas ungewöhnlichen Begrüßung erst einmal etwas irritiert. Doch wir dachten uns mit einem Lächeln, die verrückten Finnen eben! Und Juhani klärte uns schnell auf. Es handelte sich hierbei nicht um eine Beleidigung, sondern vielmehr um die kreative FIN-GER-Geste. Eine Metapher für die innovative und kreative Geschäftsphilosophie des Unternehmens.

„Fingerism bedeutet für uns, das Beste in allem und jedem zu entdecken und den kreativen Flow sowie den Humor zu nutzen, um neue Ideen zu verwirklichen“, so Juhani. Und reiht man die Buchstaben FIN und GER aneinander, bemerkt man schnell die Assoziation zum Wort „Finger“, erklärt er uns lachend. Der Finger steht im Endeffekt stellvertretend für das Kreative, das Andersartige und Innovative abseits der Norm. In der rechten Ecke des Raumes entdecken wir dann auch noch eine FIN-GER-Skulptur der besonderen Art: eine Gabel, die uns konsequent ihren Mittelfinger entgegenstreckt, da ihre restlichen Zacken nach hinten gebogen sind. Was es mit der spektakulären „Holzvertäfelung“ der Decke auf sich hat, wird uns Juhani später noch verraten. Uns geht ein Licht auf! Der Store hat also mit Architektur und Kunst zu tun!

Ideenaustausch bei Leckereien und finnischem Kaffee

Finnlandblogger und Juhani vom FIN-GER Concept Store
Gemütliches Kaffekränzchen mit Ideenaustausch im FIN-GER Concept Store (von links: Steffi & Markus (Finnpressions), Inken (Finntastic), Tine (Finnweh), Juhani (FIN-GER Concept Store), Michaela (Mahtava) und René von Finntouch

Juhani ist Architekt und Stadtplaner und wie alle Finnen mega gastfreundlich. Er tischt uns zur Begrüßung mit Pflaumenmus gefüllte, schmackhafte Berliner und leckeren finnischen Kaffee in lustigen Tassen aus Finnland auf. Eine Tasse zeigt grinsende Elche, die anderen bekannte Motive der Muumins, der nilpferdartigen Fabelwesen aus dem Muumintal der finnland-schwedischen Schriftstellerin Tove Jansson.

Wir fühlen uns sofort wohl in der gemütlichen Atmosphäre des kleinen Stores. Und natürlich müssen erst einmal ein paar nette Gruppenbilder geschossen werden. Da darf selbstverständlich auch ein gemeinsames Foto der drei Elch-Maskottchen Hannu-Pekka (Finntouch), Eeli (Finnpressions) und Janne-Oskari (Finntastic) nicht fehlen.

Die drei Elch-Maskottchen
Elche unter sich: Hannu-Pekka (Finntouch), Pikku Hirvi Janne-Oskari (Finntastic) und Eeli (Finnpressions) (von links)

Geniales Geschäftskonzept

Bei Kaffee und Kuchen plaudert Juhani schließlich aus dem Nähkästchen, um uns das kreative Geschäftsmodell des FIN-GER Concept Stores näher zu bringen. Wir sind hell auf begeistert von den bereits umgesetzten Ideen und Projekten, die nur so aus Juhani heraussprudeln.

Die Idee für das Store-Konzept kam ihm und seinem deutschen Geschäftspartner und langjährigem guten Freund Matthias, der ebenfalls Architekt, aber auch Künstler ist, übrigens durch Zufall bei einem gemeinsamen Essen im damals temporären Container Café auf dem Hof des Bürgerbräu Geländes. Warum nicht einen Laden eröffnen, der Künstlern, Architekten und anderen kreativen Köpfen Raum sowie Platz für allerlei spannende Veranstaltungen und Projekte bietet. Im dazugehörigen Shop sollten darüber hinaus innovatives Design und allerlei kreative Produkte , beispielsweise Poster oder T-Shirts verkauft werden.

Gesagt getan, nach Klärung aller bürokratischen Details eröffneten die beiden Anfang 2015 den FIN-GER Concept Store in einem 33 Quadratmeter „großen“ Laden, untergebracht im alten Pferdestall der ehemaligen Bürgerbräu Brauererei. Auch die Quadratmeterzahl ist Teil des Geschäftskonzeptes. „Wir wollen zeigen, dass auch auf kleiner Fläche tolle, kulturübergreifende Projekte und Veranstaltungen realisiert werden können“, erklärt Juhani begeistert.

Das Konzept ist so kreativ wie vielseitig. Viele spannende Events und Projekte sind bislang durch die beiden realisiert worden, beispielsweise die FIN-GER Biennale, bei der jedes Jahr im Wechsel finnische und deutsche, zeitgenössische Architekten ihre Arbeit vorstellen. In diesem Jahr war der finnische Architekt Anssi Lassila aus Helsinki bzw. Seinäjoki zu Gast, der für seine Ideen von Juhani und Matthias mit dem „Goldfinger-Preis“ ausgezeichnet wurde. Für die Architektur Biennale wurde außerdem ein Kunstprojekt mit Holz im kleinen Store umgesetzt. Aus Nylon, 1000 Holzplatten und 3000 Büroklammern entstand eine zusammenhängende „Holzdecke“. „Es war eine Mordsarbeit, aber es hat sich gelohnt. Die Holzdecke lässt den Raum atmen und verschafft uns darüber hinaus ein sehr angenehmes Raumklima“, freut sich Juhani.

Holzvertäflung FIN-GER Concept Store
Zur Architektur Bienale 2016 wurde aus aus Nylon, 1000 Holzplatten und 3000 Büroklammern eine spektakuläre Holzdecke geschaffen.

Spannende Kunst- und Architekturprojekte

Der FIN-GER-Concept Store kann auch von Künstlern und anderen Interessierten für eigene Projekte, Austellungen, Workshops und andere Veranstaltungen angemietet werden. So hat bereits die Deutsch-Finnische Gesellschaft ihr Juhannusfest im kleinen Store gefeiert. Und schließlich bietet der Laden auch Platz für die Architektur Akademie  für Kinder (AA). Ziel des pädagogischen Projektes ist es, das Interesse von Kindern an Architektur und Design zu wecken und zu fördern. Das Projekt wurde auch bereits durch das finnische Kultur- und Bildungsministerium (Ministry of Education and Culture), das Arts Promotion Center Finland und den National Council for Architecture, Design und Environmental Art mit einer Förderprämie von 8000 Euro ausgezeichnet.

Entstanden ist in den Workshops auch ein wunderschöner, billingualer (deutsch-finnischer) Kalender, den die Kinder mit ihren Bildern selbst gestaltet haben. Der Erlös aus dem Verkauf fließt zum Teil auch als Taschengeld zurück an die Kids, die natürlich mega stolz auf ihr Werk waren. Und das dürfen sie auch sein, denn wer kann schon in diesem Alter von sich behaupten, Geld durch den Verkauf eines eigenen Kunstkalenders zu verdienen? „Bald werden auch noch coole Kaffeetassen mit Motiven der Kinder ins Shop-Sortiment aufgenommen“, verrät Juhani und lässt uns bereits jetzt einen Blick auf die ersten Prototypen werfen. Das Design und die Illustrationen der Tassen gefallen uns auf Anhieb.

Die Architektur Akademie für Kinder wird im kommenden Jahr fortgesetzt. Der neue FIN-GER Kalender für 2017 ist seit dem 16. November 2016 für 10 Euro pro Stück im Laden erhältlich, kann aber auch per E-Mail über die Website des FIN-GER Concept Stores bestellt werden. Viele weitere neue spannende Projekte sind in Planung, beispielsweise schwebt den beiden Kreativen eine spezielle Veranstaltungsidee zum Tag der 100-jährigen Unabhängigkeit und des traditionellen „Shaking Hands“ beim glamorösen Empfang des finnischen Präsidenten Sauli Niinistö vor. Was genau erfahrt ihr ganz sicher zeitnah auf der Website des FIN-GER Concept Stores.

Der zweisprachige FIN-GER Kalender 2017 der Architekturakademie für Kinder
(FOTO: FIN-GER Concept Store Würzburg) Der neue, farbenfrohe zweisprachige Kalender 2017, den die Kinder der FIN-GER Architekturakademie liebevoll gestaltet haben, ist seit dem 16. November 2016 erhältlich.

Uns jedenfalls gefällt das Geschäftsmodell des FIN-GER Concept Stores bereits jetzt! Zum Abschluß gewährt uns Juhani auch noch einen Blick hinter die Kulissen. Hinter der Holzkonstruktion kommt eine kleine Küche zum Vorschein. Sogar eine eigene Toilette hat der Mini-Store. Zudem gelangt man über eine Holzleiter auf eine kleine Zwischenebene, in das so genannten Nano-Office. „Hier ist aktuell unser Büro angesiedelt“, erläutert Juhani. „Aber wir haben bereits weitere Ideen für die Nutzung des Raumes im Kopf.“

Der FIN-GER Concept Store ist also immer in Bewegung. Photoaustellungen, Vernissagen und Veranstaltungen wechseln sich ab mit Workshops zu Design, Architektur und Kunst  für ganz unterschiedliche Zielgruppen.

Juhani und Matthias freuen sich immer über neue Kooperationspartner. Wer kreative Ideen hat, sollte sich unbedingt mit den beiden in Kontakt setzen. Weitere Infomationen zum FIN-GER Concept Store, zu Projekten und Veranstaltungen sowie zu den Kontaktdaten gibt es unter www.fin-ger.com.

Kiitos Juhani, mielenkiintoisesta keskustelusta ja hauskoista jutuista lauantai-iltapäivällä FIN-GER Concept Storessa vanhan Bürgerbräuin panimon aluella!

Olisi tosi mukava tavata sinua! Menestystä tuleviin projekteihin!

Terveisiä Finntastic & Friends 🇫🇮

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.